Formel 1 Baku 2016: Lewis Hamilton bleibt an der Spitze

, 18.06.2016

Vor dem Qualifying in Aserbaidschan fuhr der Brite die Bestzeit vor Nico Rosberg und Nico Hülkenberg - Ferrari und Red Bull stärker, Sergio Perez crashte

Lewis Hamilton hat im Abschlusstraining zum Europa-Grand-Prix in Baku am Samstagmittag auch die dritte Bestzeit des Premieren-Wochenendes in Aserbaidschan erzielt. Der Mercedes-Pilot setzte sich auf seiner letzten schnellen Runde knapp gegen Teamkollege Nico Rosberg (+0,258 Sekunden) durch. Da es bei sonnigen 28 Grad Celsius Lufttemperatur deutlich wärmer war als am Freitag, knackte Hamilton bei seiner Qualifying-Simulation aber nicht seinen eigenen Streckenrekord.

Das könnte auch daran gelegen haben, dass Hamilton zuvor mehrere Fahrfehler unterlaufen waren, darunter ein spektakulärer Quersteher im Vollgas-Knick Kurve 13. Bei der Jagd nach der Bestzeit blieb allerdings auch Rosberg nicht von Patzern verschont. Halb so wild in Baku: Wie deutlich wurde, lassen sich Pirellis Sueprsoft-Mischung mehrere Umläufe in vollem Tempo fahren. Auch zum Aufwärmen der Pneus brauchte es trotz sommerlichen Bedingungen mindestens zwei Runden.

Ärgster Verfolger der Silberpfeile war im Abschlusstraining wenig überraschend Nico Hülkenberg im Force India. Dem Emmericher fehlten allerdings 1,188 Sekunden auf die Spitze. Heißt: An der Dominanz des Mercedes-Teams hat sich über Nacht wenig verändert.

Besser in Form als am Freitag waren Red Bull und Ferrari, die beim Tempo auf den Longruns ihr Waterloo erlebten. Daniel Ricciardo (+1,268) und Sebastian Vettel (+1,278), der seine Zeit auf gebrauchten superweichen Reifen fuhr, auf den Plätzen vier und fünf. Sie meldeten Ansprüche zumindest auf die zweite Startreihe an. "Es war ein ermutigender Schritt im Vergleich zu gestern", sagt Red-Bull-Teamchef Christian Horner nach einem Totalumbau des RB12. "Abgesehen von der Lackierung haben wir alles verändert. Die Ingenieure hatten eine lange Nacht, aber sie haben ein Setup gefunden, mit dem sich die Fahrer wohler fühlen."

Einen Angriff auf Hamilton und Rosberg will Horner aber nicht prognostizieren und hält sich mit Kampfansagen zurück: "Wenn es eine Strecke gibt, die für Mercedes gebaut ist, dann ist es diese", schwenkt der die weiße Fahne. "Die Länge der Geraden und die langsamen Kurven davor spielen ihnen in die Karten. Wir hängen uns rein, damit wir uns in den ersten drei Startreihen qualifizieren." Bei Ferrari könnte der neue Turbolader der Grund für die Verbesserung gewesen sein. Sollte das Team am Freitag alte Hybride verwendet haben, wäre er nicht Teil der Antriebsstränge gewesen.

Die Teamkollegen Max Verstappen (7./+1,549) und Kimi Räikkönen (10./+1,672) waren langsamer unterwegs. Allerdings kämpfte Räikkönen vorzeitig mit Technikproblemen: "Irgendetwas stimmt nicht, ich habe aus den Kurven heraus keine Leistung", meldete der Finne seinem Ingenieur, bevor er in langsamer Fahrt an die Box fuhr. Nach dem MGU-H-Schaden keine 24 Stunden zuvor traf es im Lager der Scuderia also erneut Räikkönen. Die genaue Ursache ist derzeit noch unklar.

Den heftigsten Abflug leistete sich allerdings Sergio Perez (6./+1,383) im Force India kurz vor Schluss, der mit einer Roten Flagge das Ende der Session bedeutete. Es war Kopie des gestrigen Ricciardo-Unfalls in Kurve 15, als der Mexikaner in zu schneller Fahrt die Mauer am Ausgang mit der Hinterachse erwischte. "Ich habe gesagt, dass es lieber am Ende des Trainings passiert als am Anfang. Und lieber als im Qualifying. Hoffentlich lernt er daraus", kommentiert Otmar Szafnauer.

Der Force-India-Sportdirektor nimmt seinen Piloten in Schutz: "Andere haben an dieser Stelle das Gleiche gemacht, es ist eine knifflige Kurve. Wir bereiten schon ein Ersatzheck vor", schielt er auf einen Qualifying-Einsatz des Autos. Wie stark Geheimfavorit Williams dann sein wird, blieb trotz der Zeit des in Baku formschwachen Felipe Massa (14./+2,158) ungeklärt. Valtteri Bottas setzte keine Zeit, nachdem ihm ein loser Gullydeckel am Ende der Boxenstraße direkt zu Beginn des Trainings ein Loch in den Seitenkasten gerissen hatte. Der FW38 wurde nicht mehr rechtzeitig fit.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg bleibt im (Fern-)Duell mit Lewis Hamilton ganz cool

Psychospiele bei Mercedes: Rosberg setzt nächsten Nadelstich

Das teaminterne Duell um den WM-Titel bei Mercedes spitzt sich immer weiter zu - auch auf der psychologischen Ebene. Nach seiner Pole-Position beim Europa-Grand-Prix in Baku am Samstag und einer …

Nico Rosberg sicherte sich die Premieren-Pole von Baku

Formel 1 Baku 2016: Rosberg auf Pole - Hamilton crasht

Ein Stadtkurs mit einer gigantisch langen Geraden und dem zweithöchsten Top-Speed im Rennkalender - das ist der neue Baku City Circuit. Auf dem 6,003 Kilometer langen Kurs inmitten der Altstadt von Baku …

Das Psychoduell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton geht weiter

Fahrerbriefing in Baku: Rosberg stellt Hamilton bloß

Das Fahrerbriefing am Freitagabend in Baku lieferte eine weitere Episode im Psychoduell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Nachdem Rosberg Hamilton in Baku schon auf die erste Kurve in Montreal …

Nico Rosberg und Lewis Hamilton beim Grand Prix Kanada in Montreal

Nach Montreal: Rosberg spricht Hamilton auf erste Kurve an

Die Berührung der beiden Mercedes-Fahrer in der ersten Kurve des Grand Prix von Kanada sorgte so kurz nach der Kollision in Barcelona erneut für Spannungen zwischen WM-Leader Nico Rosberg und Lewis …

Arbeiten am Randstein in Baku: Alle Probleme waren schnell gelöst

Mysteriöse Reifenschäden: Lose Randstein-Schrauben schuld

Als am Freitagnachmittag das zweite Freie Training zum Europa-Grand-Prix in Baku starten sollte, geisterte die Befürchtung durch das Fahrerlager, die Session müsste abgesagt oder verschoben werden. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo