Honda besorgt über Probleme mit Zuverlässigkeit

, 04.03.2017

Die ersten Testfahrten der Formel-1-Saison 2017 liefen für Motorenlieferant Honda nicht nach Wunsch - McLaren bleibt jedoch cool

In dieser Woche fanden die ersten Testfahrten für die neue Formel-1-Saison statt. Und während im Paddock vieles neu, einiges anders und so manches ungewohnt war, gab es jedoch eine Konstante. Denn wie schon in den beiden Jahren zuvor machte der Formel-1-Motor von Honda ordentlich Zicken im Heck des McLaren.

Bereits am ersten Tag musste Fernando Alonso nach nur einer Runde die Box anlaufen, da es ein Problem mit der Ölversorgung gab. Und auch am Folgetag hatte Teamkollege Stoffel Vandoorne Ärger mit dem japanischen Aggregat, der sich in einem unerklärlichen Powerverlust bemerkbar machte. In beiden Fällen musste der 1,6-Liter-V6-Turbomotor als Folge ausgetauscht werden. Gerüchte über weitere Motorwechsel machten die Runde, wurden aber weder bestätigt noch offiziell entkräftet.

Gerade in Bezug auf den Defekt bei Vandoorne ist man bei Honda noch ratlos. "In Bezug auf das mechanische Problem weiß ich aktuell noch nicht genug, um zuversichtlich zu sein. Das besorgt mich natürlich", erklärt Motorenboss Yusuke Hasegawa gegenüber dem spanischen Multimedia-Anbieter 'Movistar'.

Mittwoch und Donnerstag lief es besser

Erst an den beiden folgenden Testtagen konnte McLaren in etwa so viele Runden drehen, wie die direkte Konkurrenz. Dabei soll der Antriebsstrang jedoch performancemäßig etwas zurückgedreht worden sein. Somit steht auch noch nicht fest, mit welcher Konfiguration der Honda-Motor beim nächsten Vorsaisontest unterwegs sein wird. Dieser findet bereits nächste Woche statt; ebenfalls auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Bei Partner McLaren bleibt man trotz des Stotterstarts in die Testsaison noch cool. "Es waren zwar neue Probleme, aber alles Dinge, die lösbar sind. Es gibt keine fundamentalen Probleme am Motor", beruhigt Teamchef Eric Boullier gegenüber 'Formula1.com'.

Er sieht das einstige Weltmeisterteam sogar in einer viel besseren Situation als noch 2015 und 2016, als Honda im Vergleich zu den anderen Formel-1-Motorenherstellern doch erheblich im Hintertreffen war. Letztendlich liegen die Schwierigkeiten Hondas auch in der fehlenden Entwicklungszeit in der Vergangenheit begründet.

"Honda hat einfach drei Jahre weniger Erfahrung also die Anderen. Mercedes, Renault und Ferrari begannen 2010 - und hatten schon bestehende Organisationen etabliert. Als Honda sich 2013 entschied in die Formel 1 zurückzukehren, begannen sie bei Null. Diese Antriebe sind so kompliziert. Da gibt es keine Abkürzungen in der Entwicklung", erklärt Boullier.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso hofft, dass McLaren für 2017 die richtige Philosophie gewählt hat

McLaren-Chassis größeres Fragezeichen als Honda-Power?

Die 2015 wiederbelebte Partnerschaft zwischen McLaren und Honda konnte bisher noch nicht einmal ansatzweise an alte Erfolge anknüpfen. Während man zwischen 1988 und 1991 gemeinsam viermal in Folge …

Sauber fährt seit der Formel-1-Saison 2010 durchgehend mit Ferrari-Antrieben

Sauber ab 2018 mit Honda-Antrieben?

Sauber wird auch in der diesjährigen Formel-1-Saison 2017 auf Antriebe aus dem Hause Ferrari setzen. Die Zusammenarbeit des schweizerischen Privatteams mit dem Hersteller aus Maranello läuft …

Fernando Alonso könnte im kommenden Jahr mehr PS im Rücken haben

Kehrtwende bei Honda: Komplett neuer Antrieb für 2017

Honda wird McLaren in der kommenden Formel-1-Saison mit einem komplett überarbeiteten Antriebsstrang versorgen. Wie das Technikchef Tim Goss erklärt, würden die Japaner angesichts der …

Fernando Alonso hatte den Honda-Antrieb 2015 in Suzuka als GP2-Motor bezeichnet

Ein Jahr nach "GP2-Funkspruch": Was kann McLaren-Honda?

Mit dem Rückenwind eines guten Resultats aus dem Formel-1-Grand-Prix 2016 in Malaysia, wo Fernando Alonso und Jenson Button in die Punkte fahren konnten, greift McLaren-Honda am kommenden Wochenende in …

Fernando Alonso erwartet von Honda und McLaren deutliche Fortschritte

Honda: Parallele Entwicklungen sollen Jagd beschleunigen

Mit umfangreichen Updates hat sich McLaren-Honda wieder in das stabile Mittelfeld der Formel 1 vorangearbeitet. Sogar auf der Highspeed-Strecke von Monza, auf der maximale Motorleistung gefragt ist und …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo