Mercedes-Baustellen: Schlappe Kupplung und fragile Bremsen

, 21.03.2016

Beim Start von Ferrari überflügelt, im Rennen die Bremstemperaturen am Limit: Warum Mercedes in der Frühphase der Formel-1-Saison 2016 nachlegen muss

Mercedes hat zum Auftakt der Formel-1-Saison 2016 einen Doppelerfolg gefeiert. Nico Rosberg konnte den Grand Prix von Australien in Melbourne für sich entscheiden, Weltmeister Lewis Hamilton kam nach einer Aufholjagd noch auf Rang zwei. Also alles wie immer? Die Dominanz aus den beiden Vorjahren setzt sich also nahtlos fort? Auf dem Papier mag dieser Eindruck belegt sein, aber die Realität sieht dennoch etwas anders aus. Rosbergs Melbourne-Sieg hing am seidenen Faden, denn die vorderen Bremssättel überhitzen.

"Ich weiß gar nicht, ob ich darüber überhaupt viel sagen will. Es war so ein gutes Wochenende", erklärt Rosberg nach erfolgreicher Zieldurchfahrt. "Offenbar war Gummi in der Kühlung. Es war schwierig, das hinzubekommen und kritisch. Es bestand die Gefahr, abstellen zu müssen." Nach rund zwei Dritteln der Renndistanz signalisierten die Daten am Kommandostand große Gefahr. "Man darf es ihm nicht sagen", schildert Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff eine Auswirkung der neuen Einschränkungen beim Funk.

Rosbergs Renningenieur Tony Ross waren am Kommandostand die Hände gebunden. Der Fahrer konnte die Probleme in den Verzögerungsphasen spüren, nicht aber die Ursachen bekämpfen. Instinktiv reagierte der Rennsieger mit einer veränderten Bremsbalance auf die neue Problemstellung. "Es würde im Notfall im Cockpit einen Alarm geben. Wir waren wirklich extrem nah dran", so Wolff. Im Falle eines solchen Alarms hätte Rosberg seinen Wagen sofort abstellen müssen.

"Da sind uns die Temperaturen durch die Decke gegangen, wegen irgendeinem Mist, den wir da in der Bremse hatten. Es hat sich dann aber einigermaßen stabilisiert", berichtet der Mercedes-Rennleiter. "Es war ein Rennen, das für beide Piloten von Problemen bestimmt war", sagt der Österreicher weiter. Eine der größten Mercedes-Baustellen wurde beim Start in den Grand Prix deutlich sichtbar. Die Kupplung im Silberpfeil verhindert offenbar gute Beschleunigung aus dem Stand.

Kupplung im Ferrari beißt früher zu

"Wir müssen es genau anschauen. Wir hatten vor dem Rennen die Befürchtung, dass wir etwas mit der Kupplung haben. Ich weiß nicht, ob sich das dann beim Start bewahrheitet hat, oder ob es etwas anderes war", so Wolff über ein Problem, das schon in der Saison 2015 mehrfach zutage getreten war. "Ja. Das ist unsere Schwachstelle. Das müssen wir in Ordnung bringen." Kurios: Beide Piloten empfanden ihre Starts als "sehr gut".

"Ich stand halt auf der schmutzigen Seite", argumentiert Rosberg. Von der sauberen linken Seite habe Ferrari-Pilot Sebastian Vettel "einen Raketenstart" machen können. Warum gelang dies Lewis Hamilton nicht, der auf eben jener Seite auf der Pole-Position gestanden hatte? "Da gab es kein spezielles Problem. Ferrari ist einfach sehr, sehr stark", erklärt der amtierende Champion die Situation beim Start, die Vettel sofort die Führung im Rennen bescherte.

"Sie haben es schon in der zweiten Jahreshälfte 2015 geschafft, die Kupplung schneller kommen zu lassen. Es muss jetzt ganz oben auf unserer Agenda stehen, sicherzustellen, dass Ferrari nicht die besseren Starts hat", fordert Hamilton eine schnelle Reaktion auf den vermuteten technischen Nachteil. Der vergleichsweise schwache Start der Silberpfeile hat nach Aussage des Briten "rein gar nichts damit zu tun, dass wir nur noch einen Kupplungshebel bedienen".

"Sein Start war letztlich um einige Meter - so messen wir das - schlechter als der von Nico", ist Wolff aufgefallen. Hamilton war in Folge des Getümmels in der ersten Kurve, die er trotz Pole-Position nicht als Erster durchfahren konnte, auf Rang sieben zurückgefallen. Der Mercedes-Motorsportchef fordert technische Nachbesserungen: "Ich bin ehrlich gesagt aber nicht ganz sicher, ob es sich dabei um ein Hardware- oder Software-Problem, die Kalibrierung oder die Reaktion handelt."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Helmut Marko glaubt, dass Mercedes ganz bewusst nicht alle Karten aufdeckt

Helmut Marko: Mercedes kaschiert die Überlegenheit

Dass Mercedes den Grand Prix von Australien in Melbourne 2016 mit weniger als zehn Sekunden Vorsprung auf Sebastian Vettel im Ferrari gewonnen hat, spiegelt laut Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko …

Nico Rosberg auf Abwegen: So fährt man keine Pole-Positions gegen Hamilton

An der Spitze nichts Neues: Mercedes brilliert, …

Alles beim Alten in der neuen Formel-1-Saison: Mercedes bestimmte am Samstag die Qualifying-Szenerie beim Australien-Grand-Prix nach Belieben und betrieb dennoch Tiefstapelei. Im internen Duell gab es …

Titelverteidiger und Topfavorit: Mercedes-Star Lewis Hamilton

Rennvorschau Melbourne: Mercedes Down Under obenauf?

Noch viermal schlafen, dann startet die Formel-1-Saison 2016: Am kommenden Wochenende steht mit dem Australien-Grand-Prix in Melbourne das Auftaktrennen zur 67. Weltmeisterschaft in der Geschichte der …

Drink mit Eddie Irvine: "Mercedes muss Rosberg loswerden"

Eddie Irvine, langjähriger Teamkollege von Michael Schumacher bei Ferrari, findet, dass Mercedes in der Formel 1 weiterhin auf Lewis Hamilton als Nummer 1 setzen, sich aber gleichzeitig von Nico Rosberg …

Toto Wolff glaubt nicht, dass das neue Qualifying wirklich zielführend ist

Kopfschütteln bei Mercedes: Neues Qualifying ein Eigentor?

Das neue Qualifying soll in der Formel-1-Saison 2016 für mehr Spannung sorgen. Doch obwohl das neue Format von der Formel-1-Kommission einstimmig angenommen wurde, scheint niemand so richtig …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo