Ekström wettert wieder gegen Götz: "Habe es echt satt!"

, 12.09.2016

Mattias Ekström gerät auf dem Nürburgring am Samstag erneut mit Maximilian Götz aneinander - Die Kritik des Schweden lässt nicht lange auf sich warten

Das hatte sich bereits angebahnt: Nachdem Mattias Ekström im DTM-Samstagsrennen auf dem Nürburgring erneut mit Maximilian Götz aneinandergeriet, folgt nun die fast schon zu erwartende Kritik des Schweden. "Ich habe es echt satt", zeigt sich Ekström genervt, als er nach dem Wochenende in der Eifel auf den Zwischenfall angesprochen wird. "Hinter diesem Typ darf ich einfach nicht mehr starten. Er fährt nicht so, wie ich mir Rennen vorstelle", so der Audi-Pilot. Doch was war eigentlich passiert?

Ekström und Götz kämpften im ersten Rennen auf dem Nürburgring um Platz zehn. Der Schwede, der nur von Platz 19 gestartet war, kämpfte sich durch das Feld nach vorne, kam allerdings nicht am Mercedes vorbei. In der Schikane kam es schließlich zum Kontakt und Ekström musste seinen beschädigten Boliden an der Box abstellen, während Götz Platz zehn und damit den letzten Punkt nach Hause brachte.

Die Rennkommissare sahen sich den Vorfall an, sprachen allerdings keine Strafe aus. "Ja, er fährt mal schnell. Er kommt auch mal ins Ziel. Aber so wie er fährt, das mag ich einfach nicht. Fertig", ärgert sich Ekström, der Götz in dieser Saison schon einmal als "Clown" bezeichnet hatte. Einen Tag später wurde Götz im zweiten Rennen übrigens gleich mehrfach auffällig. Insgesamt dreimal sanktionierte die Rennleitung den Mercedes-Piloten, was Ekström sicher als Bestätigung für seine Kritik auffassen dürfte.

Zunächst erhielt Götz nur eine Verwarnung, weil er zu hart gegen Antonio Felix da Costa fuhr. Anschließend gab es eine Fünf-Sekunden-Strafe, weil er Mike Rockenfellers Audi beschädigte, und nach Rennende kam eine weitere Fünf-Sekunden-Strafe dazu, weil er in der Schikane einmal abkürzte. Doch auch Ekström wurde einmal auffällig: Er war bei einem Überholmanöver gegen Bruno Spengler zu hart und musste die Position zurückgeben.

Trotzdem beendete der Schwede das Rennen am Ende auf Rang vier. In der letzten Runde kämpfte er sogar noch gegen Marco Wittmann um Platz drei, kam aber trotz DRS nicht mehr vorbei. "Es macht Spaß, mit Leuten zu fahren, die einen leben lassen", lobt Ekström. "Schnell fahren können alle in der DTM - das muss man nicht diskutieren. Aber wie man Rennen fährt, was für eine Art von Show man bietet, das kann nicht jeder", stichelt er noch einmal.

"Marco Wittmann ist einer der Schlauen, der auch immer ins Ziel kommt und mit dem man fair kämpfen kann. Er ist derzeit der Mann, den es zu schlagen gilt", so der Schwede, der auch seinen Markenkollegen und Rennsieger Edoardo Mortara lobt: "Edo ist auch ein Kämpfer. Das respektiere ich. Er hat am Sonntag toll gekämpft. Es ist schon eine Kunst, noch schnell zu sein, wenn die Reifen etwas abbauen. Aber wir müssen ganz klar an unserer Qualifying-Performance arbeiten - da haben wir Nachholbedarf."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Marco Wittmann brauchte sehr lange, um an Adrien Tambay vorbei zu kommen

"Das muss nicht sein": Audi und Mercedes halten Wittmann auf

Marco Wittmann kam am Sonntag auf dem Nürburgring auf Platz drei ins Ziel . Rennsieger Edoardo Mortara (Audi) konnte den Rückstand in der Meisterschaft auf den BMW-Piloten damit auf 33 Zähler …

Marco Wittmann konnte seine Tabellenführung am Sonntag verteidigen

DTM Nürburgring: Die BMW-Stimmen zum Sonntagsrennen

BMW hat im 14. Rennen der DTM-Saison 2016 ein Jubiläum gefeiert: Marco Wittmann belegte am Sonntag den dritten Platz und erreichte damit den 250. Podestplatz für BMW in der DTM-Geschichte . Dank …

Der Tag von Robert Wickens ging im Training direkt mit einer Panne los

DTM Nürburgring: Die Mercedes-Stimmen zum Sonntagsrennen

Erfolgreicher Sonntag für Geburtstagskind Lucas Auer auf dem Nürburgring. Der Österreicher fuhr vor 72.500 Zuschauern (am Rennwochenende) als Zweiter auf das Podium. Schon im Qualifying setzte …

Lucas Auer darf sich erneut über die Pole-Position auf dem Nürburgring freuen

DTM Nürburgring: Lucas Auer erneut auf der Pole-Position

Lucas Auer (Mücke-Mercedes) war auch im Qualifying am Sonntag wieder der schnellste Mann. Nachdem der Österreicher bereits am Samstag die schnellste Rundenzeit setzte, umrundete er den …

Schon wieder Pech: Robert Wickens durfte die meiste Zeit nur zuschauen

DTM Nürburgring 2016: Bestzeit für Müller, Panne bei Wickens

Nico Müller (Abt-Audi) hat sich die Bestzeit im dritten Freien Training gesichert. Der Schweizer umrundete den Nürburgring am Sonntagvormittag in 1:23.375 Minuten und war damit 0,151 Sekunden …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo