Deutschland-Grand-Prix: Stuck kritisiert Ecclestone scharf

, 14.04.2015

Der Zampano sei undankbar, abfällig und hätte "sich nicht weniger Butter auf das Brot schmieren" müssen, findet "Strietzel" - Colin Kolles verteidigt Ecclestone

Für den deutschen Motorsport ist die Absage der 2015er Ausgabe des heimischen Formel-1-Grand-Prix ein Tiefpunkt. Die Suche nach dem Schuldigen gestaltet sich schwierig, zumal der Nürburgring zu seinen finanziellen Turbulenzen selbst beigetragen hat, es in Hockenheim am Geld scheiterte und Bernie Ecclestone mit seinen horrenden Gebühren eine unüberwindbare Hürde präsentierte. "Ein absolutes No-Go", ärgert sich Hans-Joachim Stuck bei 'ServusTV' und geht mit dem Zampano hart ins Gericht.

Rennlegende "Strietzel" wirft dem Formel-1-Boss vor, diejenigen vor den Kopf zu stoßen, die ihm zu seiner Macht verholfen haben. "Ecclestone ist dank vieler deutscher Hersteller, Sponsoren und Zulieferer dorthin gekommen, wo er jetzt ist", hadert Stuck. "Und dann wegen zwei, drei Millionen einen Grand Prix platzen zu lassen..." Ende Januar war es der 64-Jährige persönlich, der Ecclestone ein Angebot der Nürburgring-Verantwortlichen überbrachte, mit dem die Veranstaltung noch hätte gerettet werden können.

Darin enthalten gewesen sei eine "wirklich gute Summe", doch Ecclestone lehnte ab. Offenbar mit herablassender Wortwahl. "Er hat in seiner typischen Art - ich will den Herrschaften ersparen, was er mir geantwortet hat -, geantwortet, warum er das nicht macht", so Stuck. Als Geschäftsmann könne er Ecclestone verstehen, wenn Standorte, die 30 Millionen Euro investieren, den Zuschlag für einen Grand Prix erhielten. Als Mensch nicht: "Bernie hat mittlerweile so viel Geld verdient, dass er sicher nicht weniger Butter auf das Brot schmieren muss, wenn er bei zwei oder drei Rennen ein bisschen nachgibt."

Gefährden Sonderkonditionen den Bestand der Formel 1?

Colin Kolles, früher bei Jordan, Midland, Spyker, Force India, HRT und Caterham in der Formel 1 verantwortlich, will die Kritik nicht uneingeschränkt gelten lassen und mahnt, dass das Geld nötig wäre, um die Formel 1 funktionieren zu lassen: "Man muss sich vor Augen führen, dass Herr Ecclestone 900 Millionen Euro im Jahr an die Teams verteilt. Und das reicht immer noch nicht", erinnert er an die finanziellen Schwierigkeiten zahlreicher Mannschaften.

Zahlungskräftige Veranstalter, Fernsehsender und Sponsoren wären deshalb notwendig. "Die Formel 1 ist wie ein Zirkus. Sie kommt von Stadt zu Stadt, sie schlägt auf, und die Show, die geboten wird, muss bezahlt werden", so Kolles. Das Problem: Die Königsklasse hat mit der Absage kräftig an ihrem Image gekratzt. Die Fanszene schäumt vor Wut, in den Mainstream-Medien dominieren die negativen Schlagzeilen - von der mangelnden Qualität der Show, sinkenden TV-Quoten und dem Hockenheimer Zuschauerzahlen-Desaster von 2014 ganz zu schweigen.

Stuck ärgert sich in Anbetracht der finanziellen Relationen: "Es muss einer in sein Showgeschäft investieren. Da sind diese zwei Millionen ein Tropfen auf den heißen Stein." Kolles spielt im Gegenzug darauf an, dass die Silberpfeile anboten, ihr Heimrennen zu unterstützen und findet, die offene Summe hätte "auch Mercedes bezahlen können". Der Ex-Teamchef sieht die Gefahr, bei Sonderkonditionen für Veranstalter die Zahlungsmoral der übrigen zu schwächen und die Formel 1 langfristig zu gefährden. Stuck glaubt, dass Deutschland kein Einzelfall bleibt: "Nächstes Jahr geht es um Monza, es geht um Spa, und ich finde, diese Traditionsstrecken gehören zur Formel 1."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Silberpfeil-Clinch: Nico Rosberg will die Antwort auf der Strecke geben

Nico Rosberg sucht keine Aussprache: "Weiß wie Lewis ist"

Mercedes-Star Nico Rosberg eröffnete bei der Pressekonferenz nach dem Grand Prix von China das Feuer auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton. Der Vorwurf: Der Weltmeister und Sieger des Rennens habe mit …

Giedo van der Gardes Vertrag wurde von Monisha Kaltenborn ignoriert

Fall van der Garde: Kolles geht mit Sauber hart ins Gericht

Der Rechtsstreit um das Sauber-Cockpit zwischen Giedo van der Garde und dem Schweizer Rennstall überschattete den Saisonauftakt in Australien 2015. Der Niederländer, der im Vorjahr als Testpilot …

Die Sterne wollen im Dunkeln besonders hell funkeln - dank niedriger Temperaturen

Niki Lauda: Nachtrennen in Bahrain Vorteil für Mercedes

Nach der Überraschung, die die Formel 1 in der Tropenhitze Malaysias mit dem Grand-Prix-Erfolg Sebastian Vettels und Ferraris erlebte, glauben viele Experten, dass 2015 die Wetterprognose etwas …

Lewis Hamiltons Grinser war breiter als so mancher Verkehrsstau in Schanghai

Hamilton lässt Rosberg auflaufen: "Zwei Finger am Lenkrad"

Die Leichtigkeit und die gute Laune, die Lewis Hamilton nach seinem Sieg beim China-Grand-Prix am Sonntag versprühte, waren aufreizend. Anders formuliert: Sie waren Provokation in Richtung seines …

Nico Rosberg und Lewis Hamilton tauschten mehr als böse Seitenblicke

Mercedes nach Eklat: Lieber Renntiger als zahnlose Kätzchen

Floskeln, leere Worthülsen und gute Miene zum bösen Spiel: Das ist das, was die Formel-1-Fans gewohnt sind, wenn sie nach Qualifying und Rennen den TV-Teil der FIA-Pressekonferenz sehen. Dass nach …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo