Alonso-Intimus Briatore: "McLaren hat nichts aufgeklärt"

, 10.03.2015

Flavio Briatore spricht von einem "sehr merkwürdigen" Unfall und einem Lenkungsproblem, hält einen Stromschlag aber für unwahrscheinlich

Die gesamte Formel-1-Welt debattiert über den Unfall Fernando Alonsos bei den Wintertestfahrten in Barcelona - jetzt mischt sich auch Intimus Flavio Briatore ein. Der in Ungnade gefallene Ex-Teamchef und Management-Berater des Spaniers hat das ominöse Video des Crashs von Kumpel Bernie Ecclestone erhalten und wundert sich im Gespräch mit 'Sky Sports 24' über die McLaren-Erklärung: "Der Wind ist nicht stark. Das ist also nicht so dramatisch. Der Unfall selbst war sehr merkwürdig."

Briatore bringt ein "Lenkungsproblem" als Erklärung ins Spiel, von einem Fahrfehler will er nicht sprechen. Am Krisenmanagement des Teams lässt er kein gutes Haar und holt zum Seitenhieb auf den ungeliebten Patron in Woking aus: "Von McLaren gab es keine Informationen, Ron Dennis hat die Situation nicht aufgeklärt. Hoffentlich holt er das noch nach", stichelt der Italiener. Allerdings glaubt auch Briatore nicht an die Theorie eines Stromschlags, die nach wie vor durch die Medien geistert.

Die Symptome, die Alonso nach dem Vorfall zeigte, erklärt er sich anders: "Der Winkel, mit dem das Auto einschlug, könnte für Fernando ungünstig gewesen sein. Der Aufprall war hart", meint Briatore, laut dem Alonsos Amnesie nur "zwei oder drei Tage" anhielt. Dass sein Schützling sich für einen 15-jährigen Kartfahrer gehalten hätte, wie von Boulevardmedien behauptet, sei "Unfug". Außerdem sei ein Sicherheitsschalter am MP4-30 umgelegt gewesen, der einen Stromschlag verhindert.

Briatore vertraut den Medizinern, die nach Zeichen für das Einwirken von Elektrizität auf den Körper suchten und gesundheitliche Ursachen für den Crash abklärten: "Es wurden alle möglichen Tests gemacht und jeder fiel negativ aus. Sie wollten sogar herausfinden, ob Fernando selbst ein Problem hat: ein Herzproblem, einen kleinen Schlaganfall, ein Blutgerinsel - weil das jedem Sportler passieren kann."

Für Briatore ist die Sache - zumindest was den medizinischen Krimi angeht - vom Tisch: "Wäre da etwas gewesen, dann hätten die Ärzte es nach tagelanger Diskussion mit den besten Spezialisten in Europa entdeckt." Weniger Vertrauen hat er in den Automobil-Weltverband FIA, der den Unfall - angeblich auf den ausdrücklichen Wunsch McLarens hin - untersucht. Nicht nur zwischen den Zeilen strotzt der Kommentar vor Hohn: "Wir wissen, dass das dem Seelenfrieden aller Beteiligten dient", ätzt Briatore.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Eric Boullier erklärt, warum McLaren sein Auto nicht weiterentwickeln kann

Bremsklotz Honda: Boullier befürchtet viele McLaren-Probleme

Die Wintertests waren für McLaren-Honda ohne Frage ein echtes Debakel. Lediglich 1.751 Kilometer konnte das Team aus Woking zurücklegen. Selbst Force India absolvierte im Winter mit 3.114 …

Fernanso Alonso: Kein Start beim Saisonauftakt in Australien

McLaren bestätigt offiziell: Fernando Alonso fehlt …

Knalleffekt: Fernando Alonso wird beim Saisonauftakt in Melbourne am 15. März fehlen. Das gibt McLaren offiziell bekannt. Laut einer Pressemitteilung des Rennstalls konnte man zwar nach dem Testunfall …

Das Mysterium um Fernando Alonso geht in die nächste Runde

Medienberichte: Setzt Alonso McLaren wieder unter Druck?

Der Unfall Fernando Alonsos bei den Formel-1-Wintertestfahrten in Barcelona ist über eine Woche her und der Spanier hat das Krankenhaus bereits verlassen, doch die Gerüchteküche brodelt …

Jacques Villeneue möchte der McLaren-Auskunft nicht recht Glauben schenken

Alonso-Unfall: Auch Villeneuve zweifelt an McLarens Aussagen

Der mysteriöse Unfall von Fernando Alonso am vergangenen Sonntag bei den Testfahrten in Barcelona und der darauffolgende dreitägige Krankenhausaufenthalt haben in der Formel 1 für viel …

Seltenes Bild am Donnerstag: Jenson Button und der McLaren-Honda in Bewegung

McLaren steht schon wieder: Verbrenner mag nicht mehr

McLaren-Honda stolpert in der aktuellen Vorbereitung auf die Formel-1-Saison 2015 von einem Problem ins nächste. Das britisch-japanische Team, das in der vergangenen Woche wegen anhaltender Sorgen mit …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo