Einführung von Halo 2018: Fahrergewerkschaft ist zufrieden

, 20.07.2017

Die Formel-1-Fahrergewerkschaft GPDA unterstützt die FIA-Initiative zur Einführung des Cockpitschutzes Halo zur kommenden Saison - Sicherheit geht immer vor

Die Formel 1 ist unter der neuen Führung von Liberty Media und mit dem veränderten Reglement in dieser Saison offenbar auf einem guten Weg. Die Boliden sehen mit ihren breiten Hinterreifen brachialer aus, das Tempo der Königsklasse hat enorm angezogen - ganz im Sinne von Fahrern und Fans. Der Automobil-Weltverband FIA sorgt nun dafür, dass auch die Sicherheit weiter verbessert wird. Das umstrittene Cockpitschutz-System Halo wird 2018 eingeführt.

FIA-Präsident Jean Todt hatte diesen Weg entgegen der Ansicht der Mehrheit der Formel-1-Teams in der gestrigen Sitzung der Strategiegruppe durchgeboxt. Sein Credo: Sicherheit geht über alles, auch wenn es einigen Fahrern nicht gefallen mag. So hatte beispielsweise Romain Grosjean als führendes Mitglied der Fahrergewerkschaft GPDA mehrfach betont, dass "weder Shield noch Halo wirklich toll" seien. Dennoch steht die GPDA hinter der Entscheidung der FIA.

"Wir Fahrer unterstützen den Weg der FIA in Richtung erhöhter Sicherheit und deren fortlaufende Bemühungen, den Rennsport immer sicherer zu machen", wird GPDA-Präsident Alexander Wurz von 'Autosport' zitiert. "Das Tempo und die Rundenzeiten wurden in den vergangenen Jahrzehnten immer extremer. Da muss es ein Hauptanliegen sein, auch die Sicherheit in entsprechendem Maße zu erhöhen", meint der Österreicher.

Erst verbesserte Sicherheitssysteme könnten die Grundlage dafür bieten, die Formel-1-Autos noch schneller fahren zu lassen. Das viel diskutierte Thema Ästhetik müsse man in diesem Zusammenhang ausblenden. "In der gleichen Zeit, wo immer alles schneller und sicherer wurde, ist die Popularität auch immer weiter angestiegen", merkt Wurz an. "Die Formel 1 ist diesbezüglich ein Vorbild. Man erhöht die Sicherheit, ohne dabei die Performance einzuschränken."

"Vielleicht gefällt die Halo-Lösung optisch nicht allen, aber wir Fahrer werden auch damit immer alles geben und auf den Strecken mit allen Mitteln kämpfen. Das ist doch das, was die Popularität der Formel 1 erhöht", meint der Ex-Formel-1-Pilot und zweimalige Le-Mans-Sieger. Die FIA hatte sich für das Halo-System entschieden, nachdem Sebastian Vettel der Alternative Shield (Windschutzscheibe) nach einem Test in Silverstone kein gutes Zeugnis ausgestellt hatte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Beschlossene Sache: Die FIA drückt Halo für die Formel-1-Saison 2018 durch

Formel 1 2018: FIA drückt Halo gegen Willen der Teams durch

Das Ende der offenen Autos in der Formel 1 ist beschlossen: Wie 'Motorsport-Total.com' erfahren hat, wird zur Formel-1-Saison 2018 der Cockpitschutz "Halo" eingeführt. Nachdem die Schutzscheibe "Shield" bei …

Sebastian Vettel war nach dem Großen Preis von Großbritannien restlos bedient

Zu wenig Interviews im TV: Vettel droht Schwänz-Strafe

Sebastian Vettel hat schon wieder Ärger am Hals. Diesmal nicht mit der FIA, bei der er sich unlängst für seinen Rempler gegen Lewis Hamilton in Baku rechtfertigen musste, sondern mit den kommerziellen …

Pascal Wehrlein hat bereits mehrfach für Mercedes Formel 1 getestet

Toto Wolff an Pascal Wehrlein: "Die Chance ist da!"

Pascal Wehrlein war so etwas wie die tragische Figur der Transferperiode 2016/17 in der Formel 1. Zuerst wurde ihm bei Force India Esteban Ocon vorgezogen. Dann ergab sich nach Nico Rosbergs Rücktritt …

Lewis Hamilton und Toto Wolff arbeiten bis mindestens 2018 zusammen

Toto Wolff: Hamilton-Ferrari-Gerüchte haben "null Relevanz"

Lewis Hamilton soll, so will es die Gerüchteküche, kürzlich in seinem Freundeskreis verraten haben, dass er seine Karriere am liebsten bei Ferrari beenden würde. Tatsache ist aber, dass er bis Ende 2018 an …

Die Schlussrunden würde Ferrari in Silverstone am liebsten vergessen

Reifendebakel für Ferrari: Vettels Schaden keine Kimi-Kopie!

Lewis Hamiltons Sieg hätte Ferrari heute in Silverstone nicht verhindern können, doch mit den Plätzen zwei und vier hätte man wenigstens gute Schadensbegrenzung betreiben können - wären da nicht die letzten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo