Grosjean und Massa kritisieren: Verstappen ist zu unerfahren

, 24.05.2015

Die Fromel-1-Piloten Romain Grosjean und Max Verstappen schieben sich nach ihrer Kollision beim Grand Prix von Monaco gegenseitig die Schuld zu

Bis zur 64. Runde war der Große Preis von Monaco am Sonntag ein unspektakuläres Formel-1-Rennen. Doch dann sorgten Romain Grosjean (Lotus) und Max Verstappen (Toro Rosso) mit einer spektakulären Kollision in Kurve 1 für einen Knalleffekt. Verstappen, der mit frischen superweichen Reifen schnell unterwegs war, fuhr in der Bremszone auf Grosjean auf und schlug hart in die Streckenbegrenzung ein.

"Es war ein harter Aufschlag, aber ich fühle mich gut", gab Verstappen nach dem schweren Unfall Entwarnung. Da beide den Crash gut überstanden hatten, konnte man sich der Beantwortung der Schuldfrage zuwenden. Doch hier schieben sich beide Parteien gegenseitig den schwarzen Peter zu.

"Er hat die Linie ein wenig gewechselt, aber es lag am Bremspunkt, den er um zehn bis 15 Meter nach vorne verlagert hat", sieht Verstappen die Schuld klar bei Grosjean. Der hingegen macht den jungen Niederländer für den Unfall verantwortlich. "Zu meinem Unglück hat er den Bremspunkt verpasst", sagt er.

"Er war viel schneller, aber auf dieser Strecke ist das Überholen schwierig. Er war zu optimistisch und hätte sich selbst und mich dabei verletzen können." Auf die Frage, ob Verstappens fehlende Erfahrung zu dem Unfall beigetragen habe, antwortet Grosjean. "Möglicherweise. Er hat es versucht, aber das war zu hart."

In die gleiche Kerbe schlägt auch Williams-Pilot Felipe Massa. "Der Unfall von Verstappen war sehr gefährlich, er sollte dafür bestraft werden", meint er nach dem Rennen - was die Rennleitung allerdings anders sah. "Das zeigt, dass Erfahrung in der Formel 1 doch etwas zählt. Wenn er sich verletzt hätte, würde jeder fragen: 'Wieso geben sie einem 17-Jährigen, der so etwas macht, eine Lizenz?'"

Grosjean selbst konnte das Rennen zwar fortsetzen, Platz zehn, auf dem er vor dem Unfall gelegen hatte, war aber außer Reichweite. Der Lotus-Pilot beendete das Rennen auf Rang zwölf, worüber er sich ärgerte. "Das hat uns einen Punkt gekostet, und nach einer Strafversetzung von fünf Plätzen in Monaco noch in die Punkte zu fahren, wäre für das Team sehr gut gewesen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton brauchte nach dem Rennen erst einmal einen Ruhemoment

Fehler kostet Hamilton den Sieg: "Man vertraut dem Team..."

Trotz eines Podestplatzes beim wohl wichtigsten Grand Prix des Jahres dürfte Lewis Hamilton heute wohl zu den unglücklichsten Personen im Fahrerlager zählen, denn durch einen Strategiefehler …

Das Wrack von Max Verstappen muss aus der Barriere geborgen werden

Verstappens Horrorcrash: Vom Bremspunkt eiskalt überrascht

Es war der Knalleffekt in einem ansonsten faden Rennen: Der Unfall von Max Verstappen in Runde 63 ließ alle Fans plötzlich hochschrecken, denn der Youngster schoss in der ersten Kurve …

Nico Rosberg jubelte ausgelassen, dachte aber auch an Lewis Hamilton

Rosberg tröstet Hamilton: "Schlimmer Moment seiner Karriere"

Nico Rosberg hat in seinem Leben angenehmere Podiumszeremonien als die nach dem Monaco-Grand-Prix am Sonntag hinter sich gebracht. Das lag nicht an der royal-gediegenen Atmosphäre vor der …

Lewis Hamilton sah wie der sichere Sieger aus, doch am Ende gewann Nico Rosberg

Mercedes-Panne in Monaco: "Wir haben Mist gebaut"

Lewis Hamilton sah wie der sichere Sieger aus. Doch dann kam eine Safety-Car-Phase, die sein Rennen in Monaco total auf den Kopf stellte. Weil das Mercedes-Team am Kommandostand eine falsche Entscheidung …

Sebastian Vettel war im Rennen näher an den Mercedes dran als erhofft

Auch ohne Gridgirls: Sebastian Vettel schäumt vor Glück

Unverhofft kommt oft und sorgt für gute Laune: Für Sebastian Vettel sah beim Monaco-Grand-Prix am Sonntag alles nach einer Prozession in Richtung Rang drei aus, ehe der Ferrari-Star in der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo