Brave Strategie: Kimi Räikkönen macht Ferrari keinen Vorwurf

, 28.11.2016

Während Sebastian Vettel mit einer mutigen Strategie im Formel-1-Finale 2016 in Abu Dhabi auf dem Podium feiert, leidet Kimi Räikkönen unter einer "braven Taktik"

Mit einer klugen Strategie konnte sich Sebastian Vettel im finalen Rennen der Formel-1-Saison 2016 noch einmal einen Podestplatz sichern. Ferrari schickte den Deutschen nach einem kurzen Stint auf den Ultrasoft-Reifen im mittleren Teil des Rennens auf eine lange Reise mit Soft-Pneus, um Vettel ab Runde 37 noch einmal mit Supersoft einen Angriff starten zu lassen. Der Poker zahlte sich aus. Der Heppenheimer erreichte Rang drei, lag am Ende nur ganz knapp hinter den Mercedes von Lewis Hamilton und Nico Rosberg.

Bei Teamkollege Kimi Räikkönen setzte Ferrari auf eine andere Taktik. Der Finne musste die Standard-Strategie mit einer kurzen Phase auf Ultrasoft und anschließend zwei längeren Stints auf der Soft-Mischung umsetzen. Das brachte ihm letztlich nur den sechsten Rang ein. "Im Nachhinein kann man immer leicht reden", will Räikkönen von einer Benachteiligung aufgrund schlechterer Reifentaktik nichts wissen.

"Es ist für die Jungs an der Box nicht einfach. Sie müssen Entscheidungen treffen vor dem Hintergrund, dass es gar nicht möglich ist, dass man uns immer zur gleichen Zeit, also in der gleichen Runde zur Box holen kann. Da ist man immer in einer schlechteren Position, wenn man das zweite Auto auf der Strecke ist", sagt Räikkönen. "In solchen Rennen wie in Abu Dhabi muss man in Sebastians Situation auch mal etwas probieren, man setzt dann eben auf unterschiedliche Strategien."

Auf dem Zielstrich hatte der Finne 18 Sekunden Rückstand auf Vettel. Den letzten Stopp des Deutschen hatte Ferrari bis Runde 37 hinausgezögert, anschließend war er auf Supersoft hinter dem "Hamilton-Bummelzug" der schnellste Mann. Kurz nach dem Stopp ging er an Räikkönen vorbei, schnappte sich anschließend beide Red Bulls. "Für mich war es nicht ideal, aber es verändert angesichts unserer mäßigen Saison nicht die Welt", sagt Räikkönen. "Wir müssen einfach schauen, dass wir im kommenden Jahr generell konkurrenzfähiger sind."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Manchmal ist es besser, auf das Team zu hören: Podium für Vettel in Abu Dhabi

Trotz Knatsch am Funk: Ferrari-Strategie sichert …

Für Ferrari gab es am Ende einer schwierigen Formel-1-Saison 2016 doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss: Sebastian Vettel holte Rang drei auf dem Yas Marina Circuit, obwohl es …

Maurizio Arrivabene und Sebastian Vettel geben im Tauziehen mit der FIA auf

Vettel-Strafe in Mexiko: Ferrari geht doch nicht in …

Nach langem Tauziehen akzeptiert Ferrari nun doch die FIA-Entscheidung, die Strafe gegen Sebastian Vettel in Mexiko nicht aufzuheben. Und das, obwohl Ferrari vor wenigen Tagen noch einen weiteren Protest …

Sebastian Vettel und Ferrari haben bei der FIA auf Granit gebissen

Keine "neuen Tatsachen": FIA schmettert Ferrari-Revision ab

Die FIA steht weiter zu ihrer Zehn-Sekunden-Strafe gegen Sebastian Vettel beim Mexiko-Grand-Prix und hat bei der von Ferrari angestrengten Revision des Falls am Freitag keinen Grund erkannt, ihre Position …

Sebastian Vettel hofft, dass Platz sieben nicht das Ende der Fahnenstange war

Ferrari trotz starker Longruns besorgt: Williams ist …

Ferrari durfte mit dem Abschneiden in den Freien Trainings zum Brasilien-Grand-Prix am Freitag zufriedener sein als es die Plätze sieben und acht für Sebastian Vettel respektive Kimi …

Sebastian Vettel und Ferrari wollen, dass die FIA nochmals nachdenkt

Vettel-Strafe: Ferrari will Klarstellung wegen …

Ferrari hat die FIA am Donnerstag in einer formellen Bitte aufgefordert, die Strafe gegen Sebastian Vettel beim Mexiko-Grand-Prix nochmals zu überprüfen. In einer Pressemitteilung gibt das Team zu …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo