Bernie Ecclestone dementiert TV-Bann gegen Mercedes

, 28.09.2015

Bernie Ecclestone bestreitet, dass Mercedes bei der Übertragung des Formel-1-Rennens von Suzuka absichtlich ignoriert worden sei: "Ich habe nicht eingegriffen"

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat Verschwörungstheorien rund um die TV-Übertragung des Grand Prix von Japan in Suzuka eine Absage erteilt. Dass die Fahrzeuge von Mercedes während des Rennens auffällig selten im Bild waren, sei keine Vorsatz gewesen. "Es gab keine Manipulation", stellt Ecclestone gegenüber der Tageszeitung 'Die Welt' klar. Vielmehr sei man nach Beratungen zu dem Entschluss gekommen, die Regieführung bei den Rennen zu verändern.

"Wir haben uns vor einigen Wochen grundsätzlich über die Regieführung bei den Rennen unterhalten und sind zu dem Schluss gekommen, das Mittelfeld öfter zu zeigen", sagt Ecclestone. "Meilenweit in Führung liegende Autos zu zeigen ist langweilig, außerdem können wir damit die Mittelfeldteams besser unterstützen."

Nachdem Lewis Hamilton, der das Rennen überlegen gewann, und Teamkollege Nico Rosberg während des Rennens nur knapp sechs Minuten im Bild zu sehen waren, hatten Spekulationen über eine mögliche Retourkutsche Ecclestones die Runde gemacht. Der Verdacht: Da Mercedes Red Bull keine Motoren zur Verfügung stellen will, was im schlimmsten Fall zum Ausstieg des Teams aus der Formel 1 führen könnte, habe sich Ecclestone durch die Missachtung der Silberpfeile an Mercedes rächen wollen. Die Weltregie wird von Ecclestones Formula One Management (FOM) verantwortet.

"Wir überlegen die ganze Zeit, ob wir ihm auf die Zehen getreten sind", hatte sich Sportchef Toto Wolff nach dem Rennen bei 'RTL' gefragt. Auch Niki Lauda hatte sich über die geringe TV-Zeit gewundert und von Ecclestone Antworten verlangt. "Ich sehe Bernie eh nächste Woche und frag ihn dann mal nach den Gründen. Es war ziemlich komisch, dass wir Lewis nicht einmal beim Boxenstopp gesehen haben", so der Österreicher bei 'Sky Sports F1'.

"Lauda und Wolff kennen diese Überlegungen und werden das verstehen", ist Ecclestone jedoch überzeugt. "Die Regisseure in Japan haben es bei der Umsetzung unseres Vorhabens vielleicht etwas übertrieben. Aber ich habe nicht eingegriffen", beteuert er.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Zwei Mercedes und ein paar Statisten: Am Start wurde es haarig

Beinharter Hamilton gewinnt Mercedes-Duell am Start

Eigentlich hätte Nico Rosberg den Großen Preis von Japan gewinnen müssen, um den Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft wieder offen zu gestalten, doch dem Deutschen blieb im Duell mit Lewis …

Keine Panik auf der Titanik: Mercedes glaubt, dass Singapur ein Einzelfall war

Mercedes-Pleite geklärt: Warum die Silberpfeile schwächelten

Singapur brachte für Mercedes ein böses Erwachen: Ferrari und Red Bull waren für die dominanten Silberpfeile plötzlich völlig außer Reichweite, stattdessen kämpfte man mit …

Lewis Hamilton und Nico Rosberg sollen in Suzuka wieder ganz vorne fahren

Suzuka: Mercedes will ganz schnell zurückschlagen

Mercedes hat die erste richtig bittere Schlappe seit vielen Monaten kassiert. Im Grand Prix von Singapur 2015 waren die Silberpfeile hinter Ferrari und Red Bull nur dritte Kraft. Zudem fiel der in der WM …

Christian Horner und Niki Lauda haben sich offenbar nicht viel zu sagen gehabt

Lauda behauptet: Red Bull wollte keine Mercedes-Motoren

Am Wochenende des Singapur-Grand-Prix gab es seitens Red-Bull-Teamchef Christian Horner die immer gleiche Antwort auf die Frage, wieso eine Antriebskooperation mit Mercedes gescheitert sei: "Fragen Sie doch …

Mehr als Platz vier für Nico Rosberg war für Mercedes in Singapur nicht zu holen

"Charakterbildend": Mercedes in Singapur schwer geschlagen

Mercedes will das Singapur-Wochenende so schnell wie möglich vergessen. Nachdem sich Lewis Hamilton und Nico Rosberg schon am Freitag und Samstag extrem schwertaten, das Tempo von Ferrari und Red Bull …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo