Formel 1 2018: Alfa Romeo wird Sauber-Hauptsponsor

, 29.11.2017

Ein Namenssponsoring und eine Technikpartnerschaft sollen die Schweizer und die Mailänder Automarke voranbringen - Weg frei für Pilotenpaarung Leclerc/Giovinazzi?

Die Sauber-Mannschaft wird in der Formel-1-Saison 2018 auf den Namen "Alfa Romeo Sauber F1 Team" hören. Das neue Sponsoring gaben die Schweizer am Mittwochvormittag in einer Pressemitteilung bekannt. Damit stärken sie ihre Bindung an Antriebszulieferer Ferrari, der nicht nur über seinen Präsidenten, den FIAT-Vorsitzenden Sergio Marchionne, Verbindungen zu Alfa Romeo pflegt. Es ist von einem "mehrjährigen Deal im technischen und im kommerziellen Bereich" die Rede.

In Hinwil feiern die Verantwortlichen die Bekanntgabe als wichtigen Schritt: "Alfa Romeo besitzt eine lange Erfolgsgeschichte im Grand-Prix-Sport. Wir sind stolz, dass ein international so renommiertes Unternehmen sich entschieden hat, für seine Rückkehr an die Spitze des Motorsports mit uns zu arbeiten", lässt Sauber-Chef Pascal Picci wissen. Er erhofft sich von der Partnerschaft nicht nur eine Finanzspritze, sondern auch Know-how und Ressourcen eines großen Automobilkonzerns.

"So eng mit einem Hersteller zusammenzuarbeiten, ist für die Sauber-Gruppe eine großartige Möglichkeit, seine Technologieprojekte weiterzuentwickeln", findet Picci. Auch Marchionne ist erfreut und spricht von einem wichtigen Schritt bei der Neugestaltung der Marke Alfa Romeo, die ihrerseits von Saubers Erfahrungshorizont profitieren will. Techniker und Ingenieure aus Turin würden demnächst im Formel-1-Team eingesetzt, kündigt Marchionne einen Personalaustausch an.

Gut möglich, dass das neue Sponsoring ein Fingerzeig für die Fahrerwahl im kommenden Jahr ist. Nachdem Formel-2-Champion und Ferrari-Junior Charles Leclerc als gesetzt gilt, könnte Antonio Giovianzzi den Posten neben dem Monegassen beziehen. Der Italiener, der seit Jahren dem Academy-Programm der Scuderia angehört und bereits für Sauber im Renneinsatz war, würde somit den mit den Sauber-Eigentümern verbundenen Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein ausstechen.

Alfa Romeo nahm als Hersteller zwischen 1950 und 1985 an 112 Formel-1-Grands Prix teil. Dabei holten die Italiener zehn Siege und zwölf Pole-Positions. Als Motorenlieferant wurden zwischen 1950 und 1987 sogar 225 Starts, zwölf Lauferfolge und 15 erste Startplätze verzeichnet. Zuletzt stand Niki Lauda 1978 in Monza als Pilot eines Brabham-Alfa Romeo auf dem Podium ganz oben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Robert Kubica darf am Mittwoch nochmal einen Halbtag im Williams testen

Robert Kubica: Zu langsam für ein Formel-1-Comeback?

Robert Kubicas Rückkehr in die Formel 1 ist am ersten Tag der Pirelli-Tests in Abu Dhabi nicht wahrscheinlicher geworden. Die Analyse seiner Rundenzeiten bestätigen das, was Renault-Ingenieure hinter …

Die Chemie stimmt zwischen Lewis Hamilton und Toto Wolff

Hamilton & Mercedes: Startschuss für Vertragsverhandlungen

Bereits im Sommer hat Lewis Hamilton zumindest laut Aussage von Niki Lauda beim Mercedes-Team um eine vorzeitige Vertragsverlängerung gebeten. Ein paar Monate später sollen nun die Verhandlungen beginnen. …

Robert Kubica drehte am Dienstag in Abu Dhabi 100 Runden im Williams FW40

Robert Kubica: "Fahre nicht mit einer Hand"

Robert Kubica hat seine ersten Erfahrungen am Steuer des 2017er Williams-Boliden gesammelt. Am Dienstag, dem ersten von zwei Tagen des Pirelli-Reifentests der Formel 1 auf dem Yas Marina Circuit in Abu …

Robert Kubica absolvierte einen problemlosen Testtag

Robert Kubica: 100 Runden für Williams in Abu Dhabi

Williams setzt beim Reifentest der Formel 1 in Abu Dhabi auf die Dienste von Robert Kubica, der gute Chancen auf das vakante Cockpit des Traditionsteams hat. Der Pole absolvierte in seinem ersten Einsatz …

Das neue Formel-1-Logo kommt nicht bei allen gut an

Liberty: Ärger über neues Formel-1-Logo eine gute Sache

Die Formel 1 hat ein neues Logo und die Fans scheinen damit zum Großteil nicht zufrieden zu sein. Vor allem in den sozialen Netzwerken haben die Zuschauer ihren Ärger über das neue Markenzeichen der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo