Bestzeit Ricciardo: Red Bull zurück an der Spitze

, 20.02.2015

Die Bestzeit beim Formel-1-Test in Barcelona verbreitet bei Daniel Ricciardo und Red Bull Zuversicht: Dauerlauf nach holprigem Auftak

Red Bull durfte am Freitag beim Formel-1-Test in Barcelona auf einen erfolgreichen Arbeitstag zurückblicken. Daniel Ricciardo war mit 143 Runden nicht nur der fleißigste Fahrer, sondern mit einer Zeit von 1:24.574 Minuten auch der schnellste. Damit unterbot der Australier die Qualifying-Zeit, die Polesetter Lewis Hamilton (Mercedes) im Mai 2014 beim Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona gefahren war, um knapp sieben Zehntelsekunden.

"Es sind nur Tests, aber es ist ermutigend, uns an der Spitze zu sehen", sagt Ricciardo. Auch mit der Fahrleistung, die mehr als zwei Grand-Prix-Distanzen beträgt, war der Australier zufrieden. "Wir haben versucht, mehr als 100 Runden zu fahren und sind am Ende bei gut 140 gelandet. Das war sehr ordentlich."

Dabei hatte der Tag mit einem Fehlstart begonnen. Auf dem Weg zu seiner ersten Runde war Ricciardo um kurz nach 9 Uhr am Ausgang der Boxengasse stehen geblieben und hatte damit für die erste von drei roten Flaggen am Freitag gesorgt. "Bei Daniels Installationsrunde gab es ein kleines Problem, das durch einen Gremlin in der Software ausgelöst wurden", sagt der leitende Renningenieur Guillaume Rocquelin. "Das konnten wir aber schnell beheben und dann unser Programm abarbeiten. Am Ende haben wir alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten."

Red Bull spulte am Freitag ein umfangreiches Programm ab. Zunächst wurden Boxenstopps geübt, anschließend Reifentests durchgeführt. Am Nachmittag standen zunächst einige Rennstints auf dem Programm, bevor Ricciardo ein paar schnelle Runden mit wenig Benzin und weichen Reifen fahren durften, bei denen er die bis dahin bestehende Bestzeit von Kimi Räikkönen (Ferrari) um zehn Tausendstelsekunden unterbot.

Trotz dieses ermutigenden Tages sieht Ricciardo noch viel Arbeit vor dem Team liegen. "Wir sind heute zwar viel gefahren, müssen das Auto aber noch ein bisschen besser kennenlernen, damit wir weiter nach vorne kommen. Was die Performance betrifft, können wir auf jeden Fall noch einiges verbessern", sagt er.

Für ihn ist in Barcelona jetzt aber erst einmal Schicht, an den nächsten beiden Tagen übernimmt Teamkollege Daniil Kwjat den RB11. "Ich fahre für eine Woche auf die Malediven", scherzt Ricciardo über seine Pläne. "Nein, ich mache nur Spaß. Ich fahre nach Hause und werde ein wenig trainieren und sonst ausspannen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Maurizio Arrivabene fädelte hinter den Kulissen Vettels Verpflichtung ein

Teamchef: Sabine Kehm überzeugte Vettel von Ferrari

Ferrari nahm bei der Verpflichtung von Sebastian Vettel die Hilfe einer Vermittlerin in Anspruch. Wie Teamchef Maurizio Arrivabene am Freitag bei einer Pressekonferenz in Barcelona erklärte, …

Nico Rosberg sitzt nun wieder gleich wie im Vorjahr im Mercedes

Nico Rosberg: Ursache für Nervenentzündung gefunden

Nach wie vor erinnert das Mercedes-Team an ein Lazarett: Lewis Hamiltons Fieber ist zwar verschwunden, dafür hat sich der Weltmeister nun einen Schnupfen eingefangen. Dennoch wird er nun bis Sonntag im …

Daniel Ricciardo sorgte seit langer Zeit wieder für eine Red-Bull-Testbestzeit

Formel-1-Tests 2015 Barcelona: Trügerische Red-Bull-Bestzeit

Red Bull hat seine Ankündigung, beim zweiten von drei Formel-1-Wintertests in Barcelona "die Hosen runterzulassen", wahr gemacht. Am Freitag sorgte Daniel Ricciardo im RB11 in 1:24.574 Minuten für …

Sebastian Vettel lässt sich von verfrühter Euphorie nicht anstecken

Vettel warnt Tifosi: "Mercedes hat Latte sehr, sehr …

Mercedes Glanzleistungen der Saison 2014 haben bei der Konkurrenz Eindruck hinterlassen. So viel Eindruck, dass Sebastian Vettel sich nicht von der Euphorie anstecken lässt, die nach dem gelungenen …

Maurizio Arrivabene will seine Zielvorgabe nur wegen guter Testzeiten nicht ändern

Arrivabene bremst: "Zwei Siege bleiben das Ziel von Ferrari"

Die bisherigen Testergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen, aber wenn es eine Überraschung gibt, dann ist es die starke Form von Ferrari. Die Scuderia, die im Vorjahr nicht über zwei …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab 2022
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab …
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der Preis
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo