DTM Moskau 2016: Pole für Gary Paffett, Mercedes dominiert

, 20.08.2016

Mercedes sichert sich in Moskau die ersten vier Startplätze und ist dem Sieg damit schon nach dem Qualifying ganz nah - Die Pole-Position geht an Gary Paffett

Mercedes startet mit einer exzellenten Ausgangsposition ins DTM-Samstagsrennen in Moskau. Die Stuttgarter sicherten sich die ersten vier Startplätze und dürften im 40-minütigen Rennen (ab 12:30 Uhr MESZ) damit nur ganz schwer zu schlagen zu sein. Die Pole-Position auf dem nassen Moscow Raceway sicherte sich Gary Paffett (ART-Mercedes) mit einer Zeit von 1:41.443 Minuten. Neben ihm wird Robert Wickens (HWA-Mercedes/+0,605 Sekunden) aus der ersten Reihe starten .

"Ich bin sehr glücklich mit dem Qualifying. Vor allem, weil gestern noch gar nichts zusammenlief", atmet Paffett durch und verrät: "Es war heute vor allem schwer, die richtige Entscheidung zwischen Slicks und Regenreifen zu treffen. Ich hatte aber das Gefühl, dass es für Slicks noch etwas zu nass war. Ich bin dann immer abwechselnd eine schnelle und eine langsame Runde gefahren, um die Reifen zu kühlen."

Paul di Resta (HWA-Mercedes/+0,687) und Maximilian Götz (HWA-Mercedes/+0,721) machten den Mercedes-Erfolg perfekt. Die Stuttgarter kamen auf der abtrocknenden Strecke in Russland eindeutig am besten zurecht. Mattias Ekström (Abt-Audi/+1,007) und Maxime Martin (RBM-BMW/+1,063) waren dahinter die jeweils besten Piloten der beiden gegnerischen Hersteller.

Erfreulich: Timo Scheider (Phoenix-Audi/1,188) konnte sich mit Platz sieben endlich einmal wieder einen Top-10-Startplatz sichern. Dahinter landeten Timo Glock (RMG-BMW/+1,188) und Rookie Felix Rosenqvist (ART-Mercedes/+1,204), der zwischenzeitlich sogar einmal auf dem zweiten Platz lag und nun bei seinem DTM-Debüt von Punkten träumen darf. Jamie Green (Rosberg-Audi/+1,427) komplettierte die Top 10.

Meisterschafts-Spitzenreiter Marco Wittmann (RMG-BMW) war derweil chancenlos. Der Champion von 2014 wechselte am Ende des Qualifyings als einer von nur wenigen Piloten auf Slicks, was sich allerdings nicht auszahlte. Mit 2,413 Sekunden Rückstand reichte es für ihn nur zu Startplatz 20. Der BMW-Pilot läuft damit Gefahr, im Rennen leer auszugehen und die Tabellenführung zu verlieren.

Glück für Wittmann: Seine beiden engsten Verfolger in der Meisterschaft - Green und Edoardo Mortara (Abt-Audi) - kamen bei den schwierigen Bedingungen ebenfalls nicht über die Plätze zehn und zwölf hinaus. Die größte Bedrohung dürfte damit von Wickens ausgehen, der in der Meisterschaft aktuell an Position vier liegt und mit einem Sieg in Moskau an Wittmann vorbeiziehen konnte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Wechsel im Kader: Das Auto von Esteban Ocon übernimmt ab sofort Felix Rosenqvist

Mercedes reist mit Trotz in Richtung Moskau

Mit voller Kraft voraus: Zandvoort ist vergessen, das Mercedes-DTM-Team startet nach der Sommerpause top motiviert am kommenden Wochenende in Moskau. Die DTM gastiert im vierten Jahr in Russland: Für …

Felix Rosenqvist darf sich als Ocon-Ersatz in der DTM versuchen

Wechsel bei Mercedes: Felix Rosenqvist ersetzt Esteban Ocon

Fahrerwechsel bei Mercedes in der DTM: Weil Esteban Ocon mit sofortiger Wirkung in die Formel 1 aufsteigt und bei Manor Teamkollege vom amtierenden DTM-Meister Pascal Wehrlein werden wird, muss sich der …

Paul di Resta kehrte zuletzt am Norisiring endlich wieder auf das Podium zurück

Mercedes: Paul di Resta verspricht "dominante" Wochenenden

In der DTM geht es an der Spitze der Meisterschaft in diesem Jahr unglaublich eng zu. Quasi mit jedem Rennen wechselt auch die Gesamtführung. Mercedes-Pilot Paul di Resta hatte die Nase letztmals in …

Am Norisring gab es mehrere strittige Situationen in beiden Rennen

Nach Norisring-Wochenende: Wut bei Mercedes bleibt

Nach dem turbulenten Wochenende auf dem Norisring leckt man im Lager von Mercedes immer noch klaffende Wunden. In den beiden Wertungsläufen zur DTM-Saison 2016 in Nürnberg hatte Audi-Pilot Mattias …

Kein Angriff: Lucas Auer blieb an Sonntag ganz brav hinter Paul di Resta

Auer steckt zurück: Mercedes-Schützenhilfe für Paul di Resta

Hat sich Mercedes im Kampf um den DTM-Titel bereits auf Paul di Resta festgelegt? Fakt ist, dass der Schotte, der in der Meisterschaft auf Rang drei liegt, am Sonntag auf dem Norisring Schützenhilfe von …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo