Chefingenieur: Mercedes hat sein Potenzial noch nicht gezeigt

, 11.02.2015

Mercedes-Chefingenieur Aldo Costa verrät, dass man in Jerez erst sehr wenig vom Potenzial des neuen Boliden gesehen habe - Höhere Ziele als 2014

Etwas überraschend gehörten bei den ersten Testfahrten in Jerez nicht Mercedes die Schlagzeilen. Nach der dominanten Saison 2014 erwartete man, dass die Silberpfeile auch bei den Wintertests vor der Konkurrenz liegen würden. Doch weder Nico Rosberg noch Weltmeister Lewis Hamilton konnten an einem der vier Tage eine Bestzeit setzen. Stattdessen war es vor allem Ferrari, das Bestzeit um Bestzeit fuhr.

Doch Fans von Mercedes müssen sich noch keine Sorgen machen, sagt Chefingenieur Aldo Costa, der für den F1 W06 Hybrid mitverantwortlich ist. "Wir sind nicht nach Spanien gefahren, um Performance zu bestätigen, sondern eher Zuverlässigkeit und das Verhalten des Autos", erklärt er gegenüber der 'Gazzetta dello Sport'. Zudem habe man vom Potenzial des neuen Autos noch "sehr wenig" gesehen. "Aber ich denke, dass das bei uns wie bei allen anderen Teams ist", so Costa.

Die Frage dürfte sein, ob Mercedes seinen Vorsprung aus der vergangenen Saison halten konnte, oder ob die Konkurrenz aufgeholt hat. Denn während bei den Gegnern deutliche Unterschiede zum Vorgängerauto erkennbar waren, erscheint der neue Bolide von Mercedes seinem Vorgänger deutlich ähnlich. "Das Auto ist eine Evolution", stimmt Costa zu. "Aber in Wirklichkeit ist er in vielen Teilen, die von außen nicht gesehen werden können, sehr unterschiedlich."

Dazu gehört auch der Motor, um den es in den vergangenen Wochen unterschiedliche Aussagen gab. Mal sollte der Rennstall auf das Modell aus dem Vorjahr setzen, mal hieß es, in Melbourne werde man schon mit dem 2015er-Aggregat fahren. Aldo Costa bringt Licht ins Dunkel: "Ich kann bestätigen, dass wir unsere neue Power-Unit für 2015 verwenden, die sich von der letzten unterscheidet." Wie viele Token man für die Entwicklung während der Saison noch übrig hat, bleibt allerdings sein Geheimnis.

Und so ist es wie in jedem Jahr, dass man bei den Testfahrten im Winter zwar einen ersten Eindruck bekommen kann, für eine genauere Prognose allerdings den Saisonstart abwarten muss. "Erst beim ersten Rennen in Melbourne werden wir die wahre Situation verstehen - vielleicht noch nicht einmal da. Wir werden vielleicht vier oder fünf Grands Prix abwarten müssen", so Costa, der für die Konkurrenz keine guten Neuigkeiten bereithält: "Wir haben uns selbst erheblich höhere Ziele gesetzt als im vergangenen Jahr."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Toto Wolff und Lewis Hamilton müssen noch ein paar Gespräche führen

Lewis Hamilton: Mercedes möchte Unterschrift bis Melbourne

Die Vertragsverhandlungen mit Weltmeister Lewis Hamilton ziehen sich wie Kaugummi durch die vergangenen Wochen. Noch immer konnte zwischen dem Briten und Weltmeister-Rennstall Mercedes keine Einigung erzielt …

Nico Rosberg neben Kimi Räikkönen beim Test in Jerez: Ist Ferrari auf Augenhöhe?

Mercedes-Fahrer Rosberg: "Ferrari ist schnell"

Nicht Mercedes stand beim Testauftakt zur Formel-1-Saison 2015 an der Spitze der Zeitenliste, sondern Ferrari. Der italienische Rennstall um Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen belegte an drei von …

Flavio Briatore ist skeptisch, was die Spannung in der Saiso 2015 angeht

Flavio Briatore überzeugt: "Mercedes wird dominieren"

Dreimal Ferrari und einmal Sauber stellten die Tagesbestzeiten bei den ersten Wintertests der Formel 1 in Jerez. Das im vergangenen Jahr alles dominierende Mercedes-Team fuhr in Spanien zwar mit Abstand die …

David Coulthard war bei McLaren einst selbst für ein Mercedes-Team unterwegs

Coulthard gefällt Mercedes-Dominanz: "Sollten dankbar sein"

Viele Formel-1-Fans befürchten, dass die Saison 2015 in Sachen Kräfteverhältnis nahtlos an das vorhersagbare Vorjahr anknüpft. David Coulthard hofft es, schließlich zeigt sich der …

Lewis Hamilton kam in Jerez nur am Vormittag zum Fahren

Wasserleck legt Mercedes beim Formel-1-Test lahm

Nachdem sich der Mercedes W06 am ersten Tag der Wintertests der Formel 1 in Jerez als ein wahres Laufwunder entpuppt hatte, kam der Silberpfeil am Montag ins Stocken. Ein Wasserleck sorgte dafür, dass …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo