Honda will "in nicht allzu ferner Zukunft" den WM-Titel holen

, 10.02.2015

Erfolg ist Pflicht für McLaren: Mit einer Pressekonferenz in Tokio hat Honda die japanischen Fans auf das Formel-1-Comeback in der Saison 2015 eingeschworen

Die glorreiche Vergangenheit als Vorbild für die gemeinsame Zukunft: McLaren-Honda startet in der Formel-1-Saison 2015 neu durch. Und wie schon in den 1980er-Jahren will der britische Rennstall mit dem japanischen Motorenlieferanten erneut zum Maß der Dinge werden. Das hat McLaren-Chef Ron Dennis bei einer Honda-Pressekonferenz in Tokio nochmals bekräftigt. Das Erbe, so Dennis, verpflichte.

Allerdings gehe McLaren-Honda mit einem gewissen Erfahrungsrückstand in die Saison. "Unsere Konkurrenz", sagt Dennis, "hat ein Jahr Vorsprung. Das vergrößert die Herausforderung, zumal es noch nie so komplizierte Regeln gab. Und so erhöht sich allmählich der Druck auf uns. Doch wir sind bereit. Und wir werden auch erfolgreich sein. Denn die Geschichte zeigt: Honda hat immer Erfolg."

Das will McLaren so bald wie möglich unter Beweis stellen. Das Ziel ist nichts Geringeres als der Gewinn der Weltmeisterschaft. "Das schaffen wir hoffentlich schon in nicht allzu ferner Zukunft", meint Dennis und fügt hinzu: "Ich bin davon überzeugt, dass das gelingt. Zunächst aber wollen wir einen Rennsieg einfahren. Um beim Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne wollen wir mit einem guten Ergebnis beginnen."

"Wir stehen vor einer großen Herausforderung..."

Große Worte, wenn man bedenkt, dass Honda bei den Formel-1-Wintertests in Jerez mit 6,8 Sekunden Rückstand und nach nur 349,8 Kilometern an vier Tagen abgeschlagen auf dem letzten Platz gelandet ist. Entsprechend vorsichtig drückt sich Fernando Alonso in Tokio aus: "Wir stehen vor einer großen Herausforderung, wenn wir Erfolg haben wollen."

Der Enthusiasmus bei McLaren-Honda ist dennoch groß, glaubt man dem zweimaligen Weltmeister aus Spanien: "Es war mir eine Ehre, das neue Auto als Erster fahren zu dürfen. Und nach so vielen Jahren in der Formel 1 verspüre ich neue Motivation und das Adrenalin, um mit dem bestmöglichen Team an der Spitze mitzukämpfen. Hoffentlich", so Alonso, "können wir schon bald erste Erfolge feiern."

Um damit auch Erinnerungen an die große Zeit von McLaren-Honda in der Formel 1 zu wecken. Das ist zumindest der Plan von Jenson Button, der sagt: "Als wir in den 1980er-Jahren aufwuchsen, haben Fernando und ich auf McLaren-Honda geschaut, wo Ayrton (Senna) und Alain (Prost; Anm. d. Red.) fuhren. Es fühlt sich daher wirklich besonders an, jetzt beim Beginn dieser neuen Ära dabei zu sein."

Buttons offene Rechnung mit Honda und der Formel 1

"Der erste Test in Jerez war daher etwas Spezielles für uns. Es war emotional, aber auch ein gutes Gefühl, als ein Team zusammenzuarbeiten. Wir alle wissen: Beim Testen geht es darum, sich zu verbessern. Das war auch die Überschrift für unsere erste Probefahrt. Wir haben uns bei unserer Arbeitsweise verbessert. Es ist uns aber auch gelungen, das Gesamtpaket aus Chassis und Motor zu optimieren."

"Wir haben einfach ein gutes Paket", meint Button bei der Pressekonferenz in Tokio. "Ich freue mich daher schon auf die noch vor uns liegenden Tests. Dort wollen wir uns weiter steigern, um beim ersten Rennen in Melbourne gut in Form zu sein, damit wir dort um das bestmögliche Ergebnis kämpfen können." Denn der Weltmeister von 2009 hat noch eine "offene Rechnung" mit Honda und der Formel 1.

Button war schon vor fast einem Jahrzehnt ein Honda-Fahrer, doch nach seinem Formel-1-Debütsieg in der Saison 2006 ging beim japanischen Werksteam nicht mehr viel vorwärts. "2007 und 2008", sagt Button, "haben wir nicht das erreicht, was wir erreichen wollten. Mit dieser erneuten Zusammenarbeit wollen wir ein paar Sachen richtigstellen." Und letztendlich auch den Formel-1-WM-Titel einfahren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Zickiges Zebra: Daniil Kwjat fuhr zum Abschluss der Jerez-Woche 64 Runden

Red Bull hat Arbeit: Nur McLaren-Honda mit weniger …

Für das ehemalige Weltmeisterteam Red Bull brachte Neuzugang Daniil Kwjat am Mittwoch die erste Testwoche des Formel-1-Jahres 2015 in Jerez de la Frontera zu Ende. Dabei lief es zunächst nicht …

Fernando Alonso fuhr am Dienstag mit dem MP4-30 eine knappe halbe Renndistanz

Endlich: Alonso dreht mit dem McLaren-Honda einige Runden

Für McLaren-Honda war der dritte Testtag in Jerez de la Frontera erneut vorzeitig beendet, doch in der Box sah man erleichterte Gesichter. Nachdem der MP4-30 an den ersten beiden Tagen insgesamt nur …

Jenson Button hat sein Helmdesign an den McLaren-Honda MP4-30 angepasst

McLaren-Honda: Button trotz Schwierigkeiten zuversichtlich

Der brandneue McLaren-Honda MP4-30 bleibt ein Sorgenkind. Nachdem Fernando Alonso am ersten Tag der Wintertestfahrten im spanischen Jerez lediglich sechs langsame Runden fahren konnte, übernahm Jenson …

Große Liebe Ferrari? Nein, große Liebe McLaren-Honda!

Alonso und der Traum McLaren-Honda: "Ein Privileg"

Fernando Alonso und Honda - das muss einfach passen. Der Spanier war der große Name, den McLaren beim Comeback mit Motorenhersteller Honda für die Saison 2015 verpflichtete. Zwar war die erste …

McLaren-Boss Dennis und Honda-Motorsportchef Arai verfolgen dasselbe Ziel

Honda versichert: "Werden bis zur letzten Minute nachlegen"

McLaren und Honda sind bereit für die Reise zurück in die Zukunft. Das langfristige Ziel der alten, neuen Zusammenarbeit ist es, an jene großen Erfolge anzuknüpfen, die man Ende der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo