Mark Webber: Rosberg muss auf Fehler von Hamilton hoffen

, 21.06.2016

Sollte Lewis Hamilton in der Formel 1 an jedem Wochenende in Bestform auftreten, würde es für Nico Rosberg in der Weltmeisterschaft schwierig, meint Mark Webber

Beim Grand Prix von Europa in Baku gelang Nico Rosberg im Titelkampf der Formel 1 am vergangenen Wochenende die Trendwende. Nachdem er sich zuletzt zweimal seinem Teamkollegen Lewis Hamilton hatte geschlagen geben müssen, baute er durch den souveränen Sieg seine Führung in der Gesamtwertung wieder auf 24 Punkte aus. Das macht ihn für den ehemaligen Formel-1-Piloten Mark Webber aber nicht automatisch zum Top-Favoriten auf die WM.

Zumindest würde Webber nach acht von 21 Saisonrennen sein Geld noch nicht auf Rosberg setzen. "Lewis hat die Meisterschaft noch in der eigenen Hand. Nico kann es schaffen, aber ich habe keinen Favoriten", sagt Webber bei 'ServusTV'. Der Ausgang des WM-Kampfes wird nach Einschätzung des Australiers in erster Linie von der Form Hamiltons abhängen, die größere Schwankungen zeige als die von Rosberg.

"Nico will es unbedingt. Er weiß, was er alles machen muss, um es am Wochenende zusammen zu bringen", sagt Webber über Rosberg. "Lewis macht das aus dem Bauch heraus nur mit seinem Tempo. Er ist absolut schnell und gefährlich, wenn er gut drauf ist", so Webber.

So lange Hamilton aber anders als in Baku, wo er zuerst im Qualifying seinen Mercedes ramponierte und dann im Rennen durch eine falsche Motoreinstellung aus dem Konzept gebracht wurde, in Top-Form fahren, werde es für Rosberg schwierig, seinen Teamkollegen hinter sich zu halten. "So lange Nico sich nicht mit vielen 'echten' Lewis Hamilton auseinandersetzen muss, hat er eine Chance. Wenn Lewis jedes Wochenende zeigt, was er kann, dann wird es schwierig", meint Webber.

Als ausgemacht gilt es für den Australier aber, dass die WM auch in diesem Jahr nur unter den beiden Mercedes-Fahrern entscheiden werde - auch weil die Konkurrenz sich immer wieder eine Blöße gebe. "Ferrari macht operativ den ein oder anderen Fehler, es wäre schön, wenn sie stärker wären", so Webber.

Bei seinem ehemaligen Team Red Bull hingegen müsse die Strecke zum guten Chassis und dem nicht ganz so leistungsstarken Renault-Antrieb passen. "Die engen, kurvigen Strecken sind gut für sie", sagt Webber. "Der Red-Bull-Ring ist allerdings kein Red-Bull-Territorium, da gibt es viele lange Geraden", macht er seinem Ex-Team für das Heimspiel in der nächsten Woche wenig Hoffnung. "Es sei denn, es regnet, dann kommt das Chassis wieder mehr ins Spiel."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fährt Daniil Kwjat auch im nächsten Jahr neben Carlos Sainz bei Toro Rosso

Toro Rosso 2017: Sainz wird bleiben, was passiert mit Kwjat?

Drei Red-Bull-Fahrer sind für die Formel-1-Saison 2017 so gut wie gesetzt. Im Hauptteam werden Daniel Ricciardo und Max Verstappen bleiben. Obwohl Carlos Sainz bei der Fahrerrochade im Frühling …

Für Sebastian Vettel ist die Gefahr ein Teil des Motorsports

Sebastian Vettel: "Gefahr muss ein Teil des Sports bleiben"

Der schnelle Stadtkurs in Baku stand zu Beginn des Rennwochenendes auch in der Kritik. Die Strecke in der Hauptstadt Aserbaidschans zählt zu den schnellsten im Formel-1-Kalender. Für einige Fahrer …

Ferrari sollte nicht nur in Italien arbeiten, findet Flavio Briatore

Briatore fordert: Ferrari braucht Fabrik in England

Der ehemalige Formel-1-Teamchef Flavio Briatore glaubt, dass Ferrari als rein italienisches Team auf Dauer nicht in der Formel 1 erfolgreich sein kann und fordert seine Landsleute auf, sich nach einer Fabrik …

Zwölf Runden lang versuchte Lewis Hamilton die richtige Einstellung zu finden

Anleitung über Funk: Soll die Beschränkung gelockert werden?

"Der eingeschränkte Funkverkehr soll, soweit mir bewusst ist, Fahrerhilfen einschränken", sagte Lewis Hamilton nach seinem frustrierenden Rennen in Baku. "Das war keine Fahrhilfe, sondern ein …

Sergio Perez und Jenson Button waren einmal Teamkollegen bei McLaren

Silly Season: Perez statt Räikkönen, Button zu Williams?

Das Überholmanöver Sergio Perez' gegen Kimi Räikkönen in Baku könnte eines mit Signalwirkung gewesen sein: Sind die Tage des Finnen bei Ferrari gezählt und erhält der Mann …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo