DTM mit großen Potenzial: Kommt irgendwann eine WM?

, 10.01.2018

Hersteller und Verantwortliche wittern in der Einführung des Class-One-Reglements die große Chance: Blüht die DTM ab 2019 erst so richtig auf?

Mit dem Abschied von Mercedes und der Einführung des neuen Class-One-Reglements startet die DTM im Jahr 2019 in eine ganz neue Ära. Einige Beobachter der Szene bekommen beim Ausblick auf nur noch zwei Hersteller Sorgenfalten auf die Stirn, andere sehen sehr positiv in die Zukunft. Das neue Regelwerk könnte die Chance eröffnen, die DTM zu ganz neuen Höhen zu treiben, so die Ansicht. Was bislang fehlt, ist zumindest mal ein Bekenntnis eines weiteren Herstellers.

"So etwas wäre ja schon mal was", sagt BMW-Motorsportchef Jens Marquardt. Angesichts umfangreicher Vorlaufzeiten in Zusammenhang mit einem DTM-Werksengagement müssen man auf baldigen Entscheidungen seitens interessierter Hersteller hoffen. "Bislang ist das Eis noch dünn, ich fühle mich noch nicht ganz sicher", sagt DTM-Boss Gerhard Berger. Der Österreicher ergänzt: "Ein dritter Hersteller hätte große Signalwirkung. Dann würde ich mich wohler fühlen."

"Die Plattform ist einfach super. Das hat man beim Saisonfinale 2017 in Hockenheim gesehen", sagt Jens Marquardt. Die sportlich spannende Veranstaltung gepaart mit dem Besuch der japanischen Hersteller Nissan und Lexus sowie dem Auftritt der Fantastischen Vier zog insgesamt 150.000 Zuschauer an. "Das zeigt, wie viel Potenzial da drin steckt. Der gesamte Ansatz, den Gerhard Berger auch mit teils radikalen Ideen reingebracht hat, ist wirklich gut", sagt der BMW-Rennleiter.

"Der Gerhard ist genau der richtige Mann. Er führt die richtigen Gespräche mit den richtigen Leuten. Ich bin zuversichtlich, dass es zu einem Ergebnis führt. Es gibt da in Asien einiges an Potenzial mit neuen Playern", blickt Marquardt auf die Chancen der DTM 2019. Ob sich Nissan, Lexus oder Honda in der deutschen (europäischen) Szene werksseitig engagieren werden, ist offen. Womöglich gibt es ein vorsichtiges Vortasten mit Privatteams. Nach oben in die Skala später offen.

"Es gibt die DTM mit dem neuen Reglement, es gibt in Japan die Super-GT-Serie. Warum sollte man nicht wie beim Fußball mit der Championsleague ein Konstrukt noch oben drüber setzen? Vielleicht tatsächlich mit der FIA. Warum nicht? Und genau dort ist auch der Gerhard genau der richtige Mann", sagt Marquardt. Nach dem Aus für die WTCC gibt es derzeit keine Tourenwagen-Weltmeisterschaft mehr. "Man könnte doch sagen, dass sich die besten Teams für einen World-Cup oder etwas dergleichen qualifizieren."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Rene Rast konnte die Konkurrenten in der DTM in der Saison 2017 hinter sich lassen

Rookie gegen alte Hasen: Rast, Respekt und "der Richtige"

Mit dem Titelgewinn gleich im ersten vollen DTM-Jahr hat Audi-Pilot Rene Rast in der Saison 2017 eine ganz besondere Geschichte geschrieben. Der gebürtige Mindener setzte sich im Finale gegen seine …

2001 wechselte Mattias Ekström in die DTM - doch es gab auch Alternativen

Ekström über verpasste WRC-Karriere: Was wäre, wenn ...?

Mattias Ekström bereut keine Entscheidung in seiner Karriere als Rennfahrer. Der zweimalige DTM-Champion, der seinen dritten Titel im vergangenen Jahr nur ganz knapp verpasste, erklärt, dass er "froh über …

Vermisst den großen Fahrspaß in der DTM seit Jahren: Audi-Pilot Mattias Ekström

Ekström mit Frust und Hoffnung: "Habe Luxusprobleme"

"Go hard or go home" - dieses persönliche Motto ziert den Helm von Audi-DTM-Haudegen Mattias Ekström. Nach diesem Vorsatz handelt der Schwede zumeist, was womöglich einen Rückzug aus der DTM bereits zur …

Lang ist's her: 2009 waren zuletzt echte Privateinsätze in der DTM zu sehen

Privatteams in der DTM: Wie soll das gehen?

Die DTM stellt sich trotz des bevorstehenden Ausstiegs von Mercedes für die Zukunft auf. Mit einem neuen Reglement, einem optimierten Rennkalender und veränderten Regeln will man weitere Hersteller anlocken …

Ex-Champion Mattias Ekström hatte offenbar schon mal mehr Lust auf die DTM

Mattias Ekström und die DTM: Wie geht es weiter?

Während der abgelaufenen DTM-Saison 2017 deutete Audi-Star Mattias Ekström mehrfach an, dass seine motorsportliche Zukunft womöglich nicht in der deutschen Tourenwagen-Serie liegen könnte. Die Gerüchte um …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der …
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als Gebrauchter taugt
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als …
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo