Brundle: Hamiltons Podestaussagen waren "Psychospielchen"

, 18.11.2016

Warum Formel-1-Experte Martin Brundle Landsmann Lewis Hamilton vorwirft, mit Psychotricks gegen Nico Rosberg zu arbeiten, und was Verstappen damit zu tun hat

Während die meisten Fahrer nach dem Grand Prix von Brasilien froh waren, dass die Wasserschlacht vorbei war, stand Sieger Lewis Hamilton auf dem Podest und sprach von "einem der einfachsten Rennen". Außerdem ergänzte er: "Interessant, wie viele sich hinter mir gedreht haben." Formel-1-Experte Martin Brundle bezeichnet diese Aussagen nun gegenüber 'Sky Sports F1' als "psychologische Spielchen mit seinem Teamkollegen".

Der WM-Leader konnte das Tempo Hamiltons nicht mitgehen und musste sich gegen den furios fahrenden Red-Bull-Piloten Max Verstappen zur Wehr setzen, den er nur durch Strategieglück besiegte. Außerdem überstand er nur mit Glück eine Schrecksekunde, als ihm sein Auto wegen Aquaplanings ausbrach.

Dass die Spitze Hamiltons bei seinem Teamkollegen Wirkung zeigte, glaubt Brundle nicht. "Er stand neben ihm mit einem ironischen Grinsen im Gesicht", beschreibt der ehemalige Formel-1-Pilot die Reaktion Rosbergs, der in Abu Dhabi den Titel mit einem Podestplatz aus eigener Kraft sicherstellen kann. "Mit Siegen in so überragender Manier versucht Hamilton alles, um Rosbergs WM Titel so gut wie möglich abzuwerten", meint Brundle.

Dabei versuchte Rosberg laut Brundle gar nicht, sich mit Hamilton anzulegen. "Er hat sich bei jedem Restart zurückgehalten und war an diesem Tag nur am zweiten Platz interessiert", glaubt der Brite.

Brundle sieht die Aussagen Hamiltons aber auch in Zusammenhang mit dem Rennen Verstappens, der an jenem Tag wegen seiner sensationellen Überholmanöver mit Michael Schumacher und Ayrton Senna, dem Vorbild des dreimaligen Weltmeisters, verglichen wurde. "Hamilton war ob des Hypes um Verstappen, der schon zum Fahrer des Tages gewählt worden war und vom Publikum bejubelt wurde, etwas verblüfft", sagt der 57-Jährige.

Dafür hat Brundle Verständnis: "Sein Ingenieur Bono (Peter Bonnington; Anm. d. Red.) hat mir am Flughafen erzählt, dass Lewis einmal den Berg hoch durchdrehende Räder hatte, aber abgesehen davon ein fehlerfreies Rennen ohne Zwischenfälle fuhr, was bei diesen Bedingungen mehr als beeindruckend ist."

Im Gegensatz zu Verstappen habe er keine Dreher abfangen müssen oder auf die falsche Strategie gesetzt, "denn er hat diese Fehler nicht gemacht. Per Boxenfunk hat er klargemacht, dass die Strecke für so einen aggressiven Reifen noch nicht bereit war. Daher war er in vielerlei Hinsicht der Fahres des Tages."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso und Michael Schumacher: Psychotricks auf dem Podium

Alonso über Schumacher: Das waren seine Psychotricks

Es war zu Zeiten eines James Hunt und Niki Lauda so, es hat sich bei Ayrton Senna und Alain Prost fortgesetzt und es macht auch vor Lewis Hamilton und Nico Rosberg keinen Halt: Eine Formel-1-WM wird nicht …

Ross Brawn war verantwortlich für Lewis Hamiltons Wechsel zu Mercedes

Ross Brawn: Damit hat er Hamilton von Mercedes überzeugt

Nachdem lange überliefert wurde, dass Niki Lauda die Schlüsselperson hinter dem Wechsel von Lewis Hamilton zu Mercedes gewesen sein soll, setzte sich nach und nach die Erkenntnis durch, dass wohl …

Maurizio Arrivabene und Sebastian Vettel geben im Tauziehen mit der FIA auf

Vettel-Strafe in Mexiko: Ferrari geht doch nicht in …

Nach langem Tauziehen akzeptiert Ferrari nun doch die FIA-Entscheidung, die Strafe gegen Sebastian Vettel in Mexiko nicht aufzuheben. Und das, obwohl Ferrari vor wenigen Tagen noch einen weiteren Protest …

Erste Turbo-Champions der Formel 1 im Jahr 1983: Rosche mit Nelson Piquet

"Nocken-Paule" ist tot: Wie Paul Rosche die Formel 1 prägte

"Nocken-Paule" ist tot. Der legendäre BMW-Ingenieur Paul Rosche, der den mit 1.400 PS stärksten Formel-1-Motor aller Zeit gebaut hat, ist am 15. November im Alter von 82 Jahren in seiner Heimat …

Wie viele Regeln braucht der moderne Zweikampf in der Formel 1?

Formel 1 überreguliert: Regeln vereinfachen, aber wie?

Am heutigen Mittwoch trifft sich wieder einmal die Strategiegruppe der Formel 1 zu einer Sitzung. Diesmal geht es nicht um technische Regularien für die Zukunft, sondern um eine Vereinfachung des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo