Formel 1 Baku: Verstappen im "Gelbe-Flaggen-Chaos" vorn

, 23.06.2017

Ausrutscher und gelbe Flaggen ohne Ende beim Training zum Großen Preis von Aserbaidschan am Freitag - Max Verstappen am Freitag in Aserbaidschan vorn

Der Stadtkurs von Baku in Aserbaidschan ist aufgrund seiner gleichermaßen historischen wie modernen Kulisse an für sich schon etwas Außergewöhnliches. Fast alle Formel-1-Fahrer im Feld sorgten am Freitag im Freien Training dafür, dass es noch eine Ecke ungewöhnlicher wurde. Denn so häufig gelbe Flaggen, wie am ersten Tag auf dem 4,361 Kilometer Baku City Circuit, sieht man auch nicht alle Tage.

Ständig mussten die Fahrer einen der Notausgänge bemühen, nachdem sie sich verbremst hatten - einmal sogar zwei Fahrer gleichzeitig. Und in der engsten Stelle des Kurses in Kurve 8 blieben gleich zwei Fahrer hängen, demolierten ihr Auto und lösten eine rote Flagge aus: Sergio Perez am Vormittag und Jolyon Palmer am Nachmittag. Daneben gab es noch den einen oder anderen "Streckenbegrenzungs-Streichler".

Der Mann des Tages war Max Verstappen, der mit seinem Speed zu überzeugen wusste, wann auch immer auf der Strecke war. Mit 1:43.362 Minuten war der Niederländer am Ende ganz vorn zu finden. Allerdings leistete sich Verstappen ganz am Ende einen Dreher und demolierte sein Auto in der Streckenbegrenzung. Bester Verfolger war Valtteri Bottas im Mercedes mit exakt einer Zehntelsekunde Rückstand vor Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull (+0,111).

Position vier ging an Kimi Räikkönen im Ferrari (+0,127) vor Teamkollege Sebastian Vettel (+0,253). Nachdem die Spitze am Vormittag noch weiter auseinanderlag, ging es diesmal enger zur Sache. Das riecht nach einem Drei- statt einem Zweikampf an diesem Wochenende!

Lance Stroll im Williams folgte mit 0,751 Sekunden Rückstand auf dem sechsten Rang vor Sergio Perez im Force India (+0,944), Daniil Kwjat (Toro Rosso; +0,959), Esteban Ocon (Force India; +1,122) sowie Lewis Hamilton (Mercedes; +1,163).

Außerhalb der Top 10 landete Felipe Massa im Williams (+1,247) vor Fernando Alonso im McLaren (+2,153), der rund eine halbe Stunde vor Trainingsende sein Auto erneut abstellen musste - einmal mehr mit einem technischen Defekt.

Position 13 belegte Carlo Sainz (Toro Rosso; +2,371), Kevin Magnussen (Haas; +2,469) vor dem Renault-Duo um Nico Hülkenberg (+2,641) und Jolyon Palmer (+2,699). Am Ende des Feldes: Stoffel Vandoorne (McLaren; +2,812), Pascal Wehrlein (Sauber; +3,788), Marcus Ericsson (+3,985) und Romain Grosjean (Haas; +4,360).

Ausführlicher Bericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Max Verstappen war im Freien Training in Baku der Spitzenreiter

Formel 1 Baku 2017: Red-Bull-Duo zum Auftakt an der Spitze

Zum zweiten Mal nach 2016 macht die Formel 1 an diesem Wochenende in Baku Halt. Beim Großen Preis von Aserbaidschan am Kaspischen Meer dreht die Königsklasse des Motorsports auf einem 4,361 Kilometer langen …

Lewis Hamilton denkt noch nicht an einen vorzeitigen Abschied

Lewis Hamilton gibt Entwarnung: Rücktritt derzeit kein Thema

Lewis Hamilton schockte in dieser Woche seine Fans mit der Botschaft, dass er einen Nico Rosberg machen und nach dem Saisonende aufhören könnte. "Mein Schicksal liegt in meinen Händen", betonte der Brite. …

Fernando Alonso rechnet sich offenbar Chancen bei einem Topteam aus

Alonso deutet Wechsel an: "Mehr Bewegung als ihr denkt"

Seit seiner Rückkehr zu McLaren zur Saison 2015 hat der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso aufgrund des schwachen und unzuverlässigen Honda-Antriebs viel einstecken müssen. Der Spanier peitscht …

Monisha Kaltenborn muss ihren Platz an der Spitze bei Sauber räumen

Monisha Kaltenborn nicht mehr Teamchefin bei Sauber

Die Ära von Monisha Kaltenborn bei Sauber ist beendet. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist die Österreicherin mit sofortiger Wirkung nicht mehr Teamchefin des Schweizer Formel-1-Rennstalls. Am …

Toto Wolff erklärt sich zu den Aussagen über Nico Rosberg

Toto Wolff: Das steckt hinter den "Böser-Rosberg"-Aussagen

Nico Rosberg soll "der Böse" im teaminternen Duell mit Lewis Hamilton gewesen sein. Das soll zumindest Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff im Interview mit der britischen Zeitung 'Daily Mail' gesagt haben. …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo