Nach Mercedes: Auch Ferrari flirtet mit Mick Schumacher

, 13.01.2017

Ferrari-Akademie-Boss Massimo Rivola schwärmt von Mick Schumacher: Er würde ihm den roten Teppich ausrollen - Lob für Michael Schumachers Erziehung

"Es wäre gut für die Formel 1, wenn der Name Schumacher wieder vertreten wäre", ließ Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kurz nach Jahreswechsel wissen. Damit spielt der Brite eindeutig auf einen möglichst raschen Aufstieg von Mick Schumacher an. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wagt 2017 nach zwei Jahren Formel 4 den Sprung in die Formel-3-EM. Dabei wird er nicht nur von Mercedes beobachtet. Auch Ferrari flirtet mit dem Gedanken, wieder einen Schumacher in einen roten Boliden zu setzen.

"Natürlich verfolgen wir seine Entwicklung", gab Massimo Rivola im Interview mit der 'Gazzetta dello Sport' zu. Er ist der Nachfolger von Luca Baldisserri als Leiter der Ferrari Driver Academy (FDA), die seit 2009 die Nachwuchsarbeit für den italienischen Rennstall durchführt. 2017 werde er besonders genau auf die Zeitentabelle in der Formel-3-Europameisterschaft blicken, denn Schumacher tritt dort gegen Ferrari-Sprössling Zhou Guanyu im Prema-Team an.

Rivola macht der deutschen Nachwuchshoffnung Avancen: "Mick wird eine Entscheidung treffen müssen. Bisher ist er weder im Nachwuchsprogramm von Mercedes, noch bei jenem von Red Bull untergekommen. Würde er sich für die Ferrari-Akademie entscheiden, würde ihm hier der rote Teppich ausgerollt werden", erklärt der ehemalige Ferrari-Teammanager.

Schumachers Umgang mit medialem Druck beeindruckt

Wie bereits Toto Wolff schwärmt auch der Italiener von Schumachers natürlicher Art. Der 17-Jährige sei sehr höflich und überhaupt nicht abgehoben. "Da kann man seinen Eltern zu deren Erziehung nur gratulieren", schickt er Grüße in Richtung Michael und Corinna Schumacher. "In seinem Alter muss er bereits mit großem medialen Druck umgehen, was er sehr gut macht." Seit seinem Einstieg in die deutsche Formel-4-Meisterschaft vor zwei Jahren ist das Interesse an Schumacher junior ungebrochen.

Schumacher selbst ließ bereits wissen, dass der WM-Titel in der Formel 1 sein großes Ziel sei. Ihm stehen nun die drei besten Kaderschmieden (Mercedes, Red Bull und Ferrari) offen. Zu Maranello und zu Brackley hätte er durch Vater Michael eine besondere Beziehung, bei seinem ersten Formel-1-Rennen vor Ort in Hockenheim 2016 ließ er sich in beiden Garagen blicken.

Vor allem die Kombination Schumacher und Ferrari wird oftmals mit Erfolg assoziiert. Michael Schumacher gewann mit den Roten immerhin fünf seiner sieben WM-Titel. Außerdem gelangen dem heute 48-Jährigen in Rot 72 Siege, 58 Pole-Positionen, 53 schnellste Rennrunden und 116 Podestplätze.

Würde sich Mick Schumacher also für die Italiener entscheiden, steht ihm laut Rivola eine umfassende Ausbildung bevor: "Wir wollen einen Piloten als Ganzes formen. Es geht dabei nicht nur um das Rennfahren, wir lehren sie auch im Simulator und machen sie mit der richtigen Mentalität vertraut." Derzeit sind neben Zhou auch die GP2-Piloten Antonio Fuoco und Charles Leclerc, sowie GP3-Fahrer Giuliano Alesi (Sohn von Jean Alesi) in der Akademie vertreten. 2017 werden außerdem der Enkel von Emerson Fittipaldi, Enzo Fittipaldi, und der Neuseeländer Marcus Amstrong aufgenommen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bernie Ecclestone hat offenbar nützliche Tipps für Maurizio Arrivabene

Ecclestone über Ferrari: Italiener haben keine Erfolgs-DNS

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone traut es Ferrari nicht zu, in absehbarer Zeit wieder an der Spitze des Feldes mitzumischen. Wie er der "Sport Bild' erklärt, sei für die Dauerkrise der Scuderia …

Ferrari wollte Klarstellung von der FIA und hat sie bekommen

Ferrari sucht Klärung: Wirbel um neue Aufhängungen für 2017

Droht der Formel 1 ein neuer Technologiestreit? Womöglich könnten die Topteams in der kommenden Saison Probleme bekommen, weil sie eventuell auf ein neues Aufhängungssystem setzen müssen. …

Lewis Hamilton sollte vor Sebastian Vettel gewarnt sein, findet Toto Wolff

Toto Wolff: Ferrari braucht Nationaldenken, keine Söldner

Mercedes-Sportchef Toto Wolff hat die Ferrari-Mannschaft als Herausforderer für die Formel-1-Saison 2017 auf der Rechnung. Nicht obwohl, sondern gerade weil die Roten zuletzt von der Strategie …

Sebastian Vettel war 2016 nicht immer Herr seiner Sinne im Auto

Ferrari fordert "mehr Selbstbeherrschung" von …

Seit zehn Jahren wartet Ferrari mittlerweile auf einen Fahrertitel in der Formel 1. Weil der ganz große Wurf nicht mehr gelungen ist, standen viele entscheidende Positionen auf dem Prüfstand - die …

Wenn schon Dominanz, denn lieber von Ferrari findet Monisha Kaltenborn

Kaltenborn: Ferrari-Dominanz wäre besser als Mercedes

Seit 2014 war der Kampf um den WM-Titel in der Formel 1 ein reines Duell der beiden Mercedes-Piloten. Das Silberpfeil-Team hatte sich nach der bisher letzten Regelnovelle einen großen Vorsprung vor der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo