Marko: Warum Max Verstappen nicht zu Ferrari gehen kann

, 09.05.2017

Warum sich Red Bull in Sicherheit wähnt, Supertalent Max Verstappen trotz der aktuellen Leistungen nicht zu verlieren, und auch Carlos Sainz kaum Spielraum hat

Daniel Ricciardo und Max Verstappen haben im Vorjahr Rennen gewonnen, doch der große Sprung ist dieses Jahr nicht gelungen. Läuft die österreichische Truppe mit Sitz in Milton Keynes daher Gefahr, die nach eigenen Angaben "beste Fahrerpaarung der Formel 1" langfristig zu verlieren? In Expertenkreisen wird genau das vermutet.

"Ich bin sicher, dass sich Max und sein Vater Jos Verstappen umschauen werden, sollte es Red Bull nicht hinkriegen", meine Ex-Formel-1-Pilot Johnny Herbert in Sotschi gegenüber 'Sky Sports F1'. "Er muss zeigen können, ob er Titelpotenzial hat oder nicht. Und es würde mich überraschen, wenn sie keine Leistungsklausel im Vertrag haben, auch wenn Red Bull allgemein sehr lange Verträge abschließt."

Das würde bedeuten, dass der begehrte Niederländer gehen könnte, sollte Red Bull nicht konkurrenzfähig genug sein und ihm eine gewisse Position in der WM-Wertung ermöglichen. Derzeit befinden sich Verstappen und Ricciardo übrigens auf den Plätzen fünf und sechs - mit Respektabstand zur Spitze.

Doch Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko erklärt nun, dass Verstappen selbst bei einer nicht zufriedenstellenden Position in der Fahrer-WM beim Team bleiben müsste. "Es gibt entgegen aller Gerüchte keine Leistungsklausel in Verstappens Vertrag", stellt der Österreicher gegenüber 'Auto Bild motorsport' klar. "Wenn wir ihn nicht freigeben, kann er nicht zu Ferrari wechseln."

Und sogar Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz kann das Team nicht einfach so verlassen, was der Spanier diesen Winter zu spüren bekam. Denn sein Vertrag enthält eine Leistungsklausel, die es ihm untersagt, zu einem anderen Team zu wechseln, sollte es sich dabei nicht um einen klaren Aufstieg handeln.

"Wir haben ihn für Renault nicht aus dem Vertrag freigestellt. Weil wir das nicht als Aufstieg für ihn gesehen haben", erklärte Marko vor einem Monat gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Wenn von Ferrari wirklich eine Anfrage gekommen wäre, hätten wir mit Ferrari gesprochen. Das war aber nicht der Fall. Die Einzigen, die angefragt haben, waren Renault." Und da sich Toro Rosso Platz fünf als Saisonziel gesetzt hatte, kämen zumindest auf Basis des WM-Stands aus dem Vorjahr ohnehin nur die vier Teams ab Force India in Frage. Eines davon ist Red Bull.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Valtteri Bottas glaubt nicht, dass Ferrari seinen Reifenvorteil behalten wird

Valtteri Bottas: Reifen werden nicht die WM entscheiden

Während der neue Ferrari bislang auf allen Reifenmischungen gut funktionierte, gibt der F1 W08 den Mercedes-Fahrern und -Ingenieuren Rätsel auf: Bislang hatte der Bolide meist auf den Ultrasoft-Reifen …

Hatte bei der DTM in Hockenheim viel Spaß: Ex-Formel-1-Pilot Timo Glock

Timo Glock und die Formel 1: Nur ein Scherz!

Timo Glocks spaßige Ankündigung, er habe ein Angebot aus der Formel 1 und stehe womöglich vor einem Comeback, hat am heutigen Dienstag für extrem viel Wirbel gesorgt. Einige Medien haben seinen …

Toto Wolff und seine Truppe müssen sich nach Sotschi Gedanken machen

Wolff fürchtet: "Keine Universallösung" für …

Mercedes-Sportchef Toto Wolff erwartet nicht, dass die Probleme, die Lewis Hamilton beim Russland-Grand-Prix in Sotschi plagten, über Nacht behoben würden und beim anstehenden WM-Lauf in Spanien wie …

Die Teams erhalten von der FOM in Summe weniger als noch im Jahr 2016

FOM-Auszahlungen: Ferrari bleibt trotz P3 Branchenkrösus

Obwohl in der Saison 2016 nur Dritter in der Konstrukteurs-WM, bleibt Ferrari Preisgeld-Weltmeister in der Formel 1. Das geht aus den aktuellen Daten zur Verteilung der FOM-Einnahmen unter den Teams hervor, …

David Schumacher feierte einen Doppelsieg in der DKM

Ralf Schumachers Sohn David gewinnt im Kart

Die zweite Generation der Motorsport-Familie Schumacher gibt Gas: Während Mick Schumacher, der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, in seiner ersten Formel-3-Saison erste …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat ihren Preis
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat …
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach zu bedienen
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach …
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind enthüllt
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind …
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im Live-Stream
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo