Formel 1 Barcelona: Sensations-Sieger nach Mercedes-Drama

, 15.05.2016

Nach teaminternem Unfall-Drama bei Mercedes war der Weg beim Großen Preis von Spanien in Barcelona frei für den 18-jährigen Sensationssieger Max Verstappen

Es schien alles angerichtet zu sein für eine silberne Party beim Großen Preis von Spanien in Barcelona. Auf dem 4,655 Kilometer langen Circuit de Barcelona-Catalunya vor den Toren Barcelonas zeigten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im Qualifying eindrücklich, dass sie auf dem aerodynamisch anspruchsvollen Kurs das Rennen wohl unter sich ausmachen würden, zu überlegen ist und bleibt der Silberpfeil.

Doch dann kam es anders. Nach einem gelungenen Angriff von Rosberg direkt in der ersten Kurve nach dem Start krachte es zwischen ihm und Hamilton wenige Sekunden später beim Konter des Briten - und beide mussten ihre demolierten Autos im Kiesbett abstellen. Das Drama in Silber mit dem ersten Doppel-Ausfall seit Melbourne 2011 machte den Weg frei für einen anderen Sieger und ein spannendes Duell zwischen Red Bull - mit seinem neuen Fahrer Max Verstappen - und Ferrari.

Am Ende sorgte in dem sehr taktischen Rennen Max Verstappen für die Sensation. Der erst 18-jährige Niederländer holte nach seinem Red-Bull-internen Teamwechsel bei seinem ersten Einsatz für Red Bull gleich seinen ersten Sieg und ist damit nicht nur der erste Holländer, der sich einen Formel-1-Sieg holt, sondern zugleich auch der jüngste.

Der zweite Rang ging an Kimi Räikkönen im Ferrari vor Teamkollege Sebastian Vettel. Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull musste sich aufgrund einer anderen Taktik (drei statt zwei Stopps) zunächst dem vierten Rang zufriedengeben.

In die Punkte schafften es ebenfalls Valtteri Bottas im Williams auf dem fünften Rang vor Carlos Sainz im Toro Rosso, Sergio Perez (Force India), Felipe Massa (Williams), Jenson Button (McLaren) sowie dem von Red Bull degradierten Daniil Kwjat im Toro Rosso.

Einen Ausfall mussten Roman Grosjean (Haas), Fernando Alonso (McLaren), Nico Hülkenberg (Force India) sowie natürlich die beiden Mercedes-Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton verkraften.

Drama in erster Runde für Mercedes

Der Große Preis von Spanien begann mit einem großen Knall. Rosberg schaffte es im Windschatten vor der ersten Kurve an Hamilton vorbeizugehen und in Führung zu gehen, doch Hamilton setzte nach den ersten schnellen Kurven zum Konter an, zog auf der ersten Geraden in Rosbergs Windschatten nach rechts, doch der WM-Führende ging - frühzeitig - ebenfalls nach rechts, allerdings bis an den Streckenrand, ließ also keine Autobreite Platz. Der Brite steckte seinerseits ebenfalls nicht zurück, musste aus diesem Grund zwangsweise auf die Wiese ausweichen.

Dort war ein Dreher nicht zu vermeiden. Quer zur Fahrbahn rutschte der Weltmeister zurück auf die Strecke und krachte in der nächsten Rechtskurve in das Heck seines Teamkollegen. Für beide Mercedes-Fahrer war das Rennen damit nach wenigen Sekunden im Kiesbett gelaufen - und das vor den entsetzten Augen von Dieter Zetsche, Daimler-Vorstandsvorsitzender, der das Drama als Gast aus der Box beobachtete.

Während Hamilton entsetzt die Hände über dem Helm zusammenschlug und anschließend das Lenkrad aus dem Auto pfefferte, schickte die Rennleitung das Safety-Car auf den Kurs. Die Stewards werden den Vorfall zwischen den beiden Silberpfeil-Piloten nach dem Grand Prix unter die Lupe nehmen.

In der vierten Runde wurde das Rennen wieder freigegeben. An der Spitze: Ricciardo vor Verstappen, Sainz, Vettel und Räikkönen auf dem fünften Rang. Dahinter in den Top 10: Bottas, Perez, Button, Alonso und Grosjean vor Kwjat, Hülkenberg, Magnussen, Gutierrez, Palmer, Nasr, Massa, Ericsson, Wehrlein, Haryanto, Rosberg und Hamilton.

Erste Führungsrunde für Max Verstappen!

In der achten Runde schnappte sich Vettel Sainz und war damit Dritter. Und in der zwölften Runde wurde für knapp zwei Runden bis zum ersten Boxenstopp Formel-1-Geschichte geschrieben - Max Verstappen, frisch zu Red Bull gewechselt, führte als erster Niederländer ein Formel-1-Rennen an und das mit seinen knapp 18 Jahren zudem als Jüngster. Mit rund 16 Sekunden Vorsprung kam Vettel als Führender in Runde 16 an die Box und fiel hinter die beiden Red Bulls zurück.

In der 22. Runde war das Rennen auf dem elften Rang liegend für Hülkenberg gelaufen - technischer Defekt am Auto des Force-India-Piloten. Die Abstände nach 23 von 66 Runden: Ricciardo 1,2 Sekunden vor Verstappen, 2,4 auf Vettel, 6,2 auf Räikkönen, 19,1 auf Bottas, 26,5 auf Sainz, 29,4 auf Perez, 35,3 auf Button, 38,9 auf Alonso und 39,8 auf Massa auf dem zehnten Rang. Dahinter: Grosjean, Gutierrez, Magnussen, Kwjat, Ericsson, Palmer, Nasr, Wehrlein, Haryanto.

Strategie-Poker Ferrari versus Red Bull

In der 29. Runde kam Ricciardo bereits zum zweiten Mal an die Box - das ist eine Dreistoppstrategie. Einen Umlauf später stoppte Vettel, also auch hier drei Stopps! Die jeweiligen Teamkollegen beließen Red Bull und Ferrari auf zwei Stopps, um zwei Eisen im Feuer zu haben. Verstappen und Räikkönen folgten in Runde 36. Bereits im 38. Umlauf folgte Vettel zum dritten Stopp mit Wechsel auf den Medium-Reifen, mit dem er durchfahren kann. In der 44. Runde kam Ricciardo zu seinem dritten Stopp - und fiel damit hinter Vettel zurück.

Ausgerechnet Lokalmatador Fernando Alonso musste sein Auto in der 47. Runde am Streckenrand abstellen: "Ich habe keine Leistung mehr". Damit waren nur noch 18 der 22 Fahrer im Rennen: Verstappen 0,8 Sekunden vor Räikkönen und 8,9 vor Vettel. Dahinter: Ricciardo, Bottas, Sainz, Perez, Gutierrez, Massa und Kwjat auf dem zehnten Rang. Außerhalb der Zähler: Button, Magnussen, Palmer, Ericsson, Nasr, Grosjean, Wehrlein und Haryanto.

Spannender Schlussspurt um den Sieg und das Podium

In der Schlussphase des Rennens wurde es nochmal richtig spannend. Räikkönen hatte konstant unter eine Sekunden Rückstand auf Verstappen. Würde der 18-Jährige die Sensation perfekt machen und gleich bei seinem ersten Rennen für Red Bull den Sieg holen? Weiter hinten musste sich unterdessen Vettel gegen Ricciardo zur Wehr setzen.

In der 59. Runde wagte Ricciardo am Ende von Start und Ziel einen Angriff auf Vettel, beide duellierten sich in den folgenden Kurven und der Ferrari-Pilot konnte den dritten Rang behalten. Doch bis zum Ende tat sich weder an der Spitze noch im Kampf um Rang drei etwas - trotz aller Versuche des Australiers. Und dann folgte auch noch das Pech: Reifenschaden hinten in der vorletzten Runde - dennoch konnte er den vierten Rang ins Ziel retten!

Ausführlicher Bericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton holte sich in Barcelona seine dritte Pole-Position des Jahres

Mercedes: Hamilton schlägt mit Rosberg-Abstimmung zurück

Der Weltmeister hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Lewis Hamilton schnappte sich beim Qualifying zum Großen Preis von Spanien in einer Zeit von 1:22.000 Minuten den begehrten ersten …

David Coulthard glaubt nicht, dass Lewis Hamilton bewusst sabotiert wird

Coulthard: Mercedes-Verschwörungstheorien sind Unsinn

Seit im Winter Teile ihrer Mechanikercrews getauscht wurden, herrschen verkehrte Vorzeichen zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton: Während der Weltmeister von einer Panne in die nächste …

Lewis Hamilton will nach der Rennpause Abstand gewonnen haben

Mercedes vor Barcelona: MGU-H weiter Grund zur Sorge?

Trotz Sonderschichten in Brackley und Brixworth scheint Mercedes den technischen Problemen bei Lewis Hamilton noch nicht auf die Schliche gekommen zu sein. Wenige Tage vor dem Beginn des …

Toto Wolff sieht Mercedes auch mit den neuen Regeln für 2017 ganz vorn

Toto Wolff: Neue Regeln 2017 helfen Mercedes am meisten

Nicht nur auf der Strecke sind sich die Protagonisten der Formel 1 2016 selten einig. Auch hinter den Kulissen wird seit geraumer Zeit debattiert. Zankapfel sind die geplanten Regeländerungen ab der …

Niki Lauda und Lewis Hamilton dementieren die Verschwörungstheorien

"Geistesgestörte": Verschwörungstheorien begleiten Mercedes

Laut Zwischenstand unseres aktuellen Uservotings glaubt jeder dritte Formel-1-Fan, dass bei Mercedes momentan nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Dass Nico Rosberg 2016 plötzlich der Seriensieger ist …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo