Mercedes-Stallduell in Kanada: 2:0 für Lewis Hamilton

, 11.06.2016

Nico Rosberg macht in Montreal am Freitag keinen Stich gegen Lewis Hamilton und analysiert: "Habe die meiste Zeit im ersten Sektor verloren"

Freitagstrainings sind zwar nur Freitagstrainings, aber manchmal kann man aus der Performance in den Freien Trainings zumindest Trends ablesen. Tut man das nach den ersten drei Stunden in Montreal, dann muss man Lewis Hamilton fast zwangsläufig zum Topfavoriten auf seinen fünften Sieg auf dem Circuit Gilles Villeneuve erklären.

Denn Nico Rosberg machte zu keinem Zeitpunkt der beiden Sessions den Eindruck, als habe er die Situation so im Griff wie während der ersten fünf Wochenenden der Formel-1-Saison 2016, und am Ende war er auch beide Male langsamer als Hamilton: um 0,331 im ersten, um 0,526 Sekunden im zweiten Training (in dem sich auch noch Sebastian Vettel zwischen die Silberpfeile schob). Das hat bis zum Crash in Barcelona meistens freundlicher ausgesehen.

"Ich habe die meiste Zeit im ersten Sektor verloren. Das lag wahrscheinlich an der Reifentemperatur. An diesem Teil der Runde müssen wir hauptsächlich arbeiten, um uns für das Qualifying zu steigern", analysiert Rosberg. Tatsächlich war er im letzten Sektor sogar schneller als Hamilton (29,585:29,610 Sekunden), im zweiten aber knapp (24,146:23,936 Sekunden) und im ersten deutlich langsamer (20,938:20,666 Sekunden).

Hamilton schwebt indes nach dem erlösenden Sieg in Monaco auf Wolke sieben, noch dazu auf einer seiner Lieblingsstrecken. In Montreal hat er 2007 seinen ersten Grand Prix gewonnen, seither drei weitere Male nachgelegt. "Ein fantastischer Tag", schwärmt er. "Ich war auf dieser Strecke schon immer stark und freue mich sehr, wieder hier zu sein. Bislang war ich mit dem Auto richtig zufrieden." Seine gute Laune drücken Sätze aus wie: "Es macht viel Spaß hier."

Nicht ganz so eindeutig wie auf die schnelle Einzelrunde sah der Mercedes-interne Vergleich bei den Longruns aus. Da fuhren Hamilton und Rosberg sowohl auf Ultrasoft als auch auf Soft praktisch identische Zeiten. "Die Longruns sahen bislang gut aus", sagt Rosberg und ergänzt: "Alles in allem fühle ich mich im Auto wohl. Es ist jedoch nicht so einfach, hier die Reifen zum Arbeiten zu bekommen. Das müssen wir uns heute Abend noch genauer ansehen."

Sein Spezialauftrag für Freitag lautete übrigens, den neuen Heckflügel für Baku zu testen. Dessen Hauptebene ist gewölbt, jener der Montreal-Spezifikation gerade. Das Montreal-Paket beinhaltete auch neue Frontflügel-Flaps und neue Luftleitbleche unter der Frontpartie sowie einen neuen Monkey-Seat. Beim Motor hat Mercedes im Gegensatz zu Renault (an zwei Autos schon in Monaco), Ferrari und Honda nicht nachgelegt.

Das tat der überzeugenden Performance im Vergleich zu den Verfolgern aber keinen Abbruch. Vettel musste auf seiner schnellsten Runde so viel riskieren, dass er beinahe in die "Wall of Champions" gekracht wäre. Trotzdem fehlten ihm drei Zehntelsekunden. "Da alle leicht unterschiedliche Programme gefahren sind, ist es schwierig, die Rundenzeiten miteinander zu vergleichen. Aber unsere Performance sieht relativ stark aus", meint Technikchef Paddy Lowe.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg und Toto Wolff handeln gerade einen neuen Vertrag aus

Rosberg-Millionenpoker: Mercedes spielt die Karte Wehrlein

Bis Ende Juni möchte der Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda das Thema Vertragsverhandlungen mit Nico Rosberg ad acta legen, und lange Zeit sah die Angelegenheit auch nach einem reinen Formalakt aus. …

Kommt Ferrari dank Motorupgrade am Wochenende in Kanada in Fahrt?

Ferrari in Kanada mit Motorupdate näher an Mercedes dran?

Die Scuderia Ferrari kommt mit dem schlechtesten Saisonergebnis im Gepäck nach Kanada. In Monaco konnte Sebastian Vettel lediglich zwölf Zähler einfahren, Kimi Räikkönen sah die …

Kein Raum für Fehler: Red Bull scheint Mercedes bereits im Heck zu kleben

Mercedes vor Montreal: "Red Bull kann gefährlich werden"

Obwohl der große Pokal und eine dicke Erlösung für Lewis Hamilton im Reisegepäck aus Monaco steckten, schlägt Mercedes vor dem Kanada-Grand-Prix am kommenden Wochenende Alarm: Die …

Auch in Monaco grüßt der Fehlerteufel: Die Mechaniker mussten wieder schieben

Mercedes: Benzintemperatur im Rennen "kein Problem mehr"

Einige Journalisten dürften die ersten Anschläge ihrer neuesten "Pechvogel"-Schlagzeile im Kasten gehabt haben, als sie sahen, dass Lewis Hamilton im Monaco-Qualifying am Samstag wieder technische …

Um ein Haar wäre Michael Schumacher von Ferrari zu McLaren gewechselt

Michael Schumacher 1998 um ein Haar im McLaren-Mercedes

Michael Schumacher und Mika Häkkinen waren in den Jahren von 1998 bis 2001 die großen Erzrivalen der Formel 1, aber beinahe wären sie Teamkollegen geworden! Das verraten fast 20 Jahre …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo