Ex-FIA-Chef Max Mosley: Formel-1-Fahrer verdienen zu viel

, 01.06.2015

Der ehemalige Präsident des Automobil-Weltverbands (FIA), Max Mosley, hält die aktuellen Formel-1-Fahrer für überbezahlt und wirbt für sein Budgetmodell

Fast 30 Millionen Euro wird Lewis Hamilton in den kommenden drei Formel-1-Saisons verdienen - pro Jahr. Der Mercedes-Fahrer ist damit einer der aktuell bestbezahlten Piloten in der Formel 1 und stößt in Lohndimensionen vor, wie sie Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher einst bei Ferrari erzielte. Der frühere Präsident des Automobil-Weltverbands (FIA), Max Mosley, hält solche Summen aber für Irrsinn.

Dass ein Formel-1-Pilot ein derart großes Gehalt kassiere, sei aus seiner Sicht "absurd", wie Mosley im Gespräch mit 'GQ' erklärt. "Rennfahrer sorgen sich doch nur darum, wie viel sie im Vergleich zu einem Konkurrenten verdienen." Auch an diesem Punkt könnte sein Budgetmodell für die Formel 1 einhaken und für Entspannung sorgen, meint Mosley. Er würde die Ausgaben der Teams drastisch einschränken.

Und das stellt sich der 75-jährige Brite folgendermaßen vor: "Wenn ich in diesem Sport der Diktator wäre, würde jedes Team mit der gleichen Menge Geld antreten. Dann könnte man entweder mehr in den Fahrer oder weniger in das Auto investieren - und umgekehrt", sagt Mosley. Ihm schwebt ein Maximalbudget von 100 Millionen Euro pro Jahr vor. Damit soll das gesamte Rennprojekt gestemmt werden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sabine Kehm fungiert seit vielen Jahren als Managerin Michael Schumachers

Michael Schumacher: Managerin kritisiert Boulevardmedien

Seit Michael Schumachers Skiunfall im Dezember 2013, bei dem er sich schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte, dringen nur spärliche Informationen nach draußen, in welchem Zustand sich der …

Lewis Hamilton wollte in Monaco am liebsten gar nicht zur Siegerehrung

Lewis Hamiltons Auslaufrunde: Wollte er wie Senna abhauen?

Lewis Hamilton war nach dem Grand Prix von Monaco am vergangenen Sonntag maßlos enttäuscht, und das ist verständlich. Eine falsche Mercedes-Strategie, geschuldet der Tatsache, dass seine …

Das Team von Toto Wolff reagiert auf den Strategiefehler von Monaco

Mercedes reagiert: In Zukunft entscheidet Menschenverstand

Nach dem Strategiefehler von Monaco hat Mercedes die Ereignisse, die WM-Leader Lewis Hamilton den Sieg im Fürstentum gekostet haben, genau analysiert: Am Dienstag fand in Brackley eine Krisensitzung …

Hamilton war an der Strategie-Panne in Monaco nicht ganz unbeteiligt

Boxenfunk in Monaco: Lewis Hamilton wollte Reifen wechseln

Lewis Hamilton, da sind sich alle einig, wäre der würdige Sieger des Grand Prix von Monaco 2015 gewesen. Nur die falsche Mercedes-Computerstrategie, ihn während der Safety-Car-Phase an die Box …

Energierückgewinnung an der Vorderachse ist in der Formel 1 nicht erlaubt

Wie sich die Formel 1 gegen Allradantrieb absichert

Bei einem Formel-1-Auto haben die Vorderräder nur zwei Funktionen: Bremsen und lenken. Beim Bremsen wird dabei eine große Menge Bewegungsenergie in Wärme umgewandelt - aufgrund der …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo