Briatore schreibt Kubica ab: "Wie heißt der Russe überhaupt?"

, 05.01.2018

Laut Flavio Briatore ist bei Williams dank 20 Millionen Euro Mitgift eine Entscheidung pro Sergei Sirotkin gefallen - Liberty Media hätte "Kubica helfen" müssen

Offiziell ist in der Williams-Fahrerfrage für die Formel-1-Saison 2018 keine Entscheidung gefallen - Ex-Teamchef Flavio Briatore aber will erfahren haben, dass Sergei Sirotkin den Zuschlag für das letzte freie Cockpit erhalten und Robert Kubica den Kürzeren ziehen würde. In einem Facebook-Videointerview mit Fans äußert er Bedauern für den Fall, dass sich seine Prophezeiung bewahrheitet: "Mir tut das Ganze sehr leid. Ich weiß nicht mal, wie dieser Russe überhaupt heißt", so Briatore.

Grund für den vermeintlichen Sirotkin-Deal ist laut Briatore das Geld seiner Hintermänner - allen voran des Oligarchen Boris Rotenberg und seiner Bank SMP. "Ich habe mehrfach mit Nico Rosberg gesprochen", berichtet Briatore von Unterhaltungen mit dem Kubica-Manager. "Ich weiß, dass sie alles versucht haben, aber der Russe bringt ein riesiges Budget mit." Von Summen von 20 Millionen Euro und mehr ist in der Szene die Rede. Kubica kratzt kaum die Hälfte des Geldes zusammen.

Dass ein Comeback des Polen ein PR-Coup für Williams und damit für den Motorsport insgesamt wäre, spielt offenbar eine untergeordnete Rolle - zum Unverständnis Briatores, der Handlungsbedarf für den neuen Formel-1-Eigner Liberty Media erkennt. "Wenn Robert zurückgekehrt wäre, wäre es auch ein Erfolg für die Formel 1 gewesen", meint Briatore. "Ich finde es merkwürdig, dass die Bosse ihm keine helfende Hand gereicht haben." Vielleicht, weil auch ein Pilot, der den Wachstumsmarkt Russland mobilisiert, ganz nach dem Geschmack von Chase Carey und Co. ist.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone nimmt Ferraris Drohgebärden sehr ernst

Ecclestone: Ferrari verlässt Formel 1 ohne Wimpernzucken

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone warnt seine Nachfolger von Liberty Media davor, Ausstiegsdrohungen Ferraris nicht ernst zu nehmen. 'auto motor und sport' sagt er, dass unter dem neuen Präsidenten …

Mick Schumacher steht seinem Vater in Sachen Leidenschaft in nichts nach

Ex-Ferrari-Renningenieur: Mick Schumacher ist wie sein Vater

Michael Schumachers früherer Intimus Lucas Baldisserri erkennt in sportlichen Belangen fast keinen Unterschied zwischen dem Formel-1-Rekordweltmeister und seinem Sohn Mick. Die Rennfahrer würden sich ähnlich …

Bei Mercedes soll es auch 2018 nicht wegen Motorschäden rauchen

Formel-1-Motoren: Mercedes geht auch 2018 hohes Risiko

Weiter volles Risiko statt Sicherheitsvariante: Laut Chefingenieur Phil Prew ändert sich in der Formel-1-Saison 2018 nichts an Mercedes' Herangehensweise bei der Antriebsentwicklung. Wie er im Gespräch mit …

Bernie Ecclestone fühlt sich an den Formel-1-Rennstrecken nicht mehr willkommen

Ex-Formel-1-Boss Ecclestone: Bin bei Liberty nicht erwünscht

Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone schießt nach vereinzelten Provokationen vor einigen Monaten wieder gegen Liberty Media. In einem Interview mit 'auto motor und sport' erklärt der 87-Jährige …

2010 bis 2012: McLaren-interner Zweikampf zwischen Button und Hamilton

Button: Hamilton bei McLaren zu schlagen war die Krönung

Ex-Formel-1-Fahrer Jenson Button hat seine acht Rennsiege als Teamkollege Lewis Hamiltons als die wertvollsten seiner Karriere beschrieben. Besonders hoch schätzt er sie aus zwei Gründen ein: Zum einen wegen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo