John Surtees: Ferraris großer Fehler war Mattiacci, nicht Vettel

, 21.01.2015

Die britische Rennlegende hätte Stefano Domenicali die Treue gehalten, glaubt aber, dass es mit Maurizio Arrivabene und Sebastian Vettels Enthusiasmus bergauf geht

Sebastian Vettels Wechsel von Red Bull zu Ferrari spaltet die Formel-1-Welt. Während Kritiker sich wundern, warum der Deutsche die Heimat seiner Erfolge zugunsten einer Krisentruppe verlässt, gratulieren ihm Befürworter zur Herzensangelegenheit Ferrari. In zweite Kategorie reiht sich einer ein, der es wissen muss: John Surtees. Der Weltmeister von 1964 hält es für richtig, nach sechs Jahren in Milton Keynes neue Reizpunkt zu setzen: "Ihm fehlte da etwas. Der Glanz war nicht da", sagt Surtees 'Reuters'.

Surtees war mit der Scuderia Champion und erkennt in Vettels Leidenschaft für Motorsport den Schlüssel zum Erfolg. "Ich halte ihn für einen Enthusiasten, was genau das ist, was es braucht", so Surtees. "Und das, was Ferrari braucht. Jemanden, der sagt: 'Lasst uns wieder zu uns selbst finden.' Das müssen sie beide, also stimmt die Kombination." Bezüglich der Leistungen der Roten und der sieglosen Saison 2014 zeigt sich der Brite enttäuscht - er hatte damit gerechnet, dass Ferrari das Schlimmste überstanden hätte.

Den Rauswurf Stefano Domenicalis im April hält er für einen Fehler: "Ich war etwas enttäuscht von der Entlassung des ersten Teamchefs. Ich denke, er hat ihnen alle Ehre gemacht", lobt Surtees den Ex-Rennleiter, der mittlerweile als Chef der FIA-Monoposto-Kommission und bei Audi angeheuert hat. Marco Mattiacci, damals ein Frischling an der Rennstrecke, erntet er Surtees' Mitleid: "Das war eine unkluge Personalie für beide. In Sackgassen kann man nicht an Grundlagen arbeiten. Es war ein Fehler."

Deutlich mehr hält die Rennlegende von Maurizio Arrivabene, der mittlerweile in Maranello in der Verantwortung steht. Die rasche Trennung von Mattiacci nennt er eine politische Kehrtwende: "Klug, dass sie jetzt einen neuen Mann haben. Er kennt den Sport, aber noch wichtiger ist, dass er die Persönlichkeiten kennt. Es ist jetzt etwas Vernunft eingekehrt und diese Attitüde, einen Fehler nicht auszubügeln, ist verschwunden", meint Surtees.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Großer Sanierer: Sergio Marchionnes Reformbereitschaft hat auch Grenzen

Ferrari-Boss: Lieber kein Sieger als "Gotteslästerer"

Sergio Marchionne stimmt die Tifosi seit Wochen auf ein entbehrungsreiches Jahr 2015 und die möglicherweise zweite Saison ohne einen Grand-Prix-Sieg der Scuderia ein. Nach mahnenden Worten zum Stand der …

Vettel in Maranello: Kann der Ex-Champ Ferrari wieder nach vorne bringen?

Fleißiger Vettel: Simulatortests und Tour durch …

Die Ferraristi sind entzückt: Während sich Fernando Alonso in der Winterpause oft rar machte, bemüht sich Sebastian Vettel um einen guten Start in sein Ferrari-Abenteuer. Nachdem er bereits im …

Sebastian Vettel muss vermutlich auch zu Saisonbeginn kleinere Brötchen backen

Ferrari im Rückstand: "Werden im Laufe des Jahres aufholen"

Die Ferrari-Fans können das Wort "Umstrukturierung" vermutlich nicht mehr hören. Stattdessen lechzen sie nach Jahren der Dürre nach Erfolgen. Wird es die bereits 2015 mit Sebastian Vettel …

Ein stolzer Mann in rot: Jean-Eric Vergne fing heute bei Ferrari an

Debüt in rot: Jean-Eric Vergens erster Tag bei Ferrari

Seit Dienstag ist Jean-Eric Vergne ganz offiziell Ferrari-Mitarbeiter. Drei Tage nachdem er in Buenos Aires noch am Rennen der Formel E teilgenommen hatte, trat der Franzose zu seinem Antrittsbesuch als …

Enzo Ferrari besorgte Geschenke gerne persönlich: Es gab italienische Feinkost

Hektik, Arbeit, Schweinefüße: Weihachten bei den Ferraris

Enzo Ferrari galt an gewöhnlichen Tagen als Mann mit Eigenheiten und Exzentrik. An Weihnachten machte der "Commendatore" keine Ausnahme, wie sein Sohn der 'Gazzetta dello Sport' schildert. "Er …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo