Keine Spielchen: Hamilton lobt Bottas & schweigt zu Rosberg

, 26.12.2017

"Kein Vergleich" zwischen Bottas und Rosberg, aber zwischen den Zeilen Stichelei: Hamilton würdigt, dass bei Mercedes "nichts hinter dem Rücken" passieren würde

Auch wenn sich Lewis Hamilton ein Jahr nach dem Rücktritt Nico Rosbergs offene Sticheleien gegen den Ex-Teamkollegen spart: Zwischen den Zeilen teilt der Formel-1-Weltmeister weiter gegen seinen einstigen Erzrivalen aus. Auf einen Vergleich zwischen dem Deutschen und seinem Mercedes-Nachfolger Valtteri Bottas angesprochen, lobt Hamilton den neuen Stallgefährten in den höchsten Tönen und bemerkt: "Er versucht keine Spielchen zu spielen." Subtext: Der andere aber schon.

Auch Hamiltons weitere Ausführungen über Bottas lassen durchblicken, dass er mit Rosberg (noch) keinen Frieden geschlossen hat: "Zwischen uns herrscht enormer Respekt", meint er. "Wir haben die gleiche Arbeitsweise und ticken moralisch ähnlich. Wir wollen gewinnen, weil wir auf der Strecke die Schnellsten sind. Es gibt nichts, was hinter dem Rücken des anderen passiert. Null." Anders als Rosberg im vergangenen Jahr seine Handschuhe umnähen ließ und "vergaß", es Hamilton zu sagen.

Doch die Tage der Teamfehde scheinen vorüber, die Harmonie im Team ist laut Hamilton perfekt. Dass er in dem Kontext behauptet, Rosberg und Bottas "nicht vergleichen" zu wollen, darf als Branchendiplomatie abgetan werden. Wie lange der Frieden hält, könnte von Bottas' Leistungen abhängen. Solange er Hamilton im Kampf um den Titel nicht gefährlich wird, stehen die Chancen gut.

Allerdings weiß der Brite, dass Bottas im zweiten Jahr im Silberpfeil gefährlicher sein wird. "Ihm ist nicht viel Zeit geblieben, um sich auf das Team einzuschießen und die Abläufe kennenzulernen. Trotzdem war er gleich zu Beginn des Jahres schnell", rekapituliert Hamilton Bottas' guten Einstand 2017 mitsamt drei Rennsiegen - trotz eines Blitzwechsels von Williams nach Brackley. Mit ausreichend Vorbereitungszeit und besser geschmierten Abläufen im Team könnte es noch besser laufen.

Hinzu kommt: Bottas hat gezeigt, dass er Hamilton nicht fürchtet und auch dann zu Topleistungen auflaufen kann, wenn er gedemütigt am Boden liegen sollte - zum Beispiel mit der Pole-Position in Brasilien oder dem Erfolg in Abu Dhabi. "Der Druck, mit einem Weltmeister die Klingen zu kreuzen - das ist kein Kinderspiel", weiß Hamilton. "Es gab Fahrer in der Formel 1, die in so eine Situation gekommen sind und sich mental nie erholt haben." Nico Rosberg gehörte übrigens nicht dazu.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel marschieren bei Titeln im Gleichschritt

Hamilton und Vettel: Auf den Spuren von Juan Manuel Fangio

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton haben in ihren Formel-1-Karrieren je viermal den Titel gewonnen. Beiden fehlt nur eine Krone, um mit Juan Manuel Fangio gleichzuziehen, der in den Fünfzigerjahren deren …

Ricciardo hofft, dass er auf ein siegfähiges Auto nicht monatelang warten muss

Red Bull schmeißt Saisonvorbereitung um: Plötzlich Favorit?

Die Red-Bull-Mannschaft will sich in der Formel-1-Saison 2018 von Anfang an in Topform befinden. Wie Motorsport-Berater Helmut Marko gegenüber 'Formula1.com' erklärt, soll es nicht mehr bis nach der …

Stellte das Team in den Vordergrund: Hamilton wollte positiv rüberkommen

Lewis Hamilton: Nach Rosberg-Rücktritt "neu erfunden"

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist überzeugt, seinen vierten WM-Titel auch dank einer neuen Philosophie im Umgang mit seinen Ingenieuren und Mechanikern eingefahren zu haben. Wie der Mercedes-Star sagt, …

Umdenken: Die Grid-Girls könnten in der Formel 1 bald ausgelächelt haben

Debatte um Formel-1-Grid-Girls: Augenschmaus oder "nuttig"?

Sind sie ein Augenschmaus, Tradition oder das Relikt eines Sexismus vergangener Jahrzehnte? Die Grid-Girls - leicht bekleidete Damen, die im Laufe eines Grand-Prix-Wochenendes um die Piloten herumschwirren …

Marcus Ericsson lobt Saubers Kampfgeist in einer schwierigen Saison

Ericsson: Sauber hat ein "Desaster" verhindert

Laut Marcus Ericsson hat Sauber in der Formel-1-Saison 2017 ein "Desaster" abgewendet. Obwohl die Schweizer nach Pascal Wehrleins zehntem Platz in Baku keine Punkte mehr erringen konnten, hat Sauber aus …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo