Toto Wolff: Neue Regeln 2017 helfen Mercedes am meisten

, 06.05.2016

Mercedes-Teamchef Toto Wolff würde es am liebsten bei den aktuellen Formel-1-Regeln belassen, sieht sich aber dennoch gut gewappnet - Risiko der Langeweile

Nicht nur auf der Strecke sind sich die Protagonisten der Formel 1 2016 selten einig. Auch hinter den Kulissen wird seit geraumer Zeit debattiert. Zankapfel sind die geplanten Regeländerungen ab der kommenden Saison. Sie sollen die Königsklasse schneller und spektakulärer machen. Doch insbesondere an letzterem hegen viele Fahrer und Teamchefs ihre Zweifel. Einige ziehen die Notwendigkeit neuer Regeln nach den bisherigen Rennen - mit jeder Menge Action und Überholmanövern - in Zweifel.

"Je länger die Regeln so bleiben, desto enger rückt das Feld zusammen. Die Performance wird sich angleichen", sagt etwa Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Er hat natürlich leicht reden, schließlich stand sein Pilot Nico Rosberg bisher bei allen Rennen ganz oben auf dem Treppchen. Der Leidensdruck bei den Silberpfeilen, die Formel-1-Regularien anzupassen, ist entsprechend gering. Wolff weiß: "Andere glauben, wir wollen die Regeln so belassen, weil wir damit sehr gut zurecht kommen."

Doch der Motorsportchef beschwichtigt, das Gegenteil sei der Fall. "Wenn es Regeländerungen gibt, sind wir bereit dafür und werden uns mit unserer Struktur, die wir haben, daran anpassen können", ist sich Wolff sicher. Demnach könnte Mercedes nur noch dominanter werden und sich an der Gemengelage in der Formel 1 nicht viel ändern. So wendet der Mercedes-Teamchef gegen die geplanten Regeln selbst ein: "Wir sehen das Risiko, dass die Rennen eher langweiliger werden."

Neue Formel-1-Regeln 2017 für noch mehr Langeweile?

Zwar seien die Autos größer und spektakulärer, gibt Wolff zu - "Ich könnte mich hinter dem Diffuser verstecken!" Sie hätten mehr Abtrieb und seien deutlicher schneller, vor allem in Kurven. Doch genau darin liege auch die Krux. "Unglücklicherweise gibt es hinter dem Auto starke Luftverwirbelungen, die das Problem, das wir in diesem Jahr haben, noch verschärfen", erklärt er. "Du näherst dich dem Vordermann, verlierst Abtrieb, dein Reifen beginnt zu rutschen und letztlich kannst du nicht überholen."

Bedenken, dass das Reglement für 2017 Überholmanöver erschwert statt sie zu befördern, hatten zahlreiche Fahrer und Teamchefs geäußert. Doch auf eine neue, verbesserte Version der Aerodynamikregeln konnte sich die Formel-1-Kommission zuletzt nicht einigen. Aller Voraussicht nach wird der Vorschlag von McLaren umgesetzt werden. Er war bereits am 4. März vom Motorsport-Weltrat abgesegnet worden. Mercedes' Begehren, bei den aktuell gültigen Regeln zu bleiben, scheiterte.

"Mal sehen, ob das alles nächstes Jahr wirklich passiert. Ich hätte es vorgezogen, dort zu bleiben, wo wir sind", stellt Wolff klar und fügt an: "Es ist kein wissenschaftlicher Forschritt, aber wir müssen es nehmen, wie es ist." Ob sich die Aerodynamik-Regeln für 2017 bewähren werden, hängt nun vor allem von Reifenhersteller Pirelli ab, der sicherstellen muss, dass die Pneus für die kommende Formel-1-Saison hitzebeständiger sind und das von vielen befürchtete Überholproblem so minimieren.

Pirelli-Motorsportdirektor Paul Hembery weiß, dass das Feld wieder näher zusammenrücken muss: "Es gibt immer noch ziemlich große Lücke bei der Performance der Autos im Vorderfeld. Zweieinhalb Sekunden Unterschied zwischen den ersten Zehn ist immens", sagt der Brite. "In der V8-Ära hatten wir eine Sekunde Unterschied zwischen den 18 Autos in Q2." Demgegenüber sei es zwischen den Top 4 spannender geworden: "Diese Gruppe ist ähnlich stark. Es ist fast wie ein Rennen im Rennen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Niki Lauda und Lewis Hamilton dementieren die Verschwörungstheorien

"Geistesgestörte": Verschwörungstheorien begleiten Mercedes

Laut Zwischenstand unseres aktuellen Uservotings glaubt jeder dritte Formel-1-Fan, dass bei Mercedes momentan nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Dass Nico Rosberg 2016 plötzlich der Seriensieger ist …

Mit einem privaten Flugzeug kam das neue Benzinsystem für Hamilton über Nacht

37.542 Euro für Privatjet: So rettete Mercedes Lewis …

Was kostet es, einen zweiten Platz in einem Formel-1-Grand-Prix einzufahren? Im Falle Lewis Hamiltons und des Rennens in Sotschi am Sonntag lässt sich diese Frage auf den Cent genau beantworten: 43.000 …

Lewis Hamilton und Nico Rosberg hätten den Parc ferme beinahe nicht erreicht

Zitterpartie: So nahe war Mercedes dem Doppelausfall

Nächster Triumph für Nico Rosberg, nächste Mission Schadensbegrenzung für Lewis Hamilton: Geht es um Mercedes, war der Russland-Grand-Prix am Sonntag in Sotschi ein Abziehbild der …

Nico Rosberg enteilt der Konkurrenz: In Sotschi auch in der Gesamtwertung?

Mercedes warnt vor Sotschi: Zählt am Start der Glücksfaktor?

Mercedes kehrt beim Russland-Grand-Prix in Sotschi am kommenden Wochenende an die Stätte des Erfolges zurück - am Schwarzen Meer feierten die Silberpfeile sowohl 2014 als auch 2015 den Gewinn der …

Toto Wolff und Nico Rosberg wollen grundsätzlich gemeinsam weitermachen

Nico Rosberg: Top-Position für neuen Mercedes-Vertrag

Als souveräner WM-Leader und Sieger der letzten sechs Formel-1-Rennen befindet sich Nico Rosberg derzeit in einer starken Position. Das betrifft nicht nur die sportlichen Aspekte in der Saison 2016, …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo