Lauda über Deutschland-Grand-Prix: Ecclestone nicht Schuld

, 16.03.2015

Niki Lauda würde eine Absage des Grand Prix bedauern, nimmt aber den Nürburgring in die Pflicht: An Spielberg & Co. soll er sich ein Beispiel nehmen

Die deutschen Formel-1-Fans zittern um die Austragung "ihres" Grand Prix in der Saison 2015. Der Buhmann für die Hängepartie um den Nürburgring, den Hockenheimring und den 19. Juli ist bereits ausgemacht: Bernie Ecclestone. Utopische Gebühren und immer neue Forderungen des Zampano sollen Schuld daran sein, dass dem deutschen Motorsport ein historischer Tiefpunkt droht. Niki Lauda sieht die Sache ganz anders: Im Gespräch mit dem 'Tagesspiegel' erwähnt er hausgemachte Probleme.

Der Aufsichtsratsboss des Mercedes-Formel-1-Teams, das vor dem Hintergrund der Silberpfeil-Tradition auf sein turnusmäßig in der Eifel angesetztes Heimspiel pocht, argumentiert: "Wenn der Veranstalter nicht in der Lage ist, ein Rennen auf die Beine zu stellen, dann ist das nicht die Schuld von Bernie Ecclestone." Lauda betont, dass es der Nürburgring selbst gewesen sei, der Konkurs angemeldet hat: "Da kann niemand anderes etwas dafür. Es liegt an den Veranstaltern - die müssen aus dem ganzen Wochenende einen Event machen."

Als positives Beispiel führt er die Red-Bull-Festspiele in Spielberg an, wo kostenlose Konzerte und ein breites Rahmenprogramm für einen Ausverkauf der Tickets in Rekordzeit sorgten. Zumindest im ersten Jahr des Comebacks. Auch Spa-Francorchamps, Silverstone und Melbourne erwähnt Lauda lobend: "Da funktioniert es ja auch." Eine Absage würde Lauda bedauern, sieht aber die Chance, dass es doch noch zu einem versöhnlichen Ende kommt: "Hoffnung gibt es schon", blickt die Rennlegende voraus.

Seit Gründung der modernen Formel 1 im Jahre 1950 stand der Deutschland-Termin mit Ausnahme der Saison 1955 (infolge der Le-Mans-Katastrophe wurde das Rennen damals genau wie die Läufe in Frankreich, der Schweiz und Spanien gestrichen) jedes Jahr im Kalender. 1997 firmierte die Veranstaltung auf dem Nürburgring formal unter dem Titel "Grand Prix von Europa".

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg grübelt: Lewis Hamilton war im entscheidenden Moment besser

Nico Rosberg: 0:1 hinten, aber ein starkes Team im Rücken

Der Große Preis von Australien ist schon wieder Geschichte, und in der Formel 1 scheint sich über den Winter kaum etwas verändert zu haben - zumindest an der Spitze. Mercedes lässt die …

Dietrich Mateschitz wird von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone sehr geschätzt

Formel-1-Ausstieg: Ecclestone versteht Red Bulls Ärger

Grand-Prix-Promoter Bernie Ecclestone kann verstehen, dass Red Bull momentan ernsthaft über einen Ausstieg aus der Formel 1 nachdenkt. Nach der erneuten Mercedes-Dominanz beim Saisonauftakt 2015 in …

Cyril Abiteboul bekommt von Helmut Marko einen Satz heiße Ohren verpasst

Wegen Renault und Regeln: Marko droht mit Red-Bull-Ausstieg

Erlebte die Ehe von Red Bull und Renault im Jahr 2014 noch eine handfeste Krise, steuert sie nach den jüngsten Kapriolen zum Saisonauftakt in Australien auf die Scheidung zu. Nachdem bereits Teamchef …

Nico Rosberg und Sebastian Vettel gehen unterschiedlich mit ihren Teamkollegen um

PK-Geplänkel: Nico Rosberg glaubt Sebastian Vettel nicht

Freunde kann man sich aussuchen, Kollegen nicht. Das geht nicht nur Arbeitnehmern wie dir und mir, sondern auch Formel-1-Fahrern so. Während die einen freundschaftlich zusammenarbeiten, bilden andere …

Red Bull und Renault: Wie geht es in Zukunft weiter? Helmut Marko ist sauer

Red Bull verärgert: "Reglement killt Formel 1"

Wann wurde das letzte Mal ein Red Bull überrundet, wenn es keine Defekte, Reifenschäden oder andere außergewöhnliche Begebenheiten gegeben hat? "Ich weiß es nicht", antwortet …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo