DTM Zandvoort: Sieg für Marco Wittmann!

, 20.08.2017

Marco Wittmann (BMW) gewinnt das Rennen am Sonntag der DTM 2017 in Zandvoort vor Mike Rockenfeller (Audi) - Erstes DTM-Podium für Loic Duval

Sieg für Marco Wittmann! Der BMW-Pilot gewann das Sonntagsrennen der DTM 2017 in Zandvoort und überquerte nach 37 Runden als Erster die Ziellinie vor Mike Rockenfeller (Audi) und DTM-Rookie Loic Duval (Audi). Für den Franzosen ist es das erste Podium seiner noch jungen DTM-Karriere. Die DTM in Zandvoort im Live-Ticker!

Die Top 10 komplettierten Mattias Ekström (4./Audi), Nico Müller (5./Audi), Gary Paffett (6./Mercedes), Maxime Martin (7./BMW), Timo Glock (8./BMW), Augusto Farfus (9./BMW) und Jamie Green (10./Audi). Hier geht's zum Ergebnis!

Schon in der Einführungsrunde gab es den ersten Zwischenfall. Tom Blomqvist flog von der Strecke in die Bande und schleppte sich zurück an die Box. Seine Crew konnte den Schaden beheben und der Brite das Rennen doch noch aufnehmen.

Wittmann kam beim Start gut weg und ging am Polesetter Farfus vorbei. Doch für Martin lief es nicht rund. Der Belgier würgte seinen BMW ab und blieb beim Start stehen. Die Fahrzeuge, die in der Startaufstellung hinter ihm standen, konnte gerade noch ausweichen. Spengler zuckte beim Start zu früh und wurde für den Frühstart mit einer Fünf-Sekunden-Pit-Stopp-Strafe belegt.

Zwischen Jamie Green und Robert Wickens, die beide ihren Boxenstopp schon in Runde zwei absolviert haben und sich in der Boxengasse schon nahegekommen sind, ging es heiß her. Green setzte zum Überholen an und kollidierte dabei mit dem Mercedes des Kanadiers. Nach einem Dreher ging es für den Audi-Fahrer weiter, doch Wickens musste die Box für Reparaturarbeiten ansteuern.

Für Rene Rast endete das Rennen schon in Runde elf. Nach seinem Reifenwechsel war der bis dahin Führende in der Meisterschaft in einen Zweikampf mit Blomqvist verwickelt. Dabei wurde das Rad am Audi beschädigt und der Rosberg-Pilot musste das Rennen beenden.

Auch für Paul di Resta war früh Schluss: Der Schotte erhielt eine Fehlermeldung auf dem Display seines Fahrzeugs und musste seinen Mercedes in der 13. Runde in der Box abstellen.

In der 25. Runde fuhr Lucas Auer im Schleichtempo um die Strecke. Der Grund: Reifenschaden. Der Österreicher musste seinen Mercedes abstellen und das Rennen vorzeitig beenden.

Erst in der 26. Runde kam der bis dato Führende Duval zu seinem Pflichtboxenstopp. Der Franzose kam vor Ekström auf Rang drei zurück auf die Strecke. Duval konnte die neuen Reifen nutzen und baute seinen Vorsprung auf den Schweden sogar aus und sicherte sich so den letzten Platz auf dem Siegerpodest.

Vor dem Rennen hagelte es noch einige Strafen. Gary Paffett wurde für die Verwendung falscher Reifen disqualifiziert, Timo Glock wegen seinem Revanchefoul gegen Edoardo Mortara im Qualifying. Mortara hatte Glock in der Qualifikation blockiert und wurde für dieses Vergehen mit einer Rückversetzung um fünf Plätze in der Startaufstellung bestraft. Für seine unsportliche Geste an Mortara/Mercedes (Stinkefinger-Zeigen) wurde Glock zudem mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro belegt. 2013 musste Bruno Spengler für die gleiche Geste, die damals an Mattias Ekström gerichtet war, 1.000 Euro Strafe zahlen.

Die Protagonisten können sich von den Geschehnissen in Zandvoort erst einmal erholen, denn erst in drei Wochen geht es weiter mit der siebten Veranstaltung der DTM 2017. Dann ist die deutsche Tourenwagenserie zu Gast am Nürburgring (9./10. September).

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze an dieser Stelle.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Schnappt sich die Pole-Position in Zandvoort: BMW-Fahrer Timo Glock

DTM Zandvoort: Timo Glock auf Pole-Position!

Seine zweite Pole-Position in der DTM 2017 sicherte sich Timo Glock. Der BMW-Mann lag mit einer Rundenzeit von 1:27.823 Minuten vor seinen Markenkollegen Augusto Farfus (2./0,084), Marco Wittmann (3./+0,242) …

Setzt im ersten Freien Training in Zandvoort die Bestzeit: Augusto Farfus

DTM Zandvoort: Farfus Schnellster im ersten Training

Die zweite Saisonhälfte der DTM 2017 begann mit einer Bestzeit von BMW-Pilot Augusto Farfus (1:29.506 Minuten). Der Brasilianer setzte sich im ersten Freien Training in Zandvoort gegen Lucas Auer (2./ …

Sind dann doch irgendwie einer Meinung: Fritz, Gass und Marquardt

DTM-Chef Berger frustriert: "Wenn alle einer Meinung …

In der Diskussionen um die weitere Handhabung der umstrittenen Performance-Gewichte könnte nun doch noch kurzfristige Wendung folgen. DTM-Chef Gerhard Berger lässt nicht locker, die drei Hersteller Audi, BMW …

Timo Glock und Rene Rast sind schockiert über den DTM-Ausstieg von Mercedes

Was die DTM-Fahrer über den Mercedes-Ausstieg sagen

Der erste Schock über die Bekanntgabe des Mercedes-DTM-Ausstiegs Ende 2018 ist verdaut und am Wochenende (19./20. August) trifft die DTM-Szene in Zandvoort zum ersten Mal nach der Hiobsbotschaft zusammen. …

Startet DTM-Pilot Robert Wickens bald in der IndyCar-Serie?

Wickens sucht nach Alternativen: "Ich will IndyCar fahren"

IndyCar statt DTM? Mercedes-Pilot Robert Wickens lotet seine Optionen für die Zukunft aus und bringt sich für ein Cockpit bei den IndyCar-Rennen in Watkins Glen und Sonoma ins Spiel. "Ich würde sehr gerne …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo