"Schumi" übertreffen? Hamilton glaubt nicht an vier Titel mehr

, 13.12.2017

Lewis Hamilton hat sich die Marke von acht Weltmeisterschaften nicht zum Ziel gesetzt, wie er erklärt - Gänzlich abschreiben will er das Szenario aber nicht

Mit seinem vierten WM-Titel hat Lewis Hamilton in der ewigen Bestenliste in der Formel 1 das Podium erklommen: Hinter Michael Schumacher und Juan Manuel Fangio steht er im Moment gleichauf mit Alain Prost und Sebastian Vettel auf Rang drei der Fahrer mit den meisten WM-Titeln. Stand Ende 2017 scheint für ihn alles möglich zu sein. Fällt eines Tages noch der Rekord von Michael Schumacher von sieben WM-Titeln? Der Mercedes-Pilot ist sich da nicht allzu sicher.

"Ich denke, das ist schwierig; ich sehe das momentan nicht geschehen", sagt Hamilton auf den Schumacher-Rekord angesprochen. Er hat mittlerweile elf Formel-1-Saisons auf dem Konto und wird im Januar 33 Jahre alt. Das würde bedeuten, dass er, um Schumacher zu übertreffen, mindestens bis zwei Monate vor seinem 37. Geburtstag Rennen fahren muss - wenn er jeden WM-Titel bis 2021 gewinnt.

Er bleibt aber realistisch: "Ich habe zehn Jahre gebraucht, um überhaupt so viele Titel zu erzielen. Aber man sollte niemals nie sagen. Als ich jünger war, dachte ich, ich würde im Alter von 28 Jahren eine Familie haben. Dann kam alles ganz anders. Vielleicht sage ich in ein paar Jahren, dass ich noch zehn weitere dranhänge." Sehr zur Belustigung der anwesenden Journalisten fügt er hinzu: "Ich hoffe aber, dass das nicht der Fall sein wird."

Pole-Rekord ein emotionales Ereignis

Hamilton, der bekanntlich eher Ausnahmetalenten wie Ayrton Senna als Arbeitstieren a la Michael Schumacher nacheifert, gibt auch zu, dass es gar nicht sein Ansporn ist, der Formel-1-Fahrer mit den meisten WM-Titeln zu werden. "Ich denke nicht, dass es durch die Anzahl der Titel definiert wird, welche Art Fahrer ich gewesen bin. Mir geht es darum, wie ich mit dem Team zusammenarbeite und das Auto am absoluten Limit fahre." Allerdings fügt er auch hinzu, dass es "cool" wäre, mit Juan Manuel Fangio auszugleichen.

Einen Rekord hat Hamilton Schumacher bereits entrissen: Den für die meisten Pole-Positions. Obschon er den Rekordweltmeister nicht als direktes Vorbild hat, erinnert er sich gerne an den 26. August 2017 zurück. Damals glich er im Qualifying zum Großen Preis von Belgien den damaligen Pole-Rekord Schumachers aus, was mit einer kleinen emotionalen Zeremonie mit Ross Brawn und einer Message von Schumachers Familie gefeiert wurde.

"Das hat mir mehr bedeutet als ihn in Monza zu übertreffen", findet Hamilton. "Mit jemandem gleichzuziehen, der so unfassbar talentiert und so konstant war und unerbittlich Arbeit investiert hat, sein Fitness-Niveau anzuheben oder das Team anzutreiben. Er ist eine Ikone des Sports. Einst schien diese Marke so weit weg, dann plötzlich hat man sie egalisiert."

Und so könnte es auch mit den WM-Titeln laufen - je nachdem, ob Mercedes seinen technischen Vorsprung halten kann. "Ich liebe das Racing, das Fahren des Autos am Limit und die Zusammenarbeite mit dem Team", schwärmt der viermalige Titelträger. "Jedes Mal, wenn man in die Fabrik geht, sieht man unglaublich talentierte Individuen, die einem tagtäglich helfen, das eigene Ziel zu erreichen, das auch deren Ziel ist. Das ist eine Erfahrung, die einen demütig werden lässt. Wir haben auf jeden Fall noch weitere Meisterschaften zu gewinnen. Ein paar Jahre werde ich noch hier sein."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Gemeinsam stärker geworden: Lewis Hamilton und Toto Wolff

Wolff: "Lewis' menschliche Entwicklung das Herausragende"

Toto Wolff und Lewis Hamilton stießen im Winter 2012/2013 gemeinsam zum Mercedes-Werksteam in der Formel 1. Der eine löste Norbert Haug als Sportchef der Marke ab. Der andere löste, vom Mercedes-Kundenteam …

Robert Kubicas Traum vom Formel-1-Comeback ist offenbar geplatzt

Kampf um Williams-Cockpit: Robert Kubica aus dem Rennen

2018 wird es in der Formel 1 nicht zu einem Comeback von Robert Kubica kommen. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist der Pole für das britische Team keine Option mehr. Stattdessen gilt der Sergei …

Lewis Hamilton erwartet, dass Sebastian Vettel 2018 noch stärker sein wird

Lewis Hamilton: "Vettel wird Fehler nicht noch …

Lewis Hamilton blickt bereits jetzt auf die Formel-1-Saison 2018 und sieht Sebastian Vettel als einen seiner größten Rivalen an. Der Brite erwartet, dass Vettel aus seinen Fehlern lernt und nächstes Jahr …

Gute Nachrichten für RTL-Fans: Auch 2018 könnte es wieder alle Rennen live geben

TV-Rechte: Auch 2018 weiterhin alle Formel-1-Rennen bei RTL?

Die Formel-1-Saison 2017 ist seit mehr als zwei Wochen vorbei, doch noch immer ist nicht klar, wie es mit der Königsklasse 2018 im deutschen Fernsehen weitergeht. Die Verträge der bisher übertragenden Sender …

Valtteri Bottas konnte 2017 drei Rennen gewinnen - Es sollen weitere Siege folgen

Bottas: In der Formel 1 nie mehr gelernt als 2017 …

Valtteri Bottas hat seinen Wechsel von Williams zu Mercedes nach knapp einem Jahr noch nicht bereut. "Ich bin glücklich, dass ich heute hier bin", verrät der Finne im Rahmen der FIA-Gala in Paris und erklärt …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo