Hamilton und Vettel: Auf den Spuren von Juan Manuel Fangio

, 25.12.2017

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton können mit einem weiteren Titel mit der Formel-1-Legende gleichziehen

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton haben in ihren Formel-1-Karrieren je viermal den Titel gewonnen. Beiden fehlt nur eine Krone, um mit Juan Manuel Fangio gleichzuziehen, der in den Fünfzigerjahren deren fünf holte. Sowohl Hamilton als auch Vettel respektieren sich trotz einiger Scharmützel im Jahr 2017 und freuen sich auf den Kampf in der neuen Saison.

Sollte Vettel mit Fangio in der Bestenliste gleichziehen, will er sich nicht mit der Formel-1-Legende vergleichen. Er sagt: "Es ist nicht dasselbe, da er seine Titel in sehr kurzer Zeit und in nur wenigen Rennen geholt hat. Damals war es einfach etwas Anderes." Um mehr über Fangio zu erfahren, hat Vettel mit Stirling Moss geredet. Der Brite habe immer betont, welch herausragenden Fähigkeiten Fangio hatte. "Die Autos von damals und heute sind nicht ansatzweise vergleichbar", erklärt Vettel. "Er war einer der besten und mutigsten Rennfahrer in der Geschichte der Formel 1."

Hamilton, der ebenfalls auf den Spuren von Fangio ist, pflichtet seinem Rivalen bei. "Er ist einer der großen Ikonen im Motorsport", so der Brite. "Damals war die Gefahr groß und trotzdem hat er in so kurzer Zeit so viel erreicht. Für mich ist es eine Ehre, kurz davor zu stehen, mit einer Legende wie Fangio gleichzuziehen." Außerdem würde sich Hamilton freuen, wenn der Argentinier in den Geschichtsbüchern mehr in den Vordergrund rücken würde. Es sei immer die Rede von Alain Prost und Ayrton Senna. Dabei sei Fangio einer der größten Helden in der Formel-1-Geschichte.

Trotz einiger kontroverser Situationen, wie dem Vorfall hinterm Safety-Car in Baku, sei der Respekt zwischen Hamilton und Vettel größer als je zuvor. Beide Fahrer hätten den Kampf in der Saison 2017 genossen und würden sich schon jetzt auf das Jahr 2018 freuen. "Spa war ein tolles Rennen", sagt Vettel, dem es die intensiven Zweikämpfe sehr angetan haben. "Ich habe das gesamte Rennen über versucht, an ihm vorbeizukommen." Jedoch habe Hamilton seinen Platz clever verteidigt und zu Recht gewonnen. "Das Jahr hat viel Spaß gemacht und wir haben einige enge Rennen gesehen." Laut Vettel hat Hamilton deshalb den Titel geholt, weil der Brite weniger Fehler gemacht hat als der Deutsche. "Er war der bessere Fahrer und hat verdient den Titel geholt."

Auch Hamilton hat der enge Titelkampf großen Spaß gemacht. Der Weltmeister sagt: "Ich stimme ihm zu. Wir haben uns einige tolle und enge Kämpfe geliefert. Ich respektiere ihn sehr und habe von einem viermaligen Weltmeister nur die besten Leistungen erwartet." Rennen wie in Spa seien ein Maßstab für einen Titelkampf auf Augenhöhe, so Hamilton weiter. Außerdem hofft er, noch viele solcher Rennen mit Vettel austragen zu dürfen.

Mercedes habe in der Saison 2017 vor allem deshalb die Meisterschaft gewonnen, weil der Rennstall "konstanter" gewesen sei und "weniger Fehler" gemacht habe, so Hamilton. Ferrari habe aber eine gute Saison hingelegt und sei immer ein ernstzunehmender Gegner gewesen. "Sie waren die halbe Saison in Führung. Das hatte nichts mit Glück zu tun. Das Team hat ein fantastisches Auto konstruiert und gute Arbeit geleistet."

Hamilton sagt, er habe immer bis an Maximum gehen müssen, um letztendlich Meister zu werden. "Meine konstante Basis hat dabei natürlich eine wichtige Rolle gespielt", so der Brite. "Ferrari hatte nicht dasselbe Durchsetzungsvermögen wie wir und war nicht so konstant. Sie hatten ein tolles Auto und haben eine gute Saison abgeliefert. Der Schlüsselfaktor war die zweite Saisonhälfte, in der wir besser waren."

Ferrari habe dem Druck nicht standhalten können, analysiert Hamilton. "Das Team wird kommendes Jahr stärker zurück kommen, da bin ich mir sicher." Außerdem hofft der Brite, dass Renault im Jahr 2018 einen besseren Motor baut, damit auch Red Bull wieder in den Titelkampf eingreifen kann. "Es geht darum, immer besser zu werden und jede Chance zu nutzen, die sich einem bietet. Das erwartet ich kommende Saison von allen Piloten."

Für die kommende Saison erwartet Hamilton einen noch härteren Titelkampf. Der Brite erwartet, dass Vettel im Winter an seinen Schwächen arbeitet. "Niemand ist perfekt", so der Mercedes-Pilot. "Auch ich muss noch an meinen Fähigkeiten arbeiten. Sebastian wird im kommenden Jahr die Latte sicher wieder etwas höher legen. Deshalb erwarte ich eine spannende und enge Formel-1-Saison 2018."

Obwohl Ferrari am Ende der Saison von Mercedes abgehängt wurde, ist Vettel mit der Leistung zufrieden. Der Deutsche sagt: "Wir hatten eine Menge Freude und haben einen großen Sprung gemacht. Im Vergleich zum Jahr 2016 haben wir uns massiv weiterentwickelt." Die Stärke von Ferrari sei, immer mit den neusten Entwicklungen mitgehen zu können. Deshalb sei der Rennstall auch immer konkurrenzfähig gewesen. Insgesamt seien es nur zwei oder drei Rennen gewesen, die dem Team die Chance auf den Titel gekostet hätten. "Lewis hat immer geliefert", so Vettel. "Er war das ganze Jahr über sehr stark und konstant. Schlussendlich waren wir einfach nicht gut genug, um die Meisterschaft zu gewinnen. Wir wissen aber, woran wir arbeiten müssen."

"Mercedes war einfach etwas schneller als wir", fügt Vettel hinzu. "Das sieht man an der Anzahl der Pole-Positions und Rennsiege." Die Konstanz sei in der vergangenen Saison der "Schlüssel zum Erfolg" gewesen und da habe Mercedes einen besseren Job gemacht. Das Ferrari-Team sei im vergangenen Jahr aber weiter zusammengewachsen. Vettel ist sicher: "Wenn wir so weiter machen, sind wir in der nächsten Saison in einer besseren Position."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ricciardo hofft, dass er auf ein siegfähiges Auto nicht monatelang warten muss

Red Bull schmeißt Saisonvorbereitung um: Plötzlich Favorit?

Die Red-Bull-Mannschaft will sich in der Formel-1-Saison 2018 von Anfang an in Topform befinden. Wie Motorsport-Berater Helmut Marko gegenüber 'Formula1.com' erklärt, soll es nicht mehr bis nach der …

Stellte das Team in den Vordergrund: Hamilton wollte positiv rüberkommen

Lewis Hamilton: Nach Rosberg-Rücktritt "neu erfunden"

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist überzeugt, seinen vierten WM-Titel auch dank einer neuen Philosophie im Umgang mit seinen Ingenieuren und Mechanikern eingefahren zu haben. Wie der Mercedes-Star sagt, …

Umdenken: Die Grid-Girls könnten in der Formel 1 bald ausgelächelt haben

Debatte um Formel-1-Grid-Girls: Augenschmaus oder "nuttig"?

Sind sie ein Augenschmaus, Tradition oder das Relikt eines Sexismus vergangener Jahrzehnte? Die Grid-Girls - leicht bekleidete Damen, die im Laufe eines Grand-Prix-Wochenendes um die Piloten herumschwirren …

Marcus Ericsson lobt Saubers Kampfgeist in einer schwierigen Saison

Ericsson: Sauber hat ein "Desaster" verhindert

Laut Marcus Ericsson hat Sauber in der Formel-1-Saison 2017 ein "Desaster" abgewendet. Obwohl die Schweizer nach Pascal Wehrleins zehntem Platz in Baku keine Punkte mehr erringen konnten, hat Sauber aus …

Neben der Strecke eskalierte der Hamilton-Vettel-Konflikt nicht

Baku: Hamilton dank Kart-Lektion nicht auf Vettel …

Nachdem Lewis Hamilton und Sebastian Vettel im Formel-1-Rennen in Baku in einer Safety-Car-Phase aneinander geraten waren, war Hamilton stinksauer. Trotzdem ist der Brite nicht auf seinen Rivalen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo