Gerhard Berger statt Christian Horner? Red Bull dementiert

, 23.06.2015

In Spielberg erfuhr Christian Horner von einem anderen Teamchef von seinem angeblichen Aus bei Red Bull - der Brite und Helmut Marko dementieren dies

Red Bull erlebte beim Heimrennen auf dem Red-Bull-Ring ein schwarzes Wochenende. Zu allem Überdruss wurde das einstige Weltmeisterteam auch von Gerüchten überschattet, Teamchef Christian Horner könnte abgelöst werden. Der Brite wurde laut der Zeitung 'The Times' am Sonntag vor dem Rennen von einem anderen Teamchef angerufen, der seinen Abschied bedauerte.

"Ich war schockiert", kommentiert Horner gegenüber 'The Times' die Ereignisse. "Ich hatte keine Ahnung, dass die Leute so über mich sprechen." Die Verwunderung war umso größer, weil er den Vorabend noch mit Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz verbracht hatte: "Ich habe einen langfristigen Vertrag mit dem Team. Derzeit ist es schwierig, aber Dietrich und ich waren am Samstagabend gemeinsam abendessen und kommen nach wie vor sehr gut aus. Wir wissen, dass wir Probleme haben, aber wir müssen uns da durchkämpfen. Deswegen bin ich hier und mache meine Arbeit."

Zudem dementiert Red Bulls mächtiger Motorsportkonsulent Helmut Marko gegenüber der 'Kleinen Zeitung' die Gerüchte. "Das ist alles absoluter Unfug. Wer auch immer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, es stimmt einfach nicht und ist völlig aus der Luft gegriffen."

Als Nachfolgekandidat für Horner war der Österreicher Gerhard Berger ins Spiel gebracht worden. Der ehemalige Formel-1-Pilot gilt als enger Vertrauter von Landsmann Mateschitz, war beim Heimrennen in Spielberg mit Red-Bull-Jacke unterwegs und saß auch am Kommandostand. Darin sollte man allerdings nicht zu viel hineininterpretieren, denn Berger war bis vor einigen Jahren Toro-Rosso-Mitbesitzer. Schon im Vorjahr in Abu Dhabi saß er beim Red-Bull-Rennstall mit Horner bei Red Bull an der Boxenmauer.

Vor dem Grand Prix von Österreich hatte Daniel Ricciardo, der beim Heimspiel das letzte Pünktchen für seine Truppe holte, angedeutet, dass teamintern derzeit Unruhe herrscht. "Wir können es uns nicht leisten, noch weiter zurückzufallen", machte der Australier seinem Ärger gegenüber 'F1i.com' Luft. "Wenn sich nichts ändert, dann muss etwas Großes passieren - irgendjemand muss einen Schritt machen und es umsetzen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton könnte bereits in diesem Jahr mit Ayrton Senna gleichziehen

Lewis Hamiltons einziges Formel-1-Ziel: Drei Titel …

Zwar hat er den Rennsieg am Wochenende an Teamkollege Nico Rosberg abgeben müssen, doch noch immer führt Lewis Hamilton die Gesamtwertung mit zehn Punkten Vorsprung an und ist auf dem Weg zu seinem …

Ex-Weltmeister Jenson Button hat an der Formel 1 nach wie vor Spaß

Button widerspricht Ecclestone: Formel 1 ist nicht …

Kein Geringerer als Formel-1-Boss Bernie Ecclestone bezeichnete das Produkt Formel 1 vor wenigen Tagen als "beschissen". Wenn schon dem Zampano die Laune derart vergangen ist, wie sollen dann Fahrer und Fans …

Die Fans, die gekommen sind, bekamen ein tolles Programm geliefert

Nur 55.000 am Renntag: Zuschauerschwund in Österreich

Nach der hervorragend besuchten Comeback-Veranstaltung 2014 ist auch in Österreich die Einsicht eingekehrt, dass mit der Formel 1 derzeit keine Massen mobilisiert werden können. Schon im zweiten …

Christian Horner wünscht sich die Expertise eines Ross Brawn

Horner: Jemand wie Ross Brawn sollte die Regeln schreiben

Die Diskussion um die zukünftige Ausrichtung der Formel 1 dreht sich seit geraumer Zeit im Kreis. Zwar sind sich alle Beteiligten darin einig, dass sich die Regeln verändern müssen, wenn die …

Von wegen langsam: Lewis Hamilton stellte am Samstag fast einen neuen Rekord auf

Wolff verteidigt neue Formel 1: "Fast so schnell wie …

Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist ein großer Fan der Formel-1-Autos der neuen Generation. Obwohl die Hybriden oftmals als zu langsam kritisiert werden, bricht Wolff im Rahmen des Großen Preises …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo