Button ärgert sich über Magazin-Cover: "Genau andersherum"

, 28.10.2016

McLaren-Honda-Pilot Jenson Button und seine Auszeit nach der Formel-1-Saison 2016: Ron Dennis hat ihn nicht zum Sabbatical gezwungen

Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button wird am kommenden Sonntag seinen drittletzten Grand Prix bestreiten - vorerst zumindest. Der Brite räumt seinen Platz bei McLaren-Honda 2017 für Youngster Stoffel Vandoorne. Der Abschied könnte vorübergehend sein, denn Button behält sich eine Rückkehr vor. Eine einjährige Auszeit ist zunächst geplant, ein sogenanntes Sabbatical. Durchschnaufen, Kraft tanken, Abstand gewinnen und dann neu entscheiden.

"Man kann ja nicht halb schwanger sein", wundert sich Ex-Formel-1-Pilot Mark Webber über den "halben Rücktritt" von Button. Wer hat die Entscheidung über die Auszeit getroffen? Wollte der Champion von 2009 wirklich ein Jahr lang Ruhe, oder wurde er von McLaren-Boss Ron Dennis dazu gezwungen? Ein britisches Magazin hatte groß mit Button getitelt: "Warum ich wirklich aus der Formel 1 gehe: 'Ron hat mir mitgeteilt, ich soll eine Auszeit nehmen'."

"Es war genau andersherum", stellt der 15-malige Grand-Prix-Sieger nun klar. "Schade, aber ist nun mal so. Es war einfach mein Ziel, im kommenden Jahr keine Rennen zu fahren. Kann aber sein, dass ich in sechs Monaten wieder Rennen fahren möchte", erklärt der Haudegen aus Frome. "In Spa habe ich mit Ron über einen kompletten Rücktritt gesprochen. Er hat mich dann umgestimmt." Die Lust auf die nun noch drei anstehenden Rennen in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi sei riesig.

"Es ist nicht so, dass mich nun der Strand lockt. Ich liege sowieso nie am Strand, sondern gehe nur durch den Sand, wenn ich das Wasser erreichen möchte", beschreibt Button. "Es gibt andere Dinge zu tun. Ich mag es immer noch, diese Autos zu fahren. Aber es macht seit Jahren nicht mehr ganz so viel Spaß wie früher mal. Aber so ist der Sport eben gerade. Es macht mich aber immer noch glücklich, beispielsweise in Austin in der Startaufstellung die Nationalhymne zu hören. Die Atmosphäre ist unglaublich."

Wie eine mögliche Rückkehr zur Formel-1-Saison 2018 aussehen könnte, ist derzeit vollkommen unklar. Ohnehin erscheint ein solches Szenario nicht sonderlich wahrscheinlich. Button deutet mit eigenen Äußerungen an, dass es dazu nicht kommen wird. "Abu Dhabi wird das letzte Rennen sein", sagt er. "Es wird ganz besonders werden. Ich werde dort Freunde und Familie mit vor Ort haben. Ich freue mich wirklich darauf. Am liebsten wäre es mir, die drei Rennen würden jetzt im Wochenrhythmus kommen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel war am Freitag um 0,004 Sekunden schneller als Lewis Hamilton

Ferrari am Freitag: Vettel-Bestzeit nicht die ganze Wahrheit

Rot präsentierte sich im Klassement der Formel 1 am Freitag zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes 2016 in Mexiko-Stadt an der Spitze. Sebastian Vettel konnte im zweiten Freien Training am Nachmittag …

Sebastian Vettel drehte am Freitag in Mexiko die schnellste Runde

Formel 1 Mexiko 2016: Sebastian Vettel am Freitag …

Nach der erfolgreichen Rückkehr in den Rennkalender im vergangenen Jahr ist die Formel 1 an diesem Wochenende wieder in das Autodromo Hermanos Rodriguez zurückgekehrt. Auf der 4,304 Kilometer …

Lewis Hamilton hatte im ersten Freien Training die Nase vorn

Formel 1 Mexiko 2016: Hamilton zunächst klar vor Rosberg

Lewis Hamilton hat im WM-Duell mit Nico Rosberg den besseren Start ins Wochenende des Grand Prix von Mexiko erwischt. Der Mercedes-Fahrer fuhr im klirrend kalten ersten Freien Training im Autodromo Hermanos …

Lewis Hamilton kann trotz Rückstand in der WM-Gesamtwertung noch lachen

Lewis Hamilton: Werde für ein Prozent Chance alles geben

Es gibt nicht mehr vieles, was Lewis Hamilton tun könnte, um in der Saison 2016 noch Formel-1-Weltmeister zu werden. Gewinnen, gewinnen und gewinnen ist für den Briten in den letzten drei Rennen …

Lewis Hamilton fühlt sich nach derart vielen Erfolgen endlich entsprechend respektiert

Drei Titel, 50 Siege: Lewis Hamilton erarbeitet sich Respekt

Mit seinem Sieg im Grand Prix der USA 2016 ist Lewis Hamilton ein Meilenstein in seiner Formel-1-Karriere gelungen. Es war der 50. Erfolg des Briten in der Königsklasse. Mit seinem nächsten Sieg …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo