Brawn über Motorendiskussion: "Es war wie im Restaurant ..."

, 16.12.2017

Ross Brawn ist von der Uneinigkeit der Teams bezüglich der neuen Formel-1-Motoren überrascht - Bei den Treffen sei es "wie im Restaurant" zugegangen

Formel-1-Sportchef Ross Brawn leistet seinen Teil, um die Formel 1 unter dem neuen Besitzer Liberty Media neu zu ordnen. Der Vorschlag für die neuen, einfacheren und lauteren Motoren haben aber einen Streit mit den Teams entfacht. Die Uneinigkeit überrasche Brawn, da vorige Gespräche positiv verlaufen seien.

"Ich war in einigen der Meetings, die der Automobil-Weltverband (FIA) mit den Teams hatte, dabei und dachte, dass die Richtung klar sei", erklärt Brawn gegenüber 'Auto Bild motorsport'. Die Teams hätten in den Gesprächen zugestimmt, welche "Ziele die neuen Antriebe erreichen sollen", so der Sportchef weiter. Anschließend seien die Regeln gemacht worden. Plötzlich seien sich die Hersteller aber uneins.

"Es war wie im Restaurant: Einige mochten die Vorspeise, aber nicht den Hauptgang oder umgekehrt", betont Brawn, der sich die Uneinigkeit nicht erklären kann. Zurzeit würde die Formel 1 neue Gespräche mit den Herstellern führen, um den Streit beizulegen. Die Königsklasse sei offen für Vorschläge seitens der Motorenlieferanten, sollten die vorgesehenen Ziele erreicht werden. Die aktuellen Antriebe seien aber definitiv Geschichte.

Grund dafür seien ein Großteil der Fans, die "lautere, höher drehende und spektakulärere Motoren" haben wollen. Die Formel 1 könne diesen "Wunsch nicht einfach ignorieren". Den Zuschauern sei die Lautstärke in der Königsklasse sehr wichtig. "Diese Nachricht müssen wir respektieren", sagt Brawn. "Da geht es nicht, dass einige Hersteller plötzlich die einmal vereinbarten Ziele infrage stellen."

Zudem wolle die Formel 1 verhindern, "dass ein Team wie Williams die letzten zwei Rennen mit einem extrem alten Motor fahren muss, weil ein neuer eine Million Pfund (rund 1,13 Millionen Euro) kostet - sie sich diesen aber nicht leisten können." Der Fall sei in Brasilien eingetreten, als der Rennstall ein Problem "mit dem Getriebe hatte und den Motor überdrehte".

Der Sportchef stellt klar: "Es kann doch nicht sein, dass ein einziger Motor - also nur das Material und der Zusammenbau, ganz ohne die Entwicklung - eine Million Pfund kostet! Dabei sind wir ja noch nicht mal am Ende der Kostenspirale angelangt." Sollte die Formel 1 keine Budgetbeschränkung einführen, würden die Kosten für die Antriebe noch weiter in die Höhe steigen, so Brawn.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bei Williams wird eines der Cockpits bis Januar verwaist bleiben

Williams rudert zurück: Keine Fahrerentscheidung vor Januar

Williams wird mit der Bekanntgabe, wer neben Lance Stroll die Formel-1-Saison 2018 für das Team aus Grove bestreiten wird, bis Januar warten, wie 'Motorsport-Total.com' erfahren hat. Russische Medien hatten …

Niki Lauda begründet seinen RTL-Rücktritt mit Zeitmanagement

Niki Lauda: Muss mich bei Florian König nicht entschuldigen

Er galt nie als der empathischste Mensch im Fahrerlager. So verwundert es nicht, dass Niki Lauda in der allerletzten Sendeminute der Formel-1-Saison aus Abu Dhabi seinen Ausstieg als RTL-Experte völlig ohne …

Nico Rosberg mag beim aktuellen Formel-1-Sound am liebsten gar nicht hinhören

Rosberg: V6-Hybrid "klingt einfach nicht gut, wie ein Moped"

Seit einem Jahr ist Nico Rosberg nicht mehr in der Formel 1 aktiv. Doch das eine oder andere Rennen hat der Weltmeister von 2016 auch in der Saison 2017 besucht. Dabei ist ihm der Sound der aktuellen …

Pascal Wehrlein hat sein Cockpit bei Sauber an Charles Leclerc verloren

Pascal Wehrlein: "Potenzieller Weltmeister" 2018 …

Die Formel-1-Saison 2018 wird wohl ohne Pascal Wehrlein stattfinden. 19 der 20 Cockpits sind bereits vergeben, und der letzte freie Sitz bei Williams scheint - etwas überraschend - an Sergei Sirotkin zu …

Lewis Hamilton eifert Schumachers Titelrekord nicht nach

"Schumi" übertreffen? Hamilton glaubt nicht an vier …

Mit seinem vierten WM-Titel hat Lewis Hamilton in der ewigen Bestenliste in der Formel 1 das Podium erklommen: Hinter Michael Schumacher und Juan Manuel Fangio steht er im Moment gleichauf mit Alain Prost …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo