DTM-Rookie Ocon: Hohe Ambitionen, keine konkreten Ziele

, 11.02.2016

Esteban Ocon will in seiner ersten Saison in der DTM vor allem lernen - Die Entscheidung zum Tourenwagen-Engagement fiel kurzfristig, Formel 1 bleibt das Ziel

Für Esteban Ocon startet beim DTM-Saisonauftakt 2016 ein neues Abenteuer. Der Franzose will es Pascal Wehrlein gleichtun und über die DTM den Weg in die Formel 1 schaffen. Dabei will er sich aber für seine ersten Rennen keine konkreten Ziele setzen. "Momentan ist es dafür noch etwas zu früh", so der 19-Jährige. "Momentan bin ich ein Rookie und habe viel zu lernen. Wir werden sehen, wie wir performen. Aber natürlich sind wir hier, um einen guten Job zu machen und um Siege zu kämpfen."

Ocon kann auf eine Saison als Test- und Ersatzfahrer bei Mercedes zurückschauen. Viel Praxiserfahrung konnte er dabei jedoch nicht sammeln, wie er erklärt: "Ich bin das ganze Jahr über das Renntaxi gefahren. Das waren nicht unbedingt viele Kilometer, aber eine Möglichkeit, mich auf ein DTM-Auto einzuschießen." Ocon, der bislang vor allem in Monoposto-Fahrzeugen unterwegs gewesen ist, gibt zu, dass er sich erst daran gewöhnen musste, nicht in der Mitte eines Fahrzeugs zu sitzen. Er bleibt Ersatzfahrer beim neuen Renault-Team in der Formel 1, an das er von Mercedes ausgeliehen worden ist.

Mit der Bekanntgabe des DTM-Kaders musste Mercedes-Benz lange warten, denn alles hing von Pascal Wehrlein ab. "Die Entscheidung für Pascal, Formel 1 zu fahren, ist sehr, sehr kurzfristig getroffen worden", führt Mercedes-DTM-Chef Ulrich Fritz aus. "Es war der logische Schritt, den aktuellen Reservefahrer für die Nachfolge zu benennen."

Trotzdem hat Mercedes im Winter eine Reihe von Fahrern getestet, darunter auch die Champions des ADAC GT Masters, Luca Ludwig und Sebastian Asch. Diese fanden aber keine Berücksichtigung für den Kader. Fritz begründet die Wahl diplomatisch: "Wir haben die Entscheidung aufgrund der Testfahrten getroffen. Sie haben einen Top-Job gemacht, aber am Ende war die Wahl pro Ocon - vor allem auch aufgrund der Erfahrung, die er als Ersatzpilot schon gesammelt hat."

Für diesen bleibt das Ziel die Formel 1. "Aber momentan bin ich glücklich mit dem DTM-Engagement", so Ocon, für den die DTM eine Zwischenstation sein soll. "Ich werde mit Sicherheit hier viel lernen. Es wird nicht leicht werden - die DTM ist alleine schon eine harte Serie, und mit all den Formel-1-Rennen wird es recht heftig werden." Trotzdem freue er sich darauf, wieder Rennen zu fahren, fügt er hinzu. Wie sich die Mercedes-Fahrer auf die einzelnen Teams aufteilen werden, konnte Fritz auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' noch nicht mitteilen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Mercedes-Fahrerkader 2016: Acht Piloten wollen den Stern zum Leuchten bringen

Mercedes stellt DTM-Kader vor: Ocon und sieben alte Bekannte

Kontinuität mit einer französischen Prise frischen Bluts: So lässt sich der neue Kader des Mercedes-DTM-Teams für 2016 beschreiben. Nach dem Gewinn der Fahrer- und der Teammeisterschaft …

Esteban Ocon darf offenbar bald einen Mercedes als Dienstwagen steuern

Wehrlein-Nachfolger: Esteban Ocon vor Mercedes-DTM-Deal

Mercedes hat freie Bahn für die Bekanntgabe seiner DTM-Piloten: Nachdem mit Pascal Wehrlein die Königsfigur im Cockpit-Poker das Brett in Richtung Formel 1 verlässt, scheint der bisherige …

Timo Glock ist nach seinem Teamwechsel

Timo Glock über Teamwechsel: "RMG ist stark"

Knapp drei Monate vor dem Start der DTM-Saison in Hockenheim sind die personellen Planungen von BMW und den vier Einsatzteams abgeschlossen. 2016 werden dieselben acht Fahrer im BMW M4 DTM antreten wie schon …

Wieder vereint: Marco Wittmann und Timo Glock fahren gemeinsam bei RMG

BMW-Teams für DTM 2016 bekannt: Timo Glock wechselt

Mit bewährtem achtköpfigen Fahreraufgebot, aber mit Veränderungen innerhalb seiner vier Teams geht BMW in die DTM-Saison 2016. Bei drei von vier Rennställen kündigen die …

Tom Blomqvist feierte 2015 in Oschersleben seinen ersten DTM-Sieg

Tom Blomqvists Ziel für 2016: "Mehr Rennen gewinnen"

Tom Blomqvist kann mit seinem ersten DTM-Jahr durchaus zufrieden sein. Als Rookie beendete er die Saison 2015 mit 59 Punkten auf Rang 14 und konnte in Oschersleben sogar einen Sieg einfahren . Nach einem …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo