Lewis Hamilton ganz hinten: Rückreise aus Qualifying-Urlaub

, 27.08.2016

Zahlreiche Strafen wegen Antriebswechsel, gemütliche Fahrt im Qualifying: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat nur den Spa-Francorchamps-Renntag im Blick

Lewis Hamilton wird seine Serie von zuletzt vier Formel-1-Rennsiegen in Folge am aktuellen Grand-Prix-Wochenende 2016 in Spa-Francorchamps kaum fortsetzen können. Weil am Mercedes des amtierenden Champions gleich dreimal die Antriebseinheit gewechselt wurde, kassierte der Brite viele Strafen. Theoretisch muss Hamilton um 55 Startplätze nach hinten rücken, was in der Realität im 22 Autos umfassenden Feld nicht einmal annähernd umzusetzen ist.

Der aktuelle WM-Leader geht beim ersten Rennen nach der Formel-1-Sommerpause aus der letzten Startreihe auf die Jagd. In der Qualifikation am Samstag galt es für ihn nur, die 107-Prozent-Hürde zu meistern. "Das war entspannt, fast wie im Urlaub", scherzt Hamilton nach dem kurzen Auftritt in Q1. "Es war ein verrücktes Qualifying für mich, so weit hinten war ich noch nie. Es ging aber heute nicht darum, das wahre Tempo zu zeigen. Es ging nur darum, alle Vorbereitungen für morgen zu treffen."

"Wir sind hier nicht klar die Schnellsten, denn die anderen Teams haben sehr gutes Tempo", meint der Brite und hat somit neben Teamkollege Nico Rosberg, der von der Pole-Position startet, auch die Red Bulls und die Ferraris auf der Rechnung. Er selbst muss sich in den ersten Runden mit den Kollegen von Sauber, Manor und Toro Rosso auseinandersetzen. "Ich weiß noch nicht, welche Strategie wir wählen", so Hamilton. "Das Team hat mir noch nichts gesagt. Sie wissen es selbst noch nicht genau. Das Team wird entscheiden."

Reifen leiden bei Aufholjagd noch viel mehr

"Ich starte von ganz hinten und muss halt versuchen, mich da hindurch zu kämpfen. Aber bei dieser Hitze wird das hart, denn die Reifen halten kaum. Angesichts der Hitze und der fragilen Reifen, ist es hier wohl der denkbar ungünstigste Ort, diese Strafen zu nehmen. Aber nun ist es halt so", meint er mit Blick auf den Sonntag. "Wenn man im Verkehr steckt und von hinten kommt, bauen die Reifen zusätzlich ab. Es wird zwei oder drei Stopps geben. Ein lockerer Tag wird das morgen sicherlich nicht."

"Ich werde nicht einfach mal so nach vorne schießen können. Es ist sogar möglich, dass ich drei Leute überhole und dann schon meine Reifen kaputt sind", erklärt Hamilton, der angesichts der fragilen Pirellis nur noch mit dem Kopf schüttelt. Die Mediums und Softs seien für das Rennen die richtige, aber wenig haltbare Wahl. "Und der Supersoft ist einfach nur furchtbar. Der ist nach zwei Runden hinüber", kritisiert der dreimalige Formel-1-Weltmeister die Arbeit des Reifenlieferanten.

"Wenn es normal läuft und alle ohne Crash durchkommen, dann wird er irgendwo im Bereich P4, P5 oder P6 landen können. Hier gibt es allerdings oft Safety-Cars, es kann also auch anders kommen", blickt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff mit gedämpftem Optimismus auf den bevorstehenden Renntag. "Lewis muss erst einmal die ersten Kurven heil überstehen. Ich gehe davon aus, dass er das schaffen wird. Dann hängt alles davon ab, wie gut sein Auto läuft. Wir sind nicht deutlich vorn, aber doch mit Nico wieder an der Spitze. Das ist nicht schlecht", meint Niki Lauda.

Der Mercedes-Superstar selbst rechnet sich keine allzu großen Sprünge im Rennen aus. Ein Podestplatz sei angesichts seiner üblen Ausgangslage eher nicht im Bereich des Möglichen. "Ich denke nicht, ganz ehrlich. Ich werde aber mein Bestes geben", so Hamilton. "Ich stecke erst einmal mittendrin. Später die ersten Fünf zu überholen, wird vermutlich extrem schwierig. Richtig, richtig hart wird es morgen. Ich hoffe, wir sind optimal vorbereitet."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Weltmeister Lewis Hamilton will im Rennen möglichst weit nach vorn fahren

Lewis Hamilton will aufholen: Aus China 2016 gelernt?

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wird am Sonntag um 14:00 Uhr beim Start in den Grand Prix von Belgien 2016 eine der seltenen Gelegenheiten haben, sich das Starterfeld von hinten anzuschauen. Der …

Nico Rosberg sicherte sich die Pole-Position zum Großen Preis von Belgien

Formel 1 Belgien 2016: Nico Rosberg holt sich die Pole

Die Formel 1 ist nach ihrer fast vierwöchigen Pause wieder auf die Strecke zurückgekehrt und hat am Samstag die Qualifikation zum Großen Preis von Belgien absolviert. Bei sommerlichen …

In Eau Rouge: Pascal Wehrlein ärgerte sich tierisch über Esteban Gutierrez

Formel 1 Belgien 2016: Wehrlein tobt über "fucking idiot"

Kimi Räikkönen (Ferrari) sicherte sich die Bestzeit im dritten Freien Training zum Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps . Mercedes hingegen scheint bereit zu sein, die Pole-Position für …

Max Verstappen übernahm am Freitagnachmittag in Spa die Spitze

Formel 1 Belgien 2016: Red-Bull-Duo in Spa an der Spitze

Aus der Sommerpause in den Sommer: Am Freitagnachmittag herrschten im zweiten Freien Training zum Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps mit Temperaturen von knapp über 30 Grad Celsius …

Lewis Hamilton muss im Grand Prix von Belgien 2016 eine Aufholjagd starten

Spa-Strafe: Lewis Hamilton verliert 15 Formel-1-Startplätze

Lewis Hamilton bekommt für seinen Start im Grand Prix von Belgien 2016 eine komplett neue Antriebseinheit in seinen Mercedes. Das hatte das Team bereits am Donnerstag bestätigt. Nun steht …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo