Formel-1-Tests 2017: Ferrari packt nach Vettel-Crash ein

, 10.02.2017

Der Pirelli-Regenreifentest in Fiorano ist für die Scuderia beendet, weil nach einem Unfall Sebastian Vettels Ersatzteile fehlen - Der Deutsche kam mit Prellungen davon

Für Sebastian Vettel und Ferrari ist der Pirelli-Regenreifentest in Fiorano vorzeigt beendet. Nach einem Unfall auf künstlich bewässerter Strecke am Donnerstag fehlte es der Scuderia an den nötigen Ersatzteilen, um den modifizierten Boliden vom Typ SF-15T aus dem Jahre 2015 für den geplanten zweiten Einsatz am Freitag wieder fahrbereit zu machen. Mit der Gesundheit des Deutschen hängt die Absage aber nicht zusammen. Er zog er sich bei dem Crash nur einige harmlose Prellungen zu.

Außerdem wäre Vettel ohnehin nicht eingeplant gewesen, sondern Testpilot und Nachwuchshoffnung Antonio Giovinazzi. Doch der junge Italiener musste seinen Helm wieder einpacken, als Ferrari während einer Chassis-Untersuchung in der Nacht in der Fabrik in Maranello das Ausmaß des Schadens überblickte. Neben Giovinazzi trifft die Absage auch Pirelli hart, schließlich hatte der Zulieferer im Winter intensiv an den Pneus für heftigeren Regen gearbeitet und wollte sie evaluieren.

Ein schlechtes Zeichen für deren Qualität ist der Vettel-Unfall nicht unbedingt: In Fiorano betrug die Streckentemperatur am Donnerstag nur rund fünf Grad Celsius, was die Bedingungen ungewohnt knifflig machte und womit während der Formel-1-Saison kaum zu rechnen ist. Möglicherweise waren die äußeren Umstände ein Grund für den Crash, wenn auch nicht der einzige. Schließlich flog Vettel erst ab, als er schon einige schnelle Runden auf Ferraris Hausbahn gedreht hatte.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister war am Donnerstag in einer schnellen Linkskurve ausgerutscht und frontal - aber gebremst - in die Reifenstapel gerauscht, wie Amateuraufnahmen in den sozialen Netzwerken zeigen. Ausgestiegen war er aus dem Boliden zunächst nicht von selbst.

Für Ferrari ist das zusätzliche Pirelli-Testprogramm nach Einsätzen Giovinazzis und Kimi Räikkönens am 2. respektive 3. Februar - ebenfalls in Fiorano, aber auf trockener Bahn - beendet. Der Reifenzulieferer erhält aller Voraussicht nach bei den regulären Formel-1-Wintertests Ende Februar und Anfang März in Barcelona die nächste Chance, seine Regenpneus zu erkunden. Sollte dort der Himmel nicht seine Schleusen öffnen, wird einen Tag lang auch in Katalonien künstlich bewässert.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Altes Ferrari-Erfolgsgespann: Jean Todt und Ross Brawn

Ferraris Vetorecht: Nicht einmal Ross Brawn wusste Bescheid

Als mächtigstes Team der Formel 1 besitzt Ferrari ein Vetorecht, mit dem theoretisch alle in den Gremien getroffenen Beschlüsse gekippt werden können. Das war zuletzt im Herbst 2015 der Fall, …

Bei mäßigem Wetter spulte Giovinazzi seine ersten Formel-1-Runden ab

Giovinazzi testet alten Ferrari: "Wundervolles Gefühl"

Seit Dezember vergangenen Jahres gehört der italienische Nachwuchspilot Antonio Giovinazzi zum Formel-1-Kader von Ferrari. Für die Saison 2017 wurde der 23-Jährige, der den Kampf um die …

Wird Mick Schumacher schon bald offiziell in roter Teamkleidung zu sehen sein?

Nach Mercedes: Auch Ferrari flirtet mit Mick Schumacher

"Es wäre gut für die Formel 1, wenn der Name Schumacher wieder vertreten wäre", ließ Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kurz nach Jahreswechsel wissen. Damit spielt der Brite eindeutig auf …

Bernie Ecclestone hat offenbar nützliche Tipps für Maurizio Arrivabene

Ecclestone über Ferrari: Italiener haben keine Erfolgs-DNS

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone traut es Ferrari nicht zu, in absehbarer Zeit wieder an der Spitze des Feldes mitzumischen. Wie er der "Sport Bild' erklärt, sei für die Dauerkrise der Scuderia …

Ferrari wollte Klarstellung von der FIA und hat sie bekommen

Ferrari sucht Klärung: Wirbel um neue Aufhängungen für 2017

Droht der Formel 1 ein neuer Technologiestreit? Womöglich könnten die Topteams in der kommenden Saison Probleme bekommen, weil sie eventuell auf ein neues Aufhängungssystem setzen müssen. …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo