"Längere To-do-Liste": Paul di Resta will 2017 wieder angreifen

, 08.12.2016

Obwohl Paul di Resta seine beste DTM-Saison seit 2010 gefahren ist, ist der Schotte nicht zufrieden - 2017 möchte der Ex-Formel-1-Pilot wieder ganz vorne mitmischen

Offiziell wurde Paul di Resta von Mercedes noch nicht für die DTM-Saison 2017 bestätigt, doch der Schotte bereitet sich offenbar bereits auf das neue Jahr vor. "Die To-do-Liste im kommenden Jahr ist etwas länger", verrät di Resta im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. 2016 erwischte der ehemalige Formel-1-Pilot einen guten Saisonstart und führte die Meisterschaft nach den ersten beiden Rennwochenenden an. Anschließend waren die Ergebnisse allerdings nicht mehr konstant genug.

Die Saison begann für di Resta in Hockenheim mit einem Sieg im Sonntagsrennen. "Da dachten wir, dass uns eine sehr gute Saison bevorsteht", verrät er. Doch anschließend stand der Schotte in der gesamten Saison nur noch drei weitere Male auf dem Podium und erlebte "einige Tiefpunkte". Letztendlich schloss er die Meisterschaft auf Platz fünf als zweitbester Mercedes-Pilot hinter Robert Wickens ab.

Zufrieden ist der 30-Jährige damit aber keinesfalls. "Wenn du nicht um die Meisterschaft kämpfst, dann war es kein gutes Jahr", gibt sich di Resta selbstkritisch und erklärt: "Wir müssen in Zukunft wieder etwas näher an die Spitze herankommen, um das zu schaffen. Das werden wir als Team versuchen." Dabei war es di Restas beste Saison seit seiner Rückkehr in die DTM im Jahr 2014.

Nachdem er die Serie 2010 als amtierender Champion in Richtung Formel 1 verlassen hatte, kehrte er 2014 zurück und beendete die Saison ohne Podium nur als 15. der Meisterschaft. 2015 reichte es immerhin zu Gesamtrang acht und drei Podestplätzen. Mit seinem ersten Sieg seit 2010 und Platz fünf in der Meisterschaft zeigte der Trend in der abgelaufenen Saison weiter nach oben.

"Insgesamt gab es einige Höhepunkte, auf die wir stolz sein können", erklärt di Resta, doch 2017 möchte er wieder dauerhaft an der Spitze mitfahren. "Hoffentlich können wir dann wieder mitkämpfen", erklärt der 30-Jährige. Sollte seine Formkurve auch im vierten DTM-Jahr nach der Rückkehr weiter nach oben zeigen, wäre der Schotte ganz sicher ein Kandidat für einen zweiten Meistertitel.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Für MTEK und Schnitzer geht es in der DTM nicht mehr weiter

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

BMW geht mit einem veränderten Team-Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements sowie den individuellen Anforderungen in den einzelnen Rennserien …

Bruno Spengler und Augusto Farfus fahren in Daytona das BMW-Art-Car

Daytona-Start im Art-Car: Farfus und Spengler gehen fremd

Augusto Farfus und Bruno Spengler werden ihre Rennsaison 2017 in den USA starten. Die beiden DTM-Piloten gehen für BMW mit einem M6 GTLM bei den 24 Stunden von Daytona an den Start und gehören …

Bei Robert Wickens lief in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr viel zusammen

"Enttäuschend": Robert Wickens trauert Titelchance 2016 nach

Robert Wickens blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die DTM-Saison 2016 zurück. Einerseits konnte der Mercedes-Pilot lange um den Titel mitkämpfen und war am Ende des Jahres der …

Seinen ersten Einsatz für Mercedes hat Edoardo Mortara hinter sich

Edoardo Mortaras erster Mercedes-Test: "Sofort wie zuhause"

Zum Jahresende fand sich die DTM in dieser Woche zu Testfahrten im südspanischen Jerez de la Frontera ein. Neben Testarbeiten für die kommende DTM-Saison 2017 standen dabei auch die …

Marco Wittmann wurde von seinen Kollegen am Saisonende nicht mehr angegriffen

Bernd Schneider über Stallregie: "Gab es schon immer..."

Viele Zuschauer der aktuellen DTM stören sich unter anderem an der Stallregie, die die Hersteller in schöner Regelmäßigkeit betreiben. So gingen beispielsweise die Audi- und BMW-Piloten …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo