Abu-Dhabi-Test: Holpriges Honda-Debüt, Bottas Schnellster

, 25.11.2014

Der neue McLaren-Honda kommt in Abu Dhabi nur drei Runden weit - Williams-Pilot Valtteri Bottas am ersten Testtag Schnellster - Sebastian Vettel besucht Ferrari

Während Lewis Hamilton in Großbritannien Weltmeister-Interviews gab, waren einige seiner Kollegen in Abu Dhabi im Einsatz. Am Dienstag und Mittwoch finden auf dem Yas Marina Circuit die letzten Testfahrten der Saison 2014 statt. Im Fokus des ersten Tages stand McLaren-Honda. Das britische Traditionsteam hat ein Interimsauto gebaut, um dem neuen Antriebsstrang der Japaner Testzeit auf der Strecke zu ermöglichen. Allerdings war der Dienstag alles andere als von Erfolg gekrönt.

Der MP4-29H/1X1 stand den gesamten Vormittag an der Box, denn es gab Probleme mit der Verkabelung. Nach der Mittagspause fuhr McLaren-Junior Stoffel Vandoorne die erste Installationsrunde. Nach einem Umlauf rollte der Bolide aber schon wieder an die Box. Etwas später ging der GP2-Vizemeister erneut auf die Strecke, doch der neue Wagen blieb stehen und verursachte eine rote Flagge.

Nach langer Reparatur konnte Vandoorne in der letzten Stunde, als die Flutlichtanlage bereits eingeschaltet war, noch eine Installationsrunde fahren. Viele Kilometer wurden somit nicht gesammelt. Vandoorne konnte auch keine einzige gezeitete Runde drehen. Viele Augen waren am Vormittag auch auf die Ferrari-Box gerichtet, denn Sebastian Vettel erschien in zivil und lernte seine neuen Arbeitskollegen kennen.

Da er von Red Bull keine Freigabe erhalten hat, darf der viermalige Weltmeister in Abu Dhabi auch noch nicht für die Scuderia arbeiten. Die Testarbeit verrichtete am Dienstag Kimi Räikkönen, bevor morgen Ferrari-Junior Raffaele Marciello übernimmt. Räikkönen griff am Nachmittag mit der Pirelli-Mischung supersoft an und markierte die zweitschnellste Zeit. Die Bestzeit des Tages ging an seinen finnischen Landsmann Valtteri Bottas.

Der Williams-Pilot markierte bereits am Morgen eine Runde in 1:43.396 Minuten. Beide Finnen drehten am Dienstag je 80 Runden. Williams probierte erstmals das große Farbdisplay im Cockpit aus, nachdem in der abgelaufenen Saison lediglich rote Leuchtdioten am Cockpitrand montiert waren. Vizeweltmeister Nico Rosberg war heute für Mercedes im Einsatz und war mit 114 Runden auch der fleißigste Mann des Tages. Der Deutsche reihte sich mit einem Rückstand von 1,116 Minuten an der dritten Stelle ein.

Die übrigen Teams setzten Nachwuchsfahrer ans Steuer. So durfte GP2-Meister Jolyon Palmer für Force India testen. Aufgrund eines Motorproblems kam der Brite nur auf 37 Runden. Dafür setzte er sich mit Platz vier in Szene. Bei Red Bull durfte Carlos Sainz Jun. den RB10 fahren. In der letzten Stunde wurde seine Zeit noch von Palmer geschlagen, womit der Meister der Renault-World-Series auf dem fünften Rang landete.

Will Stevens und Caterham setzten sich beim Test positiv in Szene. Nach seinem Formel-1-Debüt am vergangenen Wochenende drehte der Brite heute weitere 99 problemlose Runden. Mit zwei Sekunden Rückstand belegte Stevens Position sechs. Dahinter folgten Charles Pic im Lotus und Marcus Ericsson, der sein Debüt für Sauber gab. Toro-Rosso-Nachwuchsmann Max Verstappen landete nach einem schwierigen Tag auf Rang acht.

Der 17-Jährige konnte am Vormittag nur zwei Runden fahren, bis er in der Streckenbegrenzung landete. Toro Rosso gab als Grund für den Ausritt einen Defekt an der Radaufhängung an. Am Nachmittag konnte Verstappen weitere 50 Runden fahren. Allerdings sorgte er zwölf Minuten vor Ablauf der Zeit für die letzte von mehreren Unterbrechungen des Tages, nachdem sein Motor ausgegangen war. Morgen Mittwoch wird der Test fortgesetzt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Am Dienstag und Mittwoch findet in Abu Dhabi der letzte Test 2014 statt

Abu-Dhabi-Test: McLaren-Honda im Fokus

Im Anschluss an das WM-Finale in Abu Dhabi findet am Dienstag und Mittwoch der letzte Test der Formel-1-Saison 2014 statt. Im Mittelpunkt des Interesses steht der erste öffentliche Auftritt von …

Am Freitag wird McLaren ohne Mercedes-Power im Heck fahren

McLaren setzt Interims-Honda in Silverstone ein

Am Freitag wird Hondas neuer Formel-1-Motor zum ersten Mal auf einer Rennstrecke getestet, denn McLaren wird sein Entwicklungsauto MP4-29H in Silverstone auf die Strecke entlassen. Vor der Rückkehr des …

Schwierige Situation: Alonso weiß nicht, wie gut der neue Honda-Antrieb wirklich ist

Kampf um Alonso: Honda wehrt sich gegen Krisengerüchte

Gestern berichtete die italienische 'Autosprint', dass Honda bei der Entwicklung seiner V6-Antriebseinheit für 2015 "drei Monate im Rückstand" sei und das Triebwerk zu viel Sprit verbrauche sowie …

McLaren-Boss Ron Dennis: Sieht er die Misere bereits auf sich zukommen?

Gerüchte: Honda bei Entwicklung drei Monate im Rückstand

Die Gerüchte kursieren im Fahrerlager schon länger, aber jetzt scheinen sie sich zu verdichten: Motorenhersteller Honda, der 2015 nach sechs Jahren Pause wieder in die Formel 1 zurückkehrt, …

2014 prangt zum letzten Mal der Mercedes-Stern auf den McLaren

McLarens Wechsel zu Honda für Mercedes "nicht ideal"

Mercedes steckt in einer Zwickmühle. 2014 hat der Hersteller mit McLaren einen Kunden, der die Antriebseinheit aus Brixworth nur in dieser Saison verwenden wird. Im kommenden Jahr geht McLaren dann …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 aufgedeckt
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 …
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen …
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras …
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den …
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im allerersten Check
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo