Hamilton: Ungarn-Platztausch Auslöser für Titel-Durchmarsch

, 08.12.2017

Der Große Preis von Ungarn 2017 hat Lewis Hamilton für die Rennen nach der Sommerpause besonders motiviert und für den Umschwung in der WM gesorgt

Lewis Hamilton entschied den WM-Titelkampf in der Formel-1-Saison 2017 nach der Sommerpause für sich. Als es nach dem Rennen in Ungarn in die einmonatige Pause ging, lag der spätere Weltmeister noch 14 Punkte hinter Sebastian Vettel. Doch nach der Pause gewann Hamilton fünf der nächsten sechs Rennen und sicherte sich dank dieser starken Phase am Ende des Jahres seinen vierten WM-Titel. Doch wie kam es dazu, dass Hamilton plötzlich so aufblühte?

Der Champion selbst macht unter anderem das "interessante Rennen in Ungarn" vor der Sommerpause dafür verantwortlich und erklärt, dass es einen "positiven Effekt" gehabt habe. Zur Erinnerung: Hamilton und Teamkollege Valtteri Bottas tauschten beim Rennen in Budapest, das Sebastian Vettel vor Kimi Räikkönen gewinnen konnte, in der Schlussphase die Positionen.

Bottas überließ Hamilton zunächst den dritten Platz, doch weil der Brite Räikkönen ebenfalls nicht überholen konnte, gab er seinem Teamkollegen die Position in der letzten Kurve wieder zurück. "Es war positiv, dass ich Valtteri vorbeigelassen habe und Vierter geworden bin", verrät Hamilton. Zwar gingen ihm dadurch drei WM-Punkte durch die Lappen, doch dafür motivierte ihn die Aktion für die zweite Saisonhälfte.

Hamilton erklärt: "Dadurch bin ich mit dem Gedanken in die Pause gegangen, dass ich nie wieder in dieser Position sein will - oder das Team in eine Position bringen will, in der sie entscheiden müssen, ob wir Erster oder Zweiter werden. Da habe ich mir gedacht: 'Von jetzt an muss ich einfach jedes Mal vorne sein.' Dann würde es nie wieder die Frage geben, ob Valtteri Lewis vorbeilassen soll."

Der Plan ging auf, in den folgenden sechs Rennen kam Hamilton immer vor seinem Teamkollegen ins Ziel. Für Bottas selbst war es übrigens "keine Überraschung", dass er gegen Hamilton in diesem Jahr stellenweise chancenlos war. "Ich wusste, dass er ein guter Fahrer ist. Er ist einer der besten, er hat in dieser Saison viele Rekorde gebrochen", erklärt der Mercedes-Neuling.

Die Zusammenarbeit mit dem Weltmeister sei aber "sehr gut" gewesen. "Er ist ein netter Kerl und ein Teamplayer", lobt Bottas, der sich übrigens "keine Sorgen" macht, dass Hamilton ihm 2018 komplett davonfahren könnte. "Es liegt komplett an mir", zeigt er sich optimistisch und erklärt: "Wenn wir ein gutes Auto haben, dann kann ich um den Titel kämpfen." In den letzten drei Rennen der Saison 2017 kam Bottas jeweils vor Hamilton ins Ziel.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Der Sieg in Monaco hat Sebastian Vettel in diesem Jahr besonders viel bedeutet

Vettel-Fazit 2017: Monaco das Highlight, Baku der Tiefpunkt

Mit dem WM-Titel hat es für Sebastian Vettel in der Formel-1-Saison 2017 nicht geklappt. Der Ferrari-Pilot führte die Weltmeisterschaft lange an, musste sich am Ende allerdings doch Lewis Hamilton geschlagen …

Das Force-India-Rennen geht 2018 in die zweite Runde, allerdings auf vier Rädern

Sergio Perez wetzt die Messer: "2018 hat Ocon den Druck"

2018 geht der Force-India-Stallkrieg in die zweite Runde. Und Routinier Sergio Perez, der dieses Jahr unter Dauerfeuer von Esteban Ocon stand, sieht sich jetzt im Vorteil. "Der Druck lastet jetzt auf ihm, …

Lewis Hamilton stand offenbar nicht nur in der Gunst Toto Wolffs ganz oben

Teamchef-Abstimmung: Lewis Hamilton bester Fahrer 2017

Lewis Hamilton war der beste Fahrer der Formel-1-Saison 2017. Dieser Auffassung sind jedenfalls die zehn Teamchefs der Königsklasse, wie eine Umfrage der 'Motorsport-Total.com'-Schwesterpublikation …

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton: Ist der eine nervenstärker als der andere?

Hamilton: Vettel war 2017 nervenschwächer als früher

Mercedes-Star Lewis Hamilton ist überzeugt, dass sich sein WM-Rivale Sebastian Vettel in der Formel-1-Saison 2017 psychisch fragiler präsentiert hätte als in der Vergangenheit. Auf den Rammstoß beim …

Stoffel Vandoorne und Co. bleiben absurde Gridstrafen in Zukunft erspart

Änderung beschlossen: Ende der absurden Gridstrafen ab 2018

Der Motorsport-Weltrat (WMSC) des Automobil-Weltverbandes (FIA) hat bei seinem Treffen am Mittwoch eine Änderung bei den ungeliebten Gridstrafen für die Formel-1-Saison 2018 beschlossen. Sobald ein Fahrer …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo