Formel 1 Mexiko 2016: Lewis Hamilton siegt vor Nico Rosberg

, 30.10.2016

In einem spannenden Mexiko-Grand-Prix sicherte sich Lewis Hamilton den Sieg vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg und Sebastian Vettel im Ferrari

Eine elektrisierende Fan-Masse im Stadion und ein spannendes Rennen - der Große Preis von Mexiko war ein echter Leckerbissen für die Fans zur Primetime in Europa. Ein packender Kampf entbrannte um die Positionen hinter Lewis Hamilton, gegen den auf dem 4,304 Kilometer langen Kurs kein Kraut gewachsen war. Der Brite sicherte sich seinen achten Saisonsieg und machte damit im Kampf um den WM-Titel erneut ein paar Punkte gut.

Teamkollege Nico Rosberg kam im Mexiko-Stadt als Zweiter ins Ziel und machte damit dennoch einen wichtigen Schritt in Richtung WM-Titel, denn Siege benötigt der Mercedes-Fahrer dafür in den letzten Rennen der Formel-1-Saison 2016 nicht mehr. Den Kampf um den dritten Rang entschied zunächst Max Verstappen im Red Bull nach einem tollen Dreikampf mit Vettel und Ricciardo für sich - doch wenige Sekunden nach Rennende verkündete die Rennleitung eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe gegen den Niederländer wegen Abkürzens nach Verbremser und Sebastian Vettel erbte das Podium.

WM-Punkte gab ferner für Daniel Ricciardo im Red Bull vor Teamkollege Verstappen, Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari, Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg vor dem Williams-Duo um Valtteri Bottas und Felipe Massa sowie Sergio Perez im Force India.

Keine WM-Zähler gab es für Marcus Ericsson im Sauber auf dem elften Rang vor Jenson Button (McLaren), Fernando Alonso (McLaren), Jolyon Palmer (Renault), Carlos Sainz (Toro Rosso), Felipe Nasr (Sauber), Daniil Kwjat (Toro Rosso), Kevin Magnussen (Renault), Esteban Gutierrez (Haas), Romain Grosjean (Haas) und Esteban Ocon (Manor).

Einen Ausfall musste einzig Pascal Wehrlein verkraften, der direkt nach dem Start unschuldig in eine Kollision verwickelt war und seinen Manor abstellen musste.

Beide Mercedes-Fahrer neben der Piste

Rosberg erwischte zunächst einen starken Start, musste sich dann aber doch hinter Hamilton einreihen. Der Brite verbremste sich vor der ersten Kurve, musste einmal quer durch die Wiese fahren fahren. Dahinter griff Verstappen nach Rosberg, es wurde knapp in der ersten Kurve, zu knapp, auch Rosberg musste neben den Kurs, konnte den zweiten Rang jedoch behalten.

Weiter hinten krachte es zwischen Ericsson im Sauber, Gutierrez (Haas) und Wehrlein im Manor- das Opfer war Wehrlein, der seinen Manor neben der Strecke abstellen musste. Die Rennleitung aktivierte das Virtuelle Safety-Car und schickte später das richtige Safety-Car auf die Strecke, um den Kurs von den Karbonsplittern zu befreien. Ricciardo nutzte die Gunst der Stunde und ließ sich neue Reifen aufziehen. Während das Rennen in Runde vier wieder freigegeben wurde, klagte Hamilton nach seinem Verbremser über Vibrationen und unterschiedlich warme Bremsscheiben.

Die Reihenfolge in der zehnten von 71 Runden: Hamilton 3,0 Sekunden vor Rosberg, 4,0 auf Verstappen, 5,6 auf Hülkenberg, 7,3 auf Räikkönen, 9,7 auf Massa, 10,3 auf Vettel, 12,0 auf Bottas, 12,5 vor Perez und 17,5 auf Sainz auf dem zehnten Rang. Dahinter: Alonso, Ricciardo, Magnussen, Button, Gutierrez, Nasr, Kwjat, Ocon, Grosjean, Ericsson und Palmer.

Die Boxenstopps beginnen - Vettel fährt sehr lang

In der 13. Runde wechselte Verstappen die Reifen, nachdem Ricciardo auf den weißen Gummis mittlerweile sehr gute Rundenzeiten drehen konnte. In der 15. Runde folgte Hülkenberg, im 18. Umlauf Hamilton, in Runde 21 Rosberg und Räikkönen. Gutierrez kassierte unterdessen eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, da er nach dem Start Alonso von der Strecke gedrückt hatte.

Vettel an der Spitze (noch ohne Stopp) fuhr unterdessen die schnellsten Zeiten, schneller sogar als die Mercedes-Fahrer hinter ihm. Erst in der 33. Runde stoppte Vettel und fiel auf Rang sechs hinter Räikkönen zurück. An der Spitze holte Verstappen unterdessen Runde für Runde auf Rosberg auf - in Runde 34 betrug der Rückstand nur noch 1,5 Sekunden! Hamilton hatte wiederum 4,5 Sekunden Vorsprung auf Rosberg.

Die Abstände nach 40 von 71 Runden: Hamilton 4,2 Sekunden vor Rosberg, 5,5 auf Verstappen, 10,1 auf Ricciardo, 15,2 auf Räikkönen, 16,9 auf Vettel, 27,5 auf Hülkenberg, 40,4 auf Bottas, 48,1 auf Massa und 48,5 auf Perez. Dahinter: Ericsson, Nasr, Palmer, Sainz, Alonso, Button, Kwjat, Magnussen, Gutierrez, Grosjean und Ocon.

In der 46. Runde kam Räikkönen zum zweiten Stopp, im 51. Umlauf holte sich Ricciardo neue Gummis ab und kehrte auf Rang sechs auf den Kurs vorbei. Unterdessen wagte Verstappen einen waghalsigen Angriff auf Rosberg, der jedoch in einem Drift und Ausrutscher neben den Kurs endete.

Vettel greift nach dem Podium

Vettel holte unterdessen Schritt für Schritt auf Verstappen auf. In Runde 63 betrug der Rückstand nur noch 2,7 Sekunden - ist für den Ferrari-Fahrer noch ein Podium möglich? In Runde 67 hatte Vettel nur noch 0,8 Sekunden Rückstand. Hülkenberg musste sich in Runde 68 Räikkönen geschlagen geben, drehte sich sogar und fiel auf den siebten Rang zurück.

In der 68. Runde leistete sich Verstappen einen Verbremser, musste in der Schikane durch die Wiese fahren. Vettel konnte jedoch keinen Vorteil daraus ziehen und kam nicht am Niederländer vorbei. Hinter dem Deutschen holte Ricciardo unterdessen massiv auf, lag jetzt nur noch 0,7 Sekunden Rückstand auf Vettel. In der 70. Runde wagte Ricciardo einen Zweikampf, Vettel verteidigte sich hart und blieb vorn.

Ausführlicher Bericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Niki Lauda kritisiert die aggressive Fahrweise von Max Verstappen

Niki Lauda tobt über Verstappen: "Er versteht es …

Red-Bull-Pilot Max Verstappen machte sich durch seine aggressive Fahrweise beim Großen Preis von Mexiko erneut keine Freunde im Fahrerlager, was Niki Lauda im Gespräch mit 'Sky Deutschland' scharf …

Max Verstappen muss in den ersten Runden vorbei an den Mercedes

Der Red-Bull-Poker erklärt: Letzte Chance ist der Rennstart

Der Mexiko-Grand-Prix am Sonntag könnte zur Strategieschlacht zwischen Mercedes und Red Bull werden. Die Topteams planen offenbar mit unterschiedlichen Strategien. An der Spitze beginnen Lewis Hamilton …

Mercedes-Sportchef Toto Wolff ist die Chancengleichheit sehr wichtig

Motorenmodus: Mercedes dementiert Verschwörungstheorien

Wenn schon außer Mercedes niemand dazu in der Lage ist, aus eigener Kraft Formel-1-Rennen zu gewinnen, dann wird sich im intrigenreichen Grand-Prix-Paddock auf jede potenzielle Kontroverse …

Lewis Hamilton sicherte sich die Pole-Position zum Mexiko-Grand-Prix

Formel 1 Mexiko 2016: Lewis Hamilton sichert sich die Pole

Am Samstagnachmittag stand in Mexiko-Stadt das drittletzte Qualifying der Formel-1-Saison 2016 auf dem Programm. Bei sonnigen Bedingungen und Lufttemperaturen von rund 18 Grad Celsius kämpften die 22 …

Max Verstappen war am Samstagmorgen in Mexiko-Stadt der Schnellste

Formel 1 Mexiko 2016: Rätselraten über Pole-Favoriten

Auch nach dem dritten Freien Training zum Grand Prix von Mexiko gibt es keinen klaren Favoriten auf die Pole-Position für das 19. Saisonrennen. Die Bestzeit sicherte sich Max Verstappen (Red Bull) in …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo