Alain Prost sicher: "Für Rosberg könnte es einfacher werden"

, 14.12.2015

Ex-Formel-1-Weltmeister Alain Prost rät Nico Rosberg von einem Teamwechsel ab: Neue Chancen im Mercedes-Stallduell durch stärkere Ferraris und Red Bulls

Nico Rosberg hat das Mercedes-Teamduell um die Formel-1-Weltmeisterschaft 2015 gegen Lewis Hamilton verloren. Der Deutsche ist somit im zweiten Jahr in Folge nicht an seinem britischen Stallgefährten vorbeigekommen. Wird sich dieser Trend auch 2016 fortsetzen? Rosberg meldete mit drei Siegen in Serie zum Abschluss der Formel-1-Saison 2015 nachdrücklich an, dass seine Ambitionen für das kommende Jahr anders aussehen. Der gebürtige Wiesbadener will endlich Weltmeister werden.

"Was er zum Ende der Saison 2015 gezeigt hat, war außerordentlich gut", erklärt Ex-Formel-1-Weltmeister Alain Prost in der 'Bild'. "Wenn du den Titel verlierst, bist du erst mal total fertig. Dass er so stark zurückgekommen ist, hat mich beeindruckt. Sechs Pole-Positions in Folge, grandios. Seine größte Leistung sind aber nicht die Pole-Positions, nicht seine Siege, sondern dass er sich selbst so schnell wieder aufgebaut hat."

"Sein Problem ist, dass Lewis nicht leicht auszurechnen ist. Er ist ein richtiger Racer. Er weiß instinktiv, wann er aggressiv sein muss und wann nicht. Er kennt alle Spielchen, auch außerhalb des Cockpits. Das macht es für Nico schwer", analysiert Prost die Karten im Mercedes-WM-Poker. "Es heißt immer, Nico wäre nicht auf dem Level von Lewis. Ich sehe das nicht so. In manchen Rennen wirkte Nico auf mich aber nicht ganz so stabil wie Lewis. Da war er für mich nicht aggressiv genug."

"Spa 2014 hat Nico verändert. Als beide kollidierten, hat er danach viel eingesteckt. Seitdem kann er nicht mehr so aggressiv sein, wie er müsste", meint der Franzose. "Je nachdem, wie viel Druck Ferrari 2016 auf Mercedes machen kann, wird sich auch das Duell zwischen Nico und Lewis verändern. Ich glaube sogar, dass es das für Nico einfacher machen wird. Er konzentriert sich seit Jahren auf das Duell mit Lewis. Der war, wenn es drauf ankam, immer stärker. Jetzt könnte es einen neuen Gegner geben."

Aus Sicht von Prost werden sowohl Ferrari als auch Red Bull im kommenden Jahr näher an Mercedes heranrücken - ohne die Silberpfeile jedoch von einem Gewinn eines weiteren Titels abhalten zu können. Wenn Rosberg also Champion werden möchte, dann sollte er keinesfalls das Team wechseln, meint der Franzose: "Daran sollte er nicht denken. Jedenfalls nicht in der aktuellen Situation. Wenn der Abstand immer größer wird, muss man neu überlegen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Eine Alfa-Rückkehr wäre für die Formel 1 die beste Nachricht seit langem

Marchionne plant Coup: Comeback von Alfa Romeo!

Es wäre einer der spektakulärsten Neueinstiege in die Formel 1 des 21. Jahrhunderts: Sergio Marchionne erwägt ein Comeback von Alfa Romeo als Werksteam in Konkurrenz zu Ferrari. Im Zuge der …

Sergio Marchionne findet das Verhalten von Red Bull nicht in Ordnung

Ferrari-Boss wirft Red Bull "anstößiges" Verhalten vor

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne hat Red Bull für ihr Verhalten im Motorenstreit mit Renault kritisiert. Der Italiener stört sich sowohl am Umgang des Teams mit dem französischen …

Von 1996 bis 1999 fuhren Eddie Irvine und Michael Schumacher gemeinsam für Ferrari

Eddie Irvine: Schumacher-Qualitäten sind "frei erfunden"

Vier Jahre lang, von 1996 bis 1999, waren Eddie Irvine und Michael Schumacher Teamkollegen bei Ferrari. Während Irvine in dieser Zeit vier Rennen gewann, siegte Schumacher 16 Mal, bevor er sich im Juli …

Wie lange kann Toto Wolff seine beiden Fahrer bändigen?

Prost: Silberpfeil-Duell "darf nicht außer Kontrolle …

Das phasenweise hitzige und emotionale Teamduell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg beschäftigt das Formel-1-Team von Mercedes auch nach dem Ende der Saison weiterhin. Nachdem Sportchef Toto Wolff …

Daniel Ricciardo fehlt in der Formel 1 der richtige Sound

Formel 1 zu leise: Daniel Ricciardo wünscht sich V8 zurück

Seit ihrer Einführung in der Saison 2014 reißt in der Formel 1 die Kritik am zu dumpfen und leisen Sound der Turbomotoren nicht ab. Und auch Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo gehört zu …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo