McLaren watscht Honda ab: "Würden mit Mercedes gewinnen"

, 15.03.2017

Rennleiter Eric Boullier erklärt, dass McLaren mit einem Mercedes-Motor in diesem Jahr siegfähig wäre - Für Motorenpartner Honda ist es die nächste Ohrfeige

Ein täglich grüßt das Murmeltier... Aktuell vergeht kaum ein Tag ohne negative Schlagzeilen über McLaren und/oder Honda. Dieses Mal erwischt es wieder die Japaner - und Auslöser ist ausgerechnet McLaren selbst. Obwohl das Traditionsteam aus Woking stets betont, dass man zum Motorenpartner stehe, wird man das Gefühl nicht los, dass die ständigen Pannen an der Antriebseinheit mehr und mehr an den Nerven der Verantwortlichen zerren - so auch bei Rennleiter Eric Boullier.

Im Gespräch mit der spanischen 'AS' wird der Franzose zunächst gefragt, wie oft er bereits darüber nachgedacht habe, wo McLaren mit einem Mercedes-Motor stehen würde. "Sagen wir ein paarmal...", erklärt Boullier daraufhin zunächst mit einem Lachen. Auf erneute Nachfrage, ob man mit Mercedes-Power auch wieder siegfähig wäre, antwortet er: "Ja, dann würden wir gewinnen."

Eine klare Ohrfeige für Honda, denn obwohl Boullier im gleichen Interview auch zugibt, dass die Probleme aktuell nicht nur auf Seiten der Japaner liegen, ist die Aussage klar: der MCL32 wäre prinzipiell gut genug, um Rennen zu gewinnen - mit dem richtigen Motor. Der Franzose schlägt damit in die gleiche Kerbe wie Fernando Alonso, der gegenüber dem britischen 'Express' zuletzt bereits erklärte: "Wir haben nur ein Problem, und das ist die Power-Unit."

Nachdem sich Honda 2016 scheinbar bereits auf dem richtigen Weg befand, erinnert der Winter 2017 nun eher wieder an die Situation vor zwei Jahren. Boullier fordert trotzdem dazu auf, nach der Pannenserie bei den Testfahrten in Barcelona "nicht zu emotional" zu reagieren. Leicht ist das offenbar nicht, denn sowohl Alonso als auch Boullier selbst flüchteten sich in diesem Winter bereits mehrfach in Galgenhumor.

Wie es hinter den Kulissen aussieht, darüber kann nur spekuliert werden. Immer wieder versichern Boullier und Co., dass jeder im Team zu 100 Prozent motiviert sei. Gleichzeitig gesteht der Franzose aber auch, dass es bei den Testfahrten "mehr Probleme als erwartet" gegeben habe. "Die einzige Möglichkeit ist es, weiterhin hart zu arbeiten", so Boullier. Es sind die gleichen Durchhalteparolen, die man aus der McLaren-Honda-Ecke bereits seit 24 Monaten hört.

"Das Chassis wird gut sein", versichert Boullier im Hinblick auf den Saisonauftakt in Melbourne. Der Motor sei allerdings eine andere Baustelle. Ob McLaren das erste Rennen das Jahres beenden kann? "Ich hoffe es, aber ich weiß es nicht", so der Rennleiter. Sein Fazit: "Wenn wir einen guten Motor haben, dann werden wir konkurrenzfähig sein - andernfalls nicht. So einfach ist das."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Die Haupt-Problemzone des neuen McLaren: der neue Honda-Motor

McLaren: Wieso die Honda-Dramen weitergehen

Die Dramen in der McLaren-Honda-Box gehen weiter: Nach nur 34 Runden ging bei Stoffel Vandoorne schon am ersten Tag der zweiten Testwoche der nächste Honda-Motor kaputt, weshalb man mehrere Stunden …

Siege sind für Fernando Alonso beim McLaren derzeit nicht in Sicht

Unsicherheit bei McLaren: Bleibt Alonso über 2017 hinaus?

Nach dem verpatzten Testauftakt mit mehreren Defekten an den neuen Honda-Antrieben schrillen bei McLaren die Alarmglocken. Das Team droht mit einem erheblichen Rückstand in neue Formel-1-Saison zu …

Der neue McLaren kommt mit viel Orange und Schwarz daher

MCL32 vorgestellt: McLarens Renner ist wieder orange!

McLaren hat wieder ein oranges Auto! Am Freitag präsentierte die Traditionsmannschaft in ihrem Technology Centre in Woking den MCL32 für die Formel-1-Saison 2017. Der neue Bolide Fernando Alonsos …

Eric Boullier rechnet nicht mit einem Gegenschlag von Bernie Ecclestone

McLaren-Teamchef rechnet nicht mit Ecclestone-Piratenserie

Nach der Entmachtung des langjährigen Formel-1-Despoten Bernie Ecclestone im Zuge der Übernahme der Serie durch die amerikanische Liberty Media, wurden schnell Gerüchte um ein mögliches …

Weiter neben der Spur? Alonsos Durststrecke könnte sich fortsetzen

McLaren-Boss Zak Brown: "Werden 2017 nicht gewinnen"

Das wird McLaren-Superstar Fernando Alonso gar nicht gerne hören: Der neue McLaren-Boss Zak Brown hält Siege in der kommenden Saison nicht für realistisch und warnt gegenüber dem Podcast …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo