Entwicklung 2017: Toro Rosso muss "auf der Hut sein"

, 02.05.2017

Der Kampf gegen Williams, Haas, Force India und Renault soll Toro Rosso das gesamte Jahr über beschäftigen: Fahrer fordern große Entwicklungsschritte

Toro Rosso hat beim vergangenen Grand Prix von Russland 2017 das Potenzial des neuen Autos nicht ausschöpfen können. Carlos Sainz und Daniil Kwjat klagten am gesamten Wochenende über Probleme mit dem Handling, die Konkurrenz von Renault, Force India und Williams war kaum zu packen. "In den ersten drei Rennen des Jahres konnten wir immer um gute Punkte kämpfen, aber jetzt hat Renault einen großen Schritt im Qualifying gemacht. Leichter wird es für uns dadurch nicht", erklärt Kwjat.

"Die müssen irgendeinen Vorteil bei Reifen oder Chassis haben, sodass sie auch im Longrun verhältnismäßig besser aussehen", analysiert Teamkollege Sainz, der in Sotschi wenigstens noch einen WM-Zähler ergattern konnte. "Wir müssen im Bereich Abtrieb zulegen. Das wissen wir. Hoffentlich wird das alles ab Barcelona besser. Bislang ist es schwierig, wenn man im Qualifying immer mindestens einen Renault und einen Williams vor sich hat."

"Wir müssen bei der Entwicklung auf der Hut sein. Es wird im Verlauf des Jahres erhebliche Fortschritte mit den Autos geben. Da kann jemand mal ganz schnell eine Sekunde finden und ist dann plötzlich vor dir", mahnt der Spanier vor dem Auftakt der Europasaison der Formel 1. "Ich würde das alles erst einmal noch mit Vorsicht genießen. Sotschi war immer eine Strecke, die die Power des Antriebs in den Vordergrund stellt", hat Kwjat nicht allzu große Angst vor den Gegnern.

"In Barcelona fahren wir auf einer Strecke, die wir mit den neuen Autos bei den Tests im Winter schon kennengelernt haben. Da sollte man das passende Fenster für die Abstimmung besser finden können", meint der Russe. "Auf der anderen Seite kommen sehr viele Updates in allen Bereichen. Die müssen wir erst einmal hinbekommen. Alle legen in Barcelona nach. Hoffen wir mal, dass wir entscheidende Fortschritte machen können."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönen war zumindest wieder auf Tuchfühlung mit Sebastian Vettel

Nach Kritik: Arrivabene lobt "außergewöhnlichen" Räikkönen

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hat Kimi Räikkönen nach seinem formverbesserten Auftritt beim Russland-Grand-Prix in Sotschi am vergangenen Wochenende den Rücken gestärkt. Im Gespräch mit dem TV-Sender …

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton: Gelingt dem Briten die Mini-Aufholjagd?

"Nicht das Ende der Welt": Hamilton verspricht Aufholjagd

Auch wenn er beim Russland-Grand-Prix in Sotschi ein Wochenende zum Vergessen erlebte: Lewis Hamilton hat die Hoffnung, sich die Formel-1-WM-Krone nach seiner Niederlage gegen Nico Rosberg 2016 …

Wechsel droht: Fernando Alonsos Vertrag läuft nach dieser Saison aus

Alonso prüft Optionen für 2018: "Frei, das Team zu wechseln"

Nach den blamablen Auftritten in der Formel-1-Saison 2017 verliert Fernando Alonso langsam die Geduld mit Honda. Der Spanier erklärt nun öffentlich, dass er nicht länger auf mögliche Erfolge mit dem Team …

Bottas war die Erlösung anzumerken: Nach 81 Rennen brach der Siegesbann

Bottas' Zittersieg: Niki Lauda wollte Motorschaden riskieren

Eine deutlichere Lektion hätte Valtteri Bottas seinen Kritikern nicht erteilen können: Der neue Mercedes-Fahrer triumphierte am Sonntag beim Russland-Grand-Prix in Sotschi und beeindruckte mit seiner …

Sebastian Vettel, Tony Ross, Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen auf dem Podium

Formel 1 Russland 2017: Bottas behält gegen Vettel …

"Hat eine Weile gedauert", lächelte Valtteri Bottas im Sieger-Smalltalk mit Sebastian Vettel im Podium-Room in Sotschi. Der Mercedes-Fahrer sicherte sich mit einer starken Leistung den Triumph beim Grand …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo