Fisichella will noch ein paar Jahre: Auch mit 200 noch jung

, 24.05.2008

Der Traum des WM-Titels blieb für Giancarlo Fisichella unerfüllt, doch er hat Spaß in der Formel 1 und will seinem 200. Grand Prix noch einige folgen lassen.

200 Rennen wird man nicht bei jedem Grand Prix alt - eigentlich nur ein Mal - und deswegen durfte Giancarlo Fisichella in Monaco auch ausgiebig darüber erzählen, wie es denn so ist, 200 zu werden. "Das ist eine große Freude. Ich bin deswegen wirklich stolz. 200 Grands Prix sind für einen Fahrer eine große Zahl und so oft in der Formel 1 zu fahren, bedeutet, dass ich bislang gut gearbeitet habe", erklärte der Italiener. Ganz besonders freute es ihn, ausgerechnet in Monaco das Jubiläum zu feiern, da die Strecke einen speziellen Platz in seinem Herzen hat. "Ich freue mich auf das restliche Wochenende. Ich hoffe, gut abzuschneiden und wenn wir hier Punkte holen, dann wird das wie ein Sieg."

Dass es überhaupt bis zum 200. Rennen kommen wird, hatte Fisichella zu Beginn seiner Laufbahn in der Königsklasse nicht geglaubt, sondern träumte nur davon, ein paar Jahre dabei zu sein. "Aber sicher nicht 200 Grands Prix." In seiner Zeit hat sich viel in der Formel 1 geändert, vor allem an den Regeln; Fisichella konnte sich an andere Reifen, andere Motoren und andere Chassis erinnern - und an eine Zeit, bevor die Traktionskontrolle in der Formel 1 erlaubt war. Mittlerweile ist sie ja wieder verboten.

Träume haben sich für den Italiener trotz des Traumberufs Rennfahrer nicht alle erfüllt, auch wenn er betonte, dass fast alles eingetroffen sei, was er sich gewünscht habe. "Der WM-Titel ist natürlich der letzte Traum", sagte er. Und auch bei den Teams hatte er noch einen Wunsch. Bei Minardi eingestiegen, wäre er gerne auch bei einem anderen italienischen Team gefahren, das er als das größte der Welt bezeichnet. Doch zu Ferrari kam er nie. "Für jeden Fahrer ist es ein Traum, dort zu sein, vor allem für einen italienischen Fahrer. Ich weiß aber nicht, ob ich bei Ferrari auf dem Plan stehe - ich denke, es ist jetzt zu spät", meinte Fisichella.

Vom Gefühl her will er aber noch jung sein und er ist auch nach wie vor glücklich in der Formel 1. "Ich habe Spaß und liebe den Sport - also würde ich gerne noch ein paar Jahre weiterfahren. Ich fühle mich nicht alt", betonte er. Erinnerungen haben sich in seiner Zeit in der Formel 1 viele gesammelt, seine schönsten nannte er seine erste Fahrt in einem Formel 1-Auto und seinen ersten Grand Prix. Dicht darauf folgten seine Siege in Brasilien, Australien und Malaysia. Seine beste Vorstellung hat er sich aber anscheinend noch aufgehoben. "Vielleicht für Samstag oder Sonntag hier", grinste er.

Danach soll es aber auch noch weitergehen. Den Rekord von Rubens Barrichello hat Fisichella zwar noch nicht im Visier, doch er fühlt sich physisch und mental nach wie vor stark. "Wir müssen aber weiter pushen, damit wir besser und in diesem und nächsten Jahr auch erwachsen werden", meinte er zu seiner aktuellen Arbeit bei Force India. Dass er dort nicht um Siege kämpfen kann, ist für ihn in Ordnung. "Es ist eine gute Atmosphäre im Team, es gibt keinen Druck - und das Team ist wirklich gut. Ich fühle mich wohl. Wir müssen noch etwas mehr pushen, wir gehen aber in die richtige Richtung."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Jenson Button war auf dem Sprung ins Q3.

Honda beklagt Monaco-Problem: Verkehr & Flaggen

So ist Monaco. Keine Überholmöglichkeiten, Verkehr, Unfälle, gelbe und rote Flaggen. Das Qualifying im Fürstentum ist eines der schwierigsten in der gesamten Saison. Das bekamen die Honda-Piloten am eigenen …

Für Massa wird Monaco immer angenehmer.

Funkstille bei Massa: Unglaublich

Als Felipe Massa eine halbe Minute vor dem Ende des Qualifyings die Ziellinie überfuhr, blieb sein Boxenfunk stumm. Aus dem Nichts hörte er plötzlich die Stimme seines Renningenieurs Rob Smedley schreien: …

Lewis Hamilton ist von Ferrari überrascht.

McLaren über Ferrari uneinig: Die Strategie soll's richten

Ein bisschen Enttäuschung war im silbernen Lager schon zu spüren. Ausgerechnet in Monaco, wo man vor einem Jahr das Feld nach Belieben beherrschte, schnappte Ferrari McLaren die ersten beiden Startplätze …

Pole-Dreikampf in Monaco: Massa auf 1

Monaco gehört nicht zu den Lieblingskursen von Felipe Massa. Dennoch schnappte sich der Brasilianer in den Schlusssekunden des Qualifyings seine dritte Saisonpole. Nur wenige Hundertstel dahinter landete …

Heikki Kovalainen war schnell und machte einen Fehler.

Kovalainen mit Bestzeit & Unfall: Der Regen ist da

Für den Samstag hatten die meisten Teams noch nicht mit Regen gerechnet. Doch Monaco ist bekanntlich unberechenbar, in Monaco kann alles passieren - auch Regen im Freien Training. Wie im letzten Jahr fand …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mercedes-AMG Project One mit 1,6 Liter V6 und 1000 PS
Mercedes-AMG Project One mit 1,6 Liter V6 und …
Brabus Rocket 900 Cabrio: Brutal! 900 PS und über 350 km/h
Brabus Rocket 900 Cabrio: Brutal! 900 PS und …
Auto-Zukunft: thyssenkrupp sorgt für die Revolution
Auto-Zukunft: thyssenkrupp sorgt für die …
VW T-Roc: Alle Infos und der erste Check
VW T-Roc: Alle Infos und der erste Check
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo