Formel 1 USA 2017: Bestzeit für Hamilton, Dreher von Vettel

, 20.10.2017

Lewis Hamilton fährt auch im zweiten Freien Training zum Grand Prix der USA 2017 in Austin Bestzeit - Sebastian Vettel nach Dreher ohne Longrun

Am Formel-1-Wochenende des Grand Prix der USA 2017 in Austin sind die ersten beiden Trainingssitzungen absolviert. Nachdem die Bestzeit im Auftakttraining am Freitagvormittag auf dem Circuit of The Americas (COTA) an Lewis Hamilton im Mercedes gegangen war, legte der WM-Spitzenreiter am Nachmittag nach.

Hamilton umrundete den 5,513 Kilometer langen Kurs im zweiten Freien Training in 1:34.668 Minuten. Damit war der Mercedes-Pilot mehr als 1,6 Sekunden schneller als er es selbst am Vormittag gewesen war. Im Unterschied zum Vormittag freilich war die Strecke im Verlauf der gesamten 90 Trainingsminuten am Nachmittag trocken.

Erster Verfolger von Hamilton am Nachmittag und damit auch in der Tageswertung war Max Verstappen (Red Bull) mit einem Rückstand von 0,397 Sekunden. Der Niederländer hat das Wochenende mit Vertragsverlängerung bei Red Bull bis einschließlich der Saison 2020 begonnen.

Sebastian Vettel (Ferrari) hatte nach 19 Minuten in Kurve 19 einen Dreher mitsamt Ausritt ins Kiesbett hingelegt. Der WM-Zweite fand aber aus eigener Kraft den Weg zurück auf die Strecke und direkt an die Box. Anschließend reichte es für Vettel noch zu Platz drei im Klassement. Auf die Bestzeit von Hamilton fehlten ihm 0,524 Sekunden. Allerdings musste Vettel auf einen Longrun verzichten.

Valtteri Bottas (Mercedes) und Daniel Ricciardo (Red Bull) rundeten die Top 5 ab. Die Top 10 der komplett trockenen Session wurden komplettiert von Kimi Räikkönen (Ferrari), Fernando Alonso (McLaren), Felipe Massa (Williams) sowie den beiden Force-India-Piloten Sergio Perez und Esteban Ocon.

Carlos Sainz schloss seinen ersten Einsatztag in Diensten des Renault-Teams auf Platz elf ab. Toro-Rosso-Debütant Brendon Hartley reihte sich auf Platz 17 ein.

Kevin Magnussen (Haas; 14.) hatte zu Beginn der Session einen Dreher hingelegt. Der Däne war genau wie Vettel in Kurve 19 vom rechten Weg abgekommen. Magnussens Haas-Teamkollege Romain Grosjean beendete den ersten Arbeitstag beim Heimspiel des Teams als rote Laterne auf Platz 20. Grosjean war als einziger Fahrer nicht mit der weichsten Reifenmischung (Ultrasoft) unterwegs, sondern begnügte sich mit Supersoft.

Nico Hülkenberg (Renault) und Pascal Wehrlein (Sauber) klassierten sich auf den Positionen zwölf und 18.

Neu laden: Ausführlicher Bericht folgt in Kürze!

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Max Verstappen will mit Red Bull in der Formel 1 den WM-Titel einfahren

Max Verstappen verlängert Formel-1-Vertrag mit Red Bull

Max Verstappen sieht seine mittelfristige Zukunft in der Formel 1 bei Red Bull. Der Niederländer hat seinen Vertrag mit dem Energy-Drink-Rennstall vorzeitig verlängert und fährt demnach bis mindestens 2020 …

Sebastian Vettel war von seiner gelben Karte in Suzuka alles andere als angetan

"Ein Witz": Vettel vor verpasster Hymne auf Toilette …

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat mit Unverständnis und Ironie auf eine gegen ihn ausgesprochene Verwarnung für das Verpassen der Nationalhymne vor dem Japan-Grand-Prix reagiert. Im Vorfeld des Rennens in …

Verzichtet Lewis Hamilton nun doch auf einen Protest gegen Donald Trump?

Hamilton rudert zurück: Keine Pläne für Protest gegen Trump

Tut er's oder tut er's nicht? Die Rede ist vom angekündigten Kniefall Lewis Hamiltons während der amerikanischen Hymne vor dem Formel-1-Rennen am Sonntag in Austin. Der Mercedes-Pilot hatte zuletzt …

Fernando Alonso sitzt auch in der Saison 2018 in einem McLaren-Rennauto

Formel 1 2018: Fernando Alonso bleibt bei McLaren

Neuer Motor, aber gleiche Fahrer: McLaren geht mit Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne als Piloten in die Formel-1-Saison 2018. Das hat der britische Rennstall vor dem Grand Prix der USA in Austin …

Robert Kubica beim Williams-Test auf dem Hungaroring am Dienstag

"Der Typ hat's drauf": Wie gut stehen Kubicas Chancen?

Robert Kubica hat am Dienstag auf dem Hungaroring einen Formel-1-Test in einem 2014er-Williams absolviert und zählt dem Vernehmen nach weiterhin zu den Kandidaten auf ein Stammcockpit für die Saison 2018. …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo