Ferrari optimistisch: Trotz Elektrikdefekt in der Favoritenrolle

, 10.03.2017

Kimi Räikkönens Bestzeit zum Testabschluss beschert Ferrari die Favoritenrolle - "Iceman" zurückhaltend optimistisch, aber nicht euphorisch

Mit einer überlegenen Bestzeit beendete Kimi Räikkönen am Freitag in Barcelona die zweite und letzte Woche der Ferrari-Tests vor Beginn der Formel-1-Saison 2017. Und ganz anders als vor einem Jahr gehört die Scuderia dieses Jahr zumindest zu den Mitfavoriten auf den WM-Titel. "Im Großen und Ganzen war es schon positiv", murmelt "Iceman" Räikkönen, dessen Körpersprache wie gehabt schwieriger zu lesen ist als bei anderen Fahrern.

Die Stimmung in Maranello ist jedenfalls besser als vor einem Jahr. Daran konnte ein Abflug rund eineinhalb Stunden vor Testende nichts ändern. Räikkönens Ferrari-Antrieb hörte sich zunächst ungesund an, setzte dann ganz aus und führte in der vorletzten Kurve zu einem Dreher. Zur "Zielflagge" der geplanten Rennsimulation fehlten zu dem Zeitpunkt 15 Runden; nach eineinhalb Stunden Zwangspause konnte der Finne wieder ins Geschehen eingreifen.

Nach insgesamt 111 Runden (und einer Wochenbestzeit von 1:18.634 Minuten, 0,676 Sekunden vor dem schnellsten Nicht-Ferrari-Verfolger) wirkte er trotzdem einigermaßen entspannt: "Das Auto lief gut und das Feeling hat vom ersten Tag an gepasst, sowohl für Seb als auch für mich. Das Team hat gute Arbeit geleistet, das Auto ist top vorbereitet und zuverlässig. Wir stehen in vielerlei Hinsicht besser da als vor einem Jahr, aber ob das auch im ersten Rennen so sein wird? Wir werden sehen."

Während die Zeitdifferenz bei Mercedes schon die Alarmglocken schrillen lässt - Lewis Hamilton befürchtet, dass Ferrari bei den Bestzeiten sogar noch geblufft hat -, kann Räikkönen die Bewunderung für seine Bestzeit nicht verstehen: "Wir hätten sicher noch schneller fahren können, aber das war nicht das Ziel." Nico Hülkenberg (Renault) etwa glaubt, dass die Topteams locker 1:17er-Zeiten aus dem Ärmel schütteln hätten können.

"Heute war einer der besseren Tage dieser zwei Wochen, aber es ist noch früh und wir haben noch kein einziges Rennen absolviert. Warten wir erst mal den Saisonstart ab", warnt der Weltmeister von 2007 vor verfrühter Euphorie. "Wir haben viel ausprobiert, nicht alles war ideal, aber darum geht's ja beim Testen. Zwischen den Runs ist nicht viel Zeit, da werden die Tage manchmal ziemlich hektisch. Aber zum Ende des Tages hatten wir ein gutes Gefühl."

Ob sich die starke Performance von Barcelona automatisch auch auf Melbourne übertragen lässt, daran hat Räikkönen seine Zweifel: "Melbourne ist eine ganz andere Strecke. Dass wir ein gutes Setup für hier gefunden haben, bedeutet noch lange nicht, dass das Auto auch auf allen anderen Strecken funktionieren wird." Und bis zum Grand Prix von Spanien am 14. Mai fließt noch viel Wasser den Rhein runter...

Was Räikkönen-Fans optimistisch stimmt: Unter dem neuen Reglement sind die Autos wieder eher mit jenen von 2007 vergleichbar, als der "Iceman" zum bisher einzigen Mal Weltmeister wurde. Ein gutes Omen? "Natürlich haben wir mehr Grip, die Reifen sind auch anders", winkt er ab, "aber ich würde nicht sagen, dass das plötzlich viel besser zu meinem Fahrstil passt als zu dem von jemand anderem. Es sind halt andere Regeln und andere Autos. Noch zu früh!"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönens Ferrari kam am Nachmittag nicht ohne fremde Hilfe zurück

Formel-1-Tests 2017: Räikkönens Ferrari kreiselt nach Defekt

Die Formel-1-Testfahrten in Barcelona sind am Freitagnachmittag mit einem Defekt am Ferrari von Kimi Räikkönen zu Ende gegangen. Die am Vormittag des achten und letzten Tages der Vorbereitung auf …

Kimi Räikkönen durfte zeigen, was im Ferrari steckt: Fabelbestzeit für den Finnen!

Formel-1-Tests 2017: Ferrari und Räikkönen in …

Der achte und letzte Tag der Formel-1-Testfahrten in Barcelona (Die Formel-1-Tests 2017 live im Ticker!) hat mit einem gewaltigen Ausrufezeichen der Ferrari-Mannschaft begonnen. Kimi Räikkönen …

Valtteri Bottas war am Nachmittag auf Longruns und Setuparbeit angesetzt

Lewis Hamilton sicher: "Ferrari blufft und ist viel …

Nimmt man die Ergebnisse der bisherigen Barcelona-Testfahrten 2017 als Grundlage, dann zeichnet sich recht deutlich ein enges Duell zwischen Mercedes und Ferrari ab. Aus dem Lager der Silbernen heißt …

Sebastian Vettel ließ es auf allen Reifenmischungen richtig fliegen

Formel-1-Tests 2017: Ferrari deutet Wahnsinnstempo an

Ferrari hat den Gashahn bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona (Formel-1-Tests 2017 live im Ticker!) am Donnerstagvormittag weiter aufgedreht und mehrere Rundenzeiten gesetzt, die die bärenstarke …

Für Niki Lauda ist Ferrari Stand heute Favorit auf die Formel-1-WM 2017

Niki Lauda: "Der Ferrari schaut am schnellsten aus"

Für Niki Lauda, den Vorsitzenden des Team-Aufsichtsrats von Mercedes, starten nicht seine Silberpfeile, sondern die beiden Ferraris als Favoriten in die Formel-1-Saison 2017: "Der Ferrari schaut am …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo