Fernando Alonso gesteht: "Habe Red-Bull-Cockpit abgelehnt"

, 08.06.2016

Formel-1-Superstar Fernando Alonso gibt zu, dass er 2008 ein Angebot, zu Red Bull zu wechseln, ausgeschlagen hat und erklärt, warum er damals Renault bevorzugte

Fernando Alonso hat in der Formel 1 den Ruf, stets für das falsche Team zu fahren. Nun bestätigt er diesen Eindruck indirekt, indem er offenbart, 2008 lieber zu Renault als zu Red Bull gegangen zu sein. "Ich hatte die Möglichkeit, zu Red Bull zu wechseln, aber es war meine Wahl, zu Renault zurückzukehren", erklärt der zweimalige Weltmeister gegenüber 'ESPN'. "Red Bull war damals ein Energydrink, kein Weltmeisterteam. Außerdem besitzt niemand eine Kristallkugel", untermauert er seine Entscheidung.

Statt Alonso fuhren 2008 David Coulthard und der von Alonso-Manager Flavio Briatore betreute Mark Webber, der im Jahr davor angedockt hatte, für Red Bull. Ein Jahr später holte die österreichische Truppe mit Sitz in Milton Keynes sechs Siege, 2010 den ersten Titel.

Auch den Wechsel im Jahr 2007 von seinem Weltmeisterteam Renault zu McLaren, wo er mit Lewis Hamilton und Teamchef Ron Dennis aneinander geriet, verteidigt Alonso: "Ich war zweimaliger Weltmeister, aber ich hatte keine Motivation mehr." Er bereut laut eigenen Angaben keine einzige Entscheidung, da es sich im jeweiligen Moment richtig angefühlt hatte. "Und ich bin lieber ein glücklicher Mensch, als zwei Trophäen mehr zu Hause zu haben."

Alonso fährt seit seinen zwei WM-Siegen 2005 und 2005 dem heißersehnten dritten WM-Titel hinterher. Der Spanier gilt zwar als einer der komplettesten Piloten der Formel 1, Kritiker werfen ihm aber vor, in seinen Rennställen für Unruhe zu sorgen. Nach zahlreichen Anläufen, den Titel zu Ferrari zu holen, kehrte er im Vorjahr zum McLaren-Team zurück. Im ersten Jahr mit den Honda-Motoren kam der Spanier über den 17. WM-Rang nicht hinaus, derzeit liegt er mit 18 WM-Punkten auf Platz zwölf.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kommt Ferrari dank Motorupgrade am Wochenende in Kanada in Fahrt?

Ferrari in Kanada mit Motorupdate näher an Mercedes dran?

Die Scuderia Ferrari kommt mit dem schlechtesten Saisonergebnis im Gepäck nach Kanada. In Monaco konnte Sebastian Vettel lediglich zwölf Zähler einfahren, Kimi Räikkönen sah die …

Niki Lauda und Nico Rosberg wollen sich bald für die Saison 2017 einig werden

Gerhard Berger über Rosberg-Deal: "Wird sich nicht spreizen"

Im Idealfall noch im Juni möchte Niki Lauda, der Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Teams, die Vertragsverhandlungen mit WM-Leader Nico Rosberg abgeschlossen haben. Rosberg ist bis Ende der …

Kein Raum für Fehler: Red Bull scheint Mercedes bereits im Heck zu kleben

Mercedes vor Montreal: "Red Bull kann gefährlich werden"

Obwohl der große Pokal und eine dicke Erlösung für Lewis Hamilton im Reisegepäck aus Monaco steckten, schlägt Mercedes vor dem Kanada-Grand-Prix am kommenden Wochenende Alarm: Die …

Als Jolyon Palmer zu Johnny Walker wurde: Abflug in der Startphase in Monaco

Nach Monaco-Crash: Jolyon Palmer bekommt neues Chassis

Renault bereitet für Rookie Jolyon Palmer bereits das dritte Chassis der laufenden Formel-1-Saison 2016 vor. Das Auto des Briten wurde bei seinem Abflug nach der Startfreigabe in Monaco derart stark …

Das Lächeln ist wieder da: Daniel Ricciardo hatte im alten Williams viel Spaß

Daniel Ricciardo: Altwagen bringt das Lächeln zurück

Nach dem verlorenen Sieg im Grand Prix von Monaco 2016 wurde Daniel Ricciardo oft als "Der Mann, der sein Lächeln verlor" betitelt. Der sonst oft breit grinsende Australier hatte nach dem herben Fehler …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo