Ferrari-Boss hält Ball flach: Dieses Jahr keine Zielvorgabe

, 18.02.2017

Nachdem er sich im Vorjahr in die Nesseln gesetzt hat, hält sich Ferrari-Boss Sergio Marchionne 2017 mit Zielvorgaben zurück: Die Gerüchteküche brodelt dennoch

Sergio Marchionne hat offensichtlich im Vorjahr eine Lektion gelernt, denn dieses Jahr hält sich der Ferrari-Boss mit Ankündigungen vor der Saison zurück. Auf die Frage, was er 2017 von der Scuderia erwarte, meinte er nur: "Dieses Jahr tappe ich nicht in die Falle. Schauen wir mal was passiert, wenn auf der Strecke die Lichter ausgehen." Zur Erinnerung: Im Vorjahr hatte der Italiener von Ferrari den WM-Titel gefordert - oder zumindest, dass das Team bis zum letzten Saisonrennen um die WM kämpft. Ein Ziel, das nicht einmal ansatzweise erfüllt wurde.

Das sei damals auf Fehlinformationen aus dem Technikbüro unter der Leitung von James Allison zurückzuführen gewesen, verteidigte sich Marchionne. Doch obwohl die Ankündigungen dieses Jahr ausbleiben, kann man bei Ferrari keineswegs von einer ruhigen Vorbereitung sprechen: In italienischen Medien heißt es, dass Technikchef Mattia Binotto für Barcelona bereits eine B-Version des 2017er-Autos, intern unter dem Namen 668 bekannt, angeordnet hat.

Daran soll auch der bereits 72-jährige Designguru Rory Byrne, einer der Eckpfeiler der erfolgreichen Schumacher-Ära, beteiligt sein. Ferrari ist in Sachen Fahrwerk gegenüber Mercedes und auch Red Bull ins Hintertreffen geraten. Der Südafrikaner soll nun dabei mithelfen, dieses Defizit wettzumachen.

Marchionne verrät gegenüber 'Corriere dello Sport', dass die Truppe dieses Jahr ohne Winterpause am neuen Auto gearbeitet hat. "Zu Weihnachten hatten sie nur zwei Tage frei, und sie arbeiten rund um die Uhr. Die Daten sind laut dem Italiener vielversprechend: "Das Auto läuft gut, und auch der Motor funktioniert großartig auf dem Prüfstand."

Man müsse aber die ersten Tests abwarten, um zu wissen, ob sich dies auch auf der Strecke zeigen wird. Dass Ferrari nun darauf angewiesen ist, dass das dominante Mercedes-Team bei der Interpretation des neuen Reglements daneben greift, glaubt Marchionne aber nicht: "Es wäre falsch, so zu denken. Man mag sie vielleicht nicht, aber sie sind gut. Alles hängt von uns ab. Wir müssen uns darauf konzentrieren, wie wir sie schlagen können."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ferrari-Boss Marchionne ortet in der Vergangenheit Kommunikationsprobleme

Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Ferrari-Boss Sergio Marchionne macht einen ehemaligen Ferrari-Mitarbeiter dafür verantwortlich, dass die Scuderia im Vorjahr den großen Ankündigungen nicht entsprochen hat. "Wenn mir einer …

Sebastian Vettel testete in Fiorano auf nasser Bahn (Archivbild)

Formel-1-Tests 2017: Ferrari packt nach Vettel-Crash ein

Für Sebastian Vettel und Ferrari ist der Pirelli-Regenreifentest in Fiorano vorzeigt beendet. Nach einem Unfall auf künstlich bewässerter Strecke am Donnerstag fehlte es der Scuderia an den …

Altes Ferrari-Erfolgsgespann: Jean Todt und Ross Brawn

Ferraris Vetorecht: Nicht einmal Ross Brawn wusste Bescheid

Als mächtigstes Team der Formel 1 besitzt Ferrari ein Vetorecht, mit dem theoretisch alle in den Gremien getroffenen Beschlüsse gekippt werden können. Das war zuletzt im Herbst 2015 der Fall, …

Bei mäßigem Wetter spulte Giovinazzi seine ersten Formel-1-Runden ab

Giovinazzi testet alten Ferrari: "Wundervolles Gefühl"

Seit Dezember vergangenen Jahres gehört der italienische Nachwuchspilot Antonio Giovinazzi zum Formel-1-Kader von Ferrari. Für die Saison 2017 wurde der 23-Jährige, der den Kampf um die …

Wird Mick Schumacher schon bald offiziell in roter Teamkleidung zu sehen sein?

Nach Mercedes: Auch Ferrari flirtet mit Mick Schumacher

"Es wäre gut für die Formel 1, wenn der Name Schumacher wieder vertreten wäre", ließ Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kurz nach Jahreswechsel wissen. Damit spielt der Brite eindeutig auf …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo